Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Deutschland wird die Schließvorgänge wieder ausweiten

Von den deutschen Behörden wird erwartet, dass sie die Maßnahmen zur erneuten Sperrung verlängern und einige Kontrollen angesichts des anhaltenden Anstiegs neuer Koronavirusinfektionen verschärfen.

Seitdem haben die Infektionen als erste diagnostizierte Infektionskrankheit, die das Vereinigte Königreich beherrscht, allmählich zugenommen. Die meisten Sperrkontrollen sind derzeit bis zum 28. März in Kraft. Die Bundeskanzlerin schlägt vor, bis zum 18. April zu verlängern.

Anstelle neuer Schritte in Richtung eines normaleren Lebens besteht ein Schwerpunkt nun darin, die regionalen Behörden zu drängen, einen “Notbremsmechanismus” zu verwenden, bei dem die in den letzten Wochen gewährten Lockerungen – wie die teilweise Wiedereröffnung wesentlicher Geschäfte – zurückgezahlt werden müssen, wenn Neu. Wöchentliche Epidemien in einem Gebiet sind an drei aufeinander folgenden Tagen mehr als 100 pro 100.000 Einwohner.

“Leider müssen wir diese Notbremse benutzen”, sagte Merkel am Freitag.

Die wöchentliche Infektionsrate pro 100.000 Menschen betrug am Montag landesweit 107 gegenüber vor drei Wochen Mitte der 60er Jahre.

READ  Israel: Schiedsrichter der Premier League beginnt mit dem Wechsel | Sport | Deutscher Fußball und wichtige internationale Sportnachrichten D.W.

Gleichzeitig wurde durch die deutschen Kriterien zur Beurteilung des Status des Virus im Ausland die Reisewarnung für Teile Spaniens Anfang dieses Monats aufgehoben, die Buchungen für die beliebte Ferieninsel Mallorca äußerst kritisch gegenüberstand.

Die Rückkehr von Menschen, auch aus dem Ausland, die nicht als “Risikobereiche” gelten, hat obligatorische Gerichtsverfahren und Isolation gefordert. Die Regierung hat darauf bestanden, den Tourismus weiter zu fördern.

Unterdessen versucht Deutschland nach einem langsamen Start, seine Impfkampagne zu beschleunigen. Am Freitag einigten sich Merkel und die Gouverneure darauf, nach Ostern schrittweise die Praxen gewöhnlicher Ärzte einzuführen. Deutschland hat sich bisher weitgehend auf spezialisierte Impfzentren verlassen.

Bis Samstag hatten mindestens 8,7% der Bevölkerung den ersten Impfstoff erhalten, aber 3,9% hatten beide Dosen erhalten.

———

Folgen Sie der AP-Infektion:

https://apnews.com/hub/coronavirus-pandemic

https://apnews.com/hub/coronavirus-vaccine

https://apnews.com/UnderstandingtheOutbreak