Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Deutscher Judenrat wendet sich gegen das Massaker von 1938, die Vereinigung der deutschen Einheit – die jüdische Welt – Horretz | Israel News, Impfstoffdaten der Regierung, Naher Osten und die jüdische Welt

Der Zentralrat der Juden in Deutschland hat eine gemeinsame Veranstaltung zum Gedenken an das Nazi-Massaker 1938 und den Fall der Berliner Mauer 1989 kritisiert.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat am Dienstag einen Nationalen Gedenktag mit dem Titel „1918 – 1938 – 1989: zum Gedenken an den 9. November“ geplant.

„Ich denke, der 9. November ist ein Gedenktag, der alle historischen Ereignisse berücksichtigt, weil sie so vage sind“, sagte Zentralratspräsident Joseph Schuster der dpa.

Hören Sie: Der rassistische Jude kandidiert für die französische Präsidentschaft, schockiert und spaltet jüdische Wähler

„Es bestand Gefahr für Leib und Leben, es kam zu Abschiebungen, auch zu Morden“, sagte Schuster. „Auf der anderen Seite gibt es einen klaren glücklichen Anlass, als die Berliner Mauer im November 1989 zusammenbrach. Ich denke, ein nationaler Gedenktag ist für all diese seltsamen Ereignisse problematisch.“

Pool / REUTERS

Am 9. November 1938 massakrierten die Nazis Juden in Deutschland und zerstörten jüdische Synagogen oder Geschäfte.

Eine Kommission zur Prüfung 30 Jahre Deutsche Einheit hat im vergangenen Jahr einen Nationalen Gedenktag vorgeschlagen.

Die Nacht des Nazi-Holocaust gegen die Juden – auch bekannt als Nacht der Kristallnasen oder Glasscherben – und neben dem Fall der Berliner Mauer erinnert dieser Tag an die Erklärung der Deutschen Republik am 9. November 1918. Ende der Regierungszeit von Kaiser Wilhelm II.

Siehe auch  Deutsche Forschung hat positive Vorteile für Ferrit-Kakaobohnenbauern gefunden