Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Drei Dinge haben wir von Real Madrid gelernt

Die erste Mission wäre erfüllt worden, wenn Thomas Tuchels Tor für Chelsea im Halbfinale der UEFA Champions League bei Real Madrid ein außerirdischer Vorteil gewesen wäre.

Das Tor von Christian Pulisic in der ersten Halbzeit brachte den Blues in Führung und Karim Benzema war die einzige Lösung bei einem 1: 1-Unentschieden im Bernabéu.

[ MORE: Pulisic Watch — USMNT star scores ]

Chelsea und Real Madrid werden am 5. Mai das Rückspiel auf der Stamford Bridge in London ausrichten.

Die Blues empfangen Fulham am Samstag, während Real Madrid am selben Tag Osasuna empfängt.

Chelsea hatte einen leichten Vorteil im Ballbesitz und schoss drei der vier Torschüsse, wobei Real das einzige Tor auf dem Spielfeld erzielte.

[ MORE: How to watch PL in the USA ]


Drei Dinge haben wir von Real Madrid gelernt – Chelsea

1. Tuchel enttäuscht Real Madrid weiterhin: Chelsea-Manager Thomas Tuchel Zinedine Zidane enttäuschte im Verlauf von fünf Spielen mit drei Vereinen, gewann einen und zog vier gegen Real Madrid. Zidane versuchte, Tuchel mit drei Spielern in der Mitte über drei Innenverteidiger anzugreifen, aber Pulisic und die Blues reduzierten den Abstand zwischen ihnen in den Feldern, und Werner hätte in der ersten Halbzeit an einem anderen Tag mindestens zwei Tore erzielen können. Neben dem 3: 0-Sieg gegen Paris Saint-Germain hat Tuchel nun zwei 2: 2-Unentschieden zwischen Borussia Dortmund und Madrid mit 2: 2 als PSG-Trainer überwacht. Dies ist das 1: 1-Hinspiel.

2. Benzema Klasse für immer jung: Was für eine Falle und ein Ende für den 33-jährigen französischen Stürmer Karim Benzema, der in dieser Saison in 40 Spielen 28 Tore erzielt und sieben Vorlagen abgegeben hat. Benzema wird wahrscheinlich bis zum Ende der Saison in die Top Ten von Real Madrid einsteigen (553 vor sechs Michel), und er liegt 13 hinter Torjäger Santillana Nr. 4 im Kader von Real Madrid. Sein tiefes Schreien um drei während der Nachspielzeit sagt viel über das Engagement des Stürmers auf dem Feld aus.

3. Der Mittelfeldspieler fordert Chelsea immer noch heraus: Timo Werner bleibt fleißig, muss aber noch einen richtigen Weg finden, um Tore zu erzielen. Er hätte kurz nach diesem Spiel ein 1: 0 erzielen sollen, und es ist erstaunlich, dass er keine Marke des Tages gefunden hat.

READ  Langzeitstudie zu Himalaya-Gletschern | EurekAlert! Wissenschaftsnachrichten

Mann des Spiels: Antonio Rüdiger

Stellen Sie sich vor, dieser Typ wäre überflüssig. Rüdiger bekam eine Vorlage und einen Pass von 92 Prozent, um Chelsea dabei zu helfen, das Spiel von hinten zu kontrollieren. Sein deutscher Nationalmannschaftskamerad Toni Kroos war sehr gut für Real Madrid.


Real Madrid – Chelsea Zusammenfassung

Das erste Foul des Spiels war das Foul von Chelsea, als N’Golo Kante den Ball nahe 18 gab, aber die Blues blieben laut über das Foul.

Christian Pulisic erhielt die Unterstützung von Ex-Chelsea-Spieler Thibaut Courtois, der Timo Werner ein hervorragendes Bein rettete, nachdem Pulisic seinen Kopf für seinen deutschen Stürmer in die xG-Position gedreht hatte.

Aber es war der Amerikaner, der das 1: 0 erzielte, als Raphael Varane nicht wusste, dass Pulisic hinter ihm zu Antonio Rüdiger fuhr, um die Kappe zu öffnen. Beim fünften Tor in der Champions League von Polisic berührte er Courtois geduldig, bevor er den Ball von Varanes Arm ins Tor schoss.

[ MORE: How to watch PL in the USA ]

Aber Real zog im Match mit dem Spiel, als Eder Meltau Benzema überquerte, der den Ball aus seiner Brust nahm und den Verkehr angriff, um Edward Mendy zu besiegen.

Toni Kroos hatte die nächste Gelegenheit und traf aus 21 Metern einen sich drehenden Off-Post.

Die zweite Halbzeit verlief langsam und eng. Thomas Tuchel baute zwischen der 66. und 67. Minute drei U-Boote, um die Situation zu ändern, und nahm Pulisic, Werner und Cesar Azpilicueta zugunsten von Hakim Ziyach, Kai Havertz und Reese James.