Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Deutschland schließt Truppenabzug aus Afghanistan ab: Minister

Veröffentlicht am:

Berlin (AFP)

Deutschland habe ab Mai mit dem Abzug seiner Truppen aus Afghanistan begonnen, teilte das Verteidigungsministerium am Dienstag mit und beendete damit den fast 20-jährigen Einsatz bei den USA und anderen internationalen Mächten.

Mit dem Ziel der USA, ihren eigenen Rückzug bis zum 11. September abzuschließen, kam die Ankündigung des Rückzugs deutscher Truppen neben den US-Streitkräften.

“Nach fast 20 Jahren Einsatz haben heute Abend die letzten Soldaten unseres Zugs Afghanistan verlassen”, sagte Verteidigungsministerin Annegret Gromb-Karenbauer. „Sie sind auf dem Rückweg.

„Ein historisches Kapitel geht zu Ende, dies ist ein ernsthafter Einsatz, der den Zug herausgefordert und gestaltet hat, in dem sich der Zug im Kampf bewährt hat“, fügte er hinzu.

Auf Twitter bedankte sich die Ministerin bei den 150.000 Männern und Frauen, die seit 2001 dort arbeiten, und sagte, sie können stolz auf ihren Dienst sein.

Er zollte den dort Getöteten und Verwundeten Tribut. „Du wirst nicht vergessen“, sagte sie.

Nach Angaben des Militärs sind seit 2001 59 deutsche Soldaten während ihres Dienstes in Afghanistan getötet worden.

Die letzten Truppen wurden mit zwei deutschen A400-Damen und zwei amerikanischen C17-Flugzeugen im afghanischen Mazar-i-Sharif vom Flughafen evakuiert.

– Deutschland leistet einen großen Beitrag –

Vor dem Abzug waren in Deutschland 1.100 Soldaten im Rahmen einer 9.600 Mann starken NATO-Ausbildungs- und Unterstützungsmission im Einsatz – neben der US-Militärpräsenz.

Auch Großbritannien, Italien und die Türkei haben dort eine bedeutende Militärpräsenz, fünf Länder fordern, dass das Projekt 6.000 Mitglieder stellt.

Kleinere Truppensteller, Dänemark, Estland und Spanien, haben ihre Truppen bereits abgezogen.

READ  Der deutsche CDU-Führer sagt, dass die Firewall gegen Extremisten fest sein wird Deutschland

Deutschland hat seinen Rückzug beschleunigt, nachdem US-Präsident Joe Biden 20 Jahre später den Abzug der US-Truppen aus dem Land angekündigt hatte.

Im April hatte das Bundesverteidigungsministerium angekündigt, seine Truppen Anfang Juli abzuziehen.

Biden will bis zum 11. September, dem 20. Jahrestag der verheerenden Al-Qaida-Angriffe auf die USA, US-Truppen aus Afghanistan abziehen.

Das Tempo des US-Exodus führte zu Spekulationen, dass sie alle vor dem 4. Juli nach Hause bringen sollen.

Auf Nachfrage der AFP nach dem Abzugsplan am Dienstag sagte nur ein Nato-Sprecher: „Der Truppenabzug geht geordnet und koordiniert weiter.

“Während wir unsere Militärpräsenz reduzieren, unterstützen wir Afghanistan weiterhin, indem wir die Ausbildung und finanzielle Unterstützung für Sicherheitskräfte und afghanische Unternehmen sicherstellen, eine diplomatische Präsenz in Kabul aufrechterhalten und den Betrieb des internationalen Flughafens finanzieren.” Hinzugefügt.

Das Pentagon wollte die deutsche Ankündigung nicht kommentieren.

– Angst vor den Taliban –

Die Sicherheitslage in Afghanistan verschlechtert sich seit Wochen.

Die Kämpfe eskalierten seit Anfang Mai, als die Taliban behaupteten, kürzlich mehr als 100 von mehr als 400 Bezirken in ganz Afghanistan erobert zu haben, und das US-Militär begann, seine letzten Truppen abzuziehen.

Am Dienstag schloss General Scott Miller, der oberste US-Kommandeur in Afghanistan, Luftangriffe gegen die Taliban nicht aus, wenn der Druck mit ihrer Kampagne zunimmt.

Einige Beobachter befürchten, dass die Taliban die Hauptstadt Kabul nach dem Abzug der westlichen Truppen zurückerobern könnten, und haben Tausende von Afghanen, die mit internationalen Streitkräften zusammengearbeitet haben, ihre Befürchtungen geäußert.

Washington hat bereits angekündigt, die Ausweisung seiner afghanischen Übersetzer vorzubereiten.

Die internationale Intervention in Afghanistan begann am 7. Oktober 2001, wobei innerhalb eines Monats nach den Anschlägen vom 11. September 3.000 Menschen in den Vereinigten Staaten getötet wurden.

READ  Ländlicher deutscher Kreis kündigt Desaster nach Cyberangriff an Nachrichten | D. W.

Das islamisch-fundamentalistische Taliban-Regime des Landes hat Osama bin Laden und seiner Al-Qaida-Bewegung Zuflucht gewährt. Innerhalb weniger Wochen wurden sie von US-geführten Truppen gestürzt.