Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Deutsche Merkel: Aufbau einer politischen Mehrheit gegen den Klimawandel

Bundeskanzlerin Angela Merkel sagte, sie verstehe die Frustration der Jugend über das Tempo der Bemühungen zur Bekämpfung des Klimawandels, betont jedoch die Notwendigkeit, eine politische Mehrheit aufzubauen, um wirksame Maßnahmen zu unterstützen.

Am Mittwoch genehmigte Merkels Kabinett einen ehrgeizigen Plan, um die Treibhausgasemissionen Deutschlands bis 2045, fünf Jahre zuvor und mit tieferen Einsparungen als bisher geplant, auf Null zu senken. Der Schritt erfolgte, nachdem der Oberste Gerichtshof des Landes, der Beschwerden von Einzelpersonen und mit Unterstützung von Umweltverbänden untersuchte, Ende April entschieden hatte, dass die Regierung klare Ziele für die Emissionsreduzierung nach 2030 festlegen sollte.

“Ich verstehe – und natürlich macht es mich ein wenig traurig -, dass junge Leute sagen: Oh Mann, mussten wir vor Gericht gehen, bevor sie uns in der Regierung das gaben, worauf wir Anspruch haben?”, Sagte Merkel in einer aufgezeichneten Podiumsdiskussion über das Internet. In einer Veranstaltung am Samstag, die von katholischen und protestantischen Gruppen organisiert wurde. Merkel fügte hinzu: “Einer der großen Vorteile der Demokratie ist, dass wir uns natürlich dazu verpflichten und den nächsten Schritt tun müssen. Aber es muss auch eine Mehrheit geben, die das Richtige tut … also müssen wir an diesen Mehrheiten arbeiten. “” Deutschland hält am 26. September nationale Wahlen ab, bei denen alle Hauptkandidaten die Bekämpfung des Klimawandels als Priorität darstellen, und Merkels Mitte-Rechts-Unionsblock steht vor einer großen Herausforderung durch die Umweltgrünen. Merkel selbst strebt nach fast 16 Jahren keine fünfte Amtszeit an.

Die Kanzlerin sagte, sie möchte, dass “diejenigen, die etwas zum Schutz von Klima, Nachhaltigkeit und biologischer Vielfalt tun, gewinnen”, aber wir haben noch viel zu tun – das ist kein auferlegtes Ergebnis. “, Sagte Luisa Newbauer, Mitglied von Friday for Future gleiche Veranstaltung: “Um ehrlich zu sein, denke ich, dass es sehr schwierig ist, den Klimaschutz mit einer Klausel zu versehen, aber wir befinden uns im Rahmen der Demokratie,” weil dies bedeutet, dass die Demokratie uns im Weg steht. ” “Es ist klar, dass ein größerer Teil der Klimakrise auch unseren Demokratien nicht zugute kommen wird”, sagte sie.

READ  Künstliche Weltraumintelligenz Mirage News

(Diese Geschichte wurde nicht von Devdiscourse-Mitarbeitern bearbeitet und automatisch aus einem freigegebenen Feed generiert.)