Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Deutsches Hochwasser: Wo liegt das Eiffelgebiet? | Deutschland | News und ausführliche Berichterstattung in Berlin und darüber hinaus | D. W.

Ein Großteil der Eiffel-Region ist heute unerkannt. Typische weiche, schöne Flüsse treten über die Ufer, breiten sich über Ostbelgien und Westdeutschland aus, überfluten und verwüsten ganze Dörfer im Mittelgebirge an der Grenze von Rhein und Mosle.

Es ist auch eines der am dünnsten besiedelten Gebiete Westdeutschlands mit einer Bevölkerung von weniger als 100 pro Quadratkilometer. Der von den Überschwemmungen besonders betroffene Bezirk Ahwiller hat jedoch 166 Einwohner pro Quadratkilometer. Die meisten leben in Städten in der Nähe des Rheins.

Der nördliche Teil der Eiffel gehört zum Bundesland Nordrhein-Westfalen. Seine kleinen Flüsse münden in Dämme und Stauseen, die die gesamte Wasserversorgung der Region schützen. Obwohl sich in den letzten Tagen viel Wasser angesammelt hat, gelten die meisten dieser Dämme nicht als gefährdet. Mehrere Stunden lang wurde jedoch befürchtet, dass sich der Zustand der Steinbagtalsperre am Nordrand der Region verschlechtern würde.

Die Eiffel grenzt an das Kölner Unterland, das zu den bevölkerungsreichsten Gebieten des Landes gehört. Hier befinden sich die katastrophale Erfststad sowie die vielen Braunkohlegruben, die wegen ihrer schädlichen Auswirkungen auf die Umwelt umstritten sind.

Die gesamte Gemeinde ist unter Wasser, nachdem die Flüsse über die Ufer getreten sind

Der südliche Teil der Eiffel gehört zum Bundesland Rheinland-Pfalz und erstreckt sich bis zur Mosel, einer der beiden Vulkanregionen Deutschlands. Einige der Eiffelberge sind eigentlich ruhende Vulkane und Seen sind Mars, die Krater, die nach Vulkanausbrüchen übrig bleiben. Der Lachsee ist der größte und 13.000 Jahre alt.

Wälder bedecken viele Ausläufer, und das menschliche Leben konzentriert sich auf flache Gebiete oder Täler, die von Bächen und Flüssen in die Landschaft gegraben wurden. Die meisten Einwohner leben in kleinen Dörfern mit schmalen Wegen, in denen Fachwerk- und Backsteinhäuser üblich sind und der Kirchturm andere Gebäude in den Schatten stellt.

Eine Falle im engen Ahrtal

Das nach seinem Wein benannte schöne Tal der Ahrin überquert die Eiffel, etwa 80 Kilometer von West nach Ost, bevor es in den besonders schmalen und damit gefährlichen Rhein mündet. Als der kleine Fluss über die Ufer trat, hatten viele keine Chance.

Das letzte Mal wurde das Ahrtal 1910 von einer Klimakatastrophe heimgesucht, als Überschwemmungen kleine Holzkonstruktionen und Materialien für den Eisenbahnbau wegfegten. Starke Regenfälle sind in den Bergen der Region besonders gefährlich, weil sich das Wasser in den Tälern sammelt, anstatt sich gleichmäßig über andere Flächen zu verteilen.

Für Rettungsteams, die große Teile des Tals nicht erreichen können, ist dies katastrophal. “Wir haben in Ninehahr nicht einmal eine Brücke über die Ahr”, sagte der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewandts dem Sender Deutschlandfung. Große Teile des Highway 257, der Hauptverkehrsstraße in der Region, sind derzeit und für viele Gemeinden nicht zugänglich. Viele wissen nicht, was passieren wird, da die Telefonverbindungen abgebaut und der Empfang schlecht ist.

Schlag für den Tourismus

Der bereits erwähnte Wein des Ahrtals sowie der Moselregion ist ein wichtiger Wirtschaftszweig in der wirtschaftlich rückständigen Region. Auch Mineralwasser aus vulkanischen Gebieten wird hier abgefüllt, und es gibt eine große Brauerei am westlichen Rand der Eiffel, aber neben der Landwirtschaft ist der Tourismus einer der wichtigsten Sektoren.

Rad- und Wanderwege sind ein großer Anziehungspunkt, aber auch bei Motorradfahrern, Profis und Amateuren ist diese Gegend beliebt, die auf der Norberg-Rennstrecke gerne Vollgas geben und Motorsportfans begeistern. Starcasses kommen auch gerne in die Gegend, da die Lichtverschmutzung in abgelegenen Tälern gering ist. Bei Bad Münsterifel steht eines der größten Radioteleskope der Welt.

Restaurant- und Hotelbesitzer, die bereits unter den verheerenden Auswirkungen der COVID-19-Epidemie litten, wurden überschwemmt, als sie sich auf die neue Saison freuten. Diese Katastrophe wird für sie ein herber Rückschlag sein. Viele Camps in der Nähe des Wassers sind komplett zerstört.

Aber es gibt ein starkes soziales Gespür in der Eiffel-Region, wo Einheimische und Touristen gleichermaßen gerne Karneval und Weinernte feiern. Viele schließen sich jetzt solidarisch zusammen, um einander durch diese Katastrophe zu helfen.

Dieser Artikel wurde aus dem Deutschen übersetzt