Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Die Kohlenstoffemissionen werden 2021 steigen, der zweithöchste in der Geschichte Treibhausgasemissionen

Die Kohlendioxidemissionen in diesem Jahr werden voraussichtlich um den zweitgrößten jährlichen Anstieg in der Geschichte steigen, da die Weltwirtschaft bei der Erholung von der Covid-19-Rezession Konjunkturgelder in fossile Brennstoffe pumpt.

Der Sprung wird nach der massiven Erholung vor 10 Jahren nach der Finanzkrise der zweite sein und die Klimahoffnungen außer Reichweite bringen, wenn die Regierungen nicht schnell handeln. Die Internationale Energieagentur hat gewarnt.

Die zunehmende Verwendung von Kohle, dem schmutzigsten fossilen Brennstoff, für Elektrizität erhöht die Emissionen erheblich, insbesondere in Asien, aber auch in den Vereinigten Staaten. Der Kohleboom gibt Anlass zu besonderer Sorge, da er trotz niedrigerer Preise für erneuerbare Energien, die jetzt billiger als Kohle sind, zu verzeichnen ist.

“Das ist schrecklich und sehr besorgniserregend”, sagte Fatih Birol, Exekutivdirektor der Internationalen Energieagentur, einer der weltweit führenden Energie- und Klimabehörden, in einem Exklusivinterview mit The Guardian. Andererseits sagen die Regierungen heute, dass sich der Klimawandel ändert ist ihre Priorität. Der zweitgrößte Anstieg der Emissionen in der Geschichte. Es ist wirklich enttäuschend. “

Wissenschaftler haben gewarnt, dass die Emissionen in diesem Jahrzehnt um 45% gesenkt werden sollten, wenn die Welt die globale Erwärmung auf 1,5 ° C begrenzen soll. Dies bedeutet, dass das erste Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts das Jahrzehnt sein muss, in dem die Welt ihren Kurs ändert, bevor der Kohlenstoffgehalt in der Atmosphäre sehr stark ansteigt, um gefährliche Wärmewerte zu vermeiden. Birol sagte, das derzeitige Ausmaß der von der COVID-19-Krise erholten Emissionen bedeute, dass “unser Ausgangspunkt definitiv kein guter ist”.

Birol verglich den aktuellen Anstieg der Emissionen mit der Finanzkrise, als Die Emissionen stiegen 2010 um mehr als 6% Nachdem die Länder versucht hatten, ihre Volkswirtschaften mit billiger Energie aus fossilen Brennstoffen anzukurbeln. Und er warnte: “Es scheint, dass wir wieder auf dem richtigen Weg sind, um dieselben Fehler zu wiederholen.” “Ich bin diesmal um 2010 am meisten enttäuscht.”

Emissionen Sie ist im vergangenen Jahr weltweit um 7% gefallenAufgrund der Sperrungen nach dem Ausbruch von Covid-19. Zum Jahresende erholten sie sich jedoch bereits und waren auf dem besten Weg, das Niveau von 2019 in einigen Bereichen zu übertreffen.

Die Prognosen der IEA für 2021 zeigen, dass die Emissionen in diesem Jahr wahrscheinlich leicht unter dem Niveau von 2019 liegen werden, sich jedoch auf einem Aufwärtstrend befinden. Birol fügte hinzu, dass es im nächsten Jahr mit der Rückkehr des Flugverkehrs zu stärkeren Anstiegen kommen könnte. Die Luftfahrt trägt in der Regel mehr als 2% zu den globalen Emissionen bei, war jedoch im letzten Jahr nahezu nicht vorhanden.

Er forderte die Regierungen auf, dringend neue Klimapolitiken einzuführen und eine grüne Erholung von der Covid-19-Krise anzustreben. Letztes Jahr hat sie es ausgedrückt Ich hoffe, dass die wirtschaftliche Erholung von Covid-19 umweltfreundlich und nachhaltig ist. Diese Zahlen deuten jedoch darauf hin, dass diese Erholung derzeit für unser Klima nicht nachhaltig ist. “

President der vereinigten Staaten, Joe Biden veranstaltet diese Woche einen KlimagipfelAngesichts der erwarteten Teilnahme von Staats- und Regierungschefs aus 40 Ländern wird er die Länder nachdrücklich auffordern, in diesem Jahrzehnt starke Verpflichtungen zur Emissionsreduzierung einzugehen. Birol sagte, dies sei eine Gelegenheit für die Länder, ihren Kurs zu ändern und Richtlinien für eine grüne Erholung einzuführen.

Wenn Regierungen nehmen Eine offensichtliche Handlung steht unmittelbar bevorMit der Menge an kostengünstigen sauberen Energietechnologien, die wir haben, können wir diese Enttäuschung in einige gute Ergebnisse umwandeln “, sagte er.

Die Internationale Energieagentur ist der globale Goldstandard für Energiedaten. Die Prognose für 2021 basiert auf umfassenden Messungen aus der ganzen Welt, einschließlich Daten aus vorhandenen Energiequellen und neuen Anlagen, die in Betrieb genommen werden sollen. Energiedaten vom Ende des letzten Jahres zeigten, dass fossile Brennstoffe über dem Niveau von 2019 liegen, und der Anstieg setzte sich in der ersten Hälfte dieses Jahres fort.

darin World Energy ReviewDie am Dienstag veröffentlichte Internationale Energieagentur stellte fest, dass die globalen Kohlenstoffemissionen aus dem Energieverbrauch, die den größten Teil der Treibhausgasemissionen ausmachen, im Jahr 2021 nach einem Rückgang im vergangenen Jahr um 1,5 Milliarden Tonnen steigen sollten. Dies entspricht einer Steigerung von 5 Prozent auf 33 Milliarden Tonnen Kohlendioxid in diesem Jahr. Nach mehr als einem halben Jahrzehnt des Rückgangs wird die weltweite Nachfrage nach Kohle voraussichtlich um 4,5% steigen und sich 2014 ihrem Allzeithoch nähern.

China plant den Bau von Dutzenden von Kohlekraftwerken, obwohl es im vergangenen Jahr versprochen hatte, bis 2060 die Nettoemissionen von Null zu erreichen. Der Fünfjahres-Wirtschaftsplan des Landes, der im vergangenen Monat von Peking ausgearbeitet wurde, enthielt jedoch nur wenige Details zur Emissionsreduzierung vor 2030. Nach dem Überraschungsbesuch des US-Klimabeauftragten John Kerry in Shanghai Die Vereinigten Staaten und China haben sich verpflichtet, bei den Treibhausgasemissionen zusammenzuarbeiten Im nächsten Jahrzehnt.

Der Kohleverbrauch steigt auch in den USA, was den jährlichen Rückgang seit 2013 widerspiegelt. Birol sagte, dies sei auf höhere Gaspreise zurückzuführen, die die Verlagerung von Gas zu Kohle zur Stromerzeugung vorantreiben. Donald Trump als Präsident Er hob die von Barack Obama erlassenen Vorschriften zur Begrenzung des Einsatzes von Kohle in Kraftwerken auf. Biden erwägt weitere Maßnahmen, um den Übergang zu erneuerbaren Energien zu beschleunigen.

Nicholas Stern, Klimaökonom und Vorsitzender des Grantham Institute for Climate Change Research an der London School of Economics, sagte, die Ergebnisse der IEA „zeigen, dass Länder mit größerer Dringlichkeit handeln müssen, um den Übergang zu kohlenstofffreien Wegen zu beschleunigen, wenn wir wollen. Im Einklang mit dem Pariser Abkommen Entscheidende und historische Chance Anders als die umweltschädlichen Methoden der Vergangenheit wieder aufzubauen und sich insbesondere schneller von der Kohle zu entfernen. Eine starke und nachhaltige Erholung wird durch einen Rückgang der Kohle erreicht, nicht mehr. “

READ  US-Präsident Biden überzeugt die G7, gegenüber China wettbewerbsfähiger zu werden | Welt | Eilmeldungen und Perspektiven aus aller Welt | DW