Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Die deutsche Energieregulierungsbehörde sieht gute Fortschritte beim Ausbau des Stromnetzes, Energy News, ET EnergyWorld

FRANKFURT: Die deutsche Energieregulierungsbehörde sagte am Mittwoch, dass die Planung der Stromübertragungsnetze des Landes mit der Notwendigkeit neuer Leitungen Schritt hält, um immer mehr erneuerbare Energie an Verbrauchszentren zu senden.

“Wir haben gute Fortschritte gemacht”, sagte Jochen Homan, Präsident der Bundesnetzagentur, in einem Aufruf mit Reportern und fügte hinzu, dass die Behörde auf die neuen Anforderungen an den regulierten Sektor aufgrund der jüngsten Verschärfung der Klimaziele reagieren werde.

Europas größte Volkswirtschaft strebt an, die CO2-Emissionen bis 2030 gegenüber 2019 um 65% zu senken. Es fordert den Energiesektor auf, den größten Teil der Aufgabe durch die Elektrifizierung der Stromerzeugung, des Verkehrs und anderer Sektoren zu übernehmen.

Homan sagte, es sei “vorstellbar”, dass die derzeitigen Pläne für vier neue Energie-Autobahnen von Nord nach Süd, um die Verbraucher beim Übergang zu kohlenstoffarmen Energiesystemen zu erreichen, in den Jahren bis 2030 erweitert werden.

Die Umgestaltung erfordert ein schnelles Wachstum von Wind- und Solaranlagen, um kohlenstoffschädigende Kohle- und Gaskraftwerke zu ersetzen, und das Land wird voraussichtlich im nächsten Jahr seinen nuklearen Rückzug abschließen.

Eine Netzinfrastruktur ist notwendig geworden, um das Licht an zu halten, beispielsweise um Offshore-Windenergie in den industriellen Süden zu verlagern und Hunderttausende fragmentierter Solar-PV-Anlagen zu integrieren.

Die Netzbehörde verzeichnete bis Ende 2020 eine Gesamtplanungsgröße von 7783 km für den Ausbau des Stromnetzes und sagte, dass sich 3.500 km davon in der endgültigen Planungsphase befinden.

Etwa 1.600 km wurden zurückgelegt, 734 km wurden genehmigt und der Rest befindet sich in einer frühen Planungsphase.

Übertragungsnetzunternehmen haben Pläne für die Regulierungsbehörde vorgelegt, bis 2030 bis zu 102 Milliarden Euro (124,56 Milliarden US-Dollar) zu investieren, von denen 55 Milliarden in Hochspannungsnetze und 47 Milliarden in inländische Verteilungsnetze fließen.

READ  Ssangyong Rexton Ultimate 2021 UK Bewertung

Die Kosten für die Refinanzierung ihrer Ausgaben werden im Rahmen der endgültigen Abrechnung der Energiekunden unter Aufsicht der Regulierungsbehörde aufgeteilt. ($ 1 = 0,8189 €) (Erstellt von Vera Eckert, herausgegeben von Reham El Koussa und Kim Coogel)