Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Ein deutscher Beamter schlägt vor, den Pergamonaltar an die Türkei zurückzugeben

Berlin

Ein deutscher Beamter schlägt vor, den Pergamonaltar an die Türkei zurückzugeben

Saraya Gomis, zuständig für Antidiskriminierungsbemühungen in Berlin, hat vorgeschlagen, den Pergamonaltar, der in den 1870er Jahren nach Preußen geschmuggelt wurde und derzeit in Berlin ausgestellt ist, an die Türkei zurückzugeben.

class=“cf“>

Seit den 1990er Jahren unternimmt die Türkei intensive diplomatische Bemühungen um die Rückgabe des Altars, der den Ländern Anatoliens gehört. Das Ministerium für Kultur und Tourismus führte umfangreiche Archivstudien durch. Doch trotz des Beharrens der Türkei auf der Bitte um Rückgabe des Altars schweigt Deutschland immer noch und reagiert nicht auf die Bitten.

Andererseits steht, nachdem Deutschland die während der Kolonialzeit aus dem heutigen Nigeria geraubten historischen Bronzestatuen von Benin zurückgegeben hat, die Rückgabe des Pergamon-Zeus-Altars an die Türkei auf der Tagesordnung.

Gomis erklärt, dass der Pergamonaltar an das Land zurückgegeben werden muss, dem er gehört.

„Aus Sicht der Antidiskriminierung gehören uns alle Kulturprodukte aus anderen Teilen der Welt nicht, sie sind illegal hier“, sagte Gomez.

class=“cf“>

Deutschland beansprucht ein 1878 zwischen dem Osmanischen und dem Deutschen Reich unterzeichnetes Abkommen über die Vertreibung von Arbeitern aus dem Land.

Den Vorwürfen zufolge basierte das Abkommen auf den Asarı-Atika-Verordnungen, die 1874 vom Osmanischen Reich verabschiedet wurden.

Die Verordnung besagte, dass jedes dritte nach den Ausgrabungsarbeiten gefundene Artefakt an den Staat zur Durchführung der Ausgrabungsarbeiten übertragen wurde, während jedes dritte an den Staat und jedes dritte an den Eigentümer des Grundstücks übertragen wurde.

Der deutsche Ingenieur Carl Heumann, der 1878 mit der Ausgrabung der Ruinen von Pergamon betraut wurde, könnte aufgrund neuer, vom Ministerium koordinierter Forschungen von Wissenschaftlern den Zeusaltar vor Abschluss des Abkommens nach Deutschland geschickt haben.

Siehe auch  adidas Originals und RIMOWA schließen sich zusammen, um deutsche Innovationen mit einer speziellen Gemeinschaftsedition zu feiern

Der Altar von Pergamon Zeus ist ein monumentales religiöses Gebäude, das im 2. Jahrhundert v. Chr. von der Attalos-Dynastie erbaut wurde, die das Königreich Pergamon in der antiken Stadt Pergamon in der westlichen Provinz Izmir regierte.

Die Reste dieses imposanten Bauwerks wurden in den 1870er Jahren von Carl Heumann nach Preußen transportiert.

Heute ist es im Pergamonmuseum in Berlin ausgestellt.

der Truthahn,