Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Der globale Kampf um die Regulierung von KI hat gerade erst begonnen  Verkabelt Großbritannien

Der globale Kampf um die Regulierung von KI hat gerade erst begonnen Verkabelt Großbritannien

Lobbying durch große Tech-Unternehmen, inkl Alphabet und Microsoft, wovor sich Gesetzgeber auf der ganzen Welt hüten müssen, sagt Sarah Myers-West, Geschäftsführerin des AI Now Institute, einer weiteren Denkfabrik. „Ich denke, wir sehen Anzeichen dafür, wie sie versuchen, das politische Umfeld zu ihren Gunsten zu wenden“, sagt sie.

Das Ergebnis des Europäischen Parlaments ist eine Einigung, die versucht, allen zu gefallen. „Es ist ein echter Kompromiss“, sagte ein Parlamentsbeamter, der nicht namentlich genannt werden wollte, weil er nicht befugt ist, öffentlich zu sprechen. „Alle sind gleich unglücklich.“

Die Vereinbarung könnte noch vor einer Abstimmung geändert werden – die derzeit für den 11. Mai geplant ist –, die es dem AI-Gesetz ermöglichen würde, in die nächste Phase überzugehen. Angesichts der Ungewissheit über Änderungen in letzter Minute hielten die Spannungen in den letzten Verhandlungswochen an. Bis zuletzt wurde darüber gestritten, ob KI-Unternehmen strenge Umweltauflagen einhalten sollten. „Ich sage immer noch, der Vorschlag hat mich sehr belastet“, sagte Axel Voss, ein deutscher Europaabgeordneter der konservativen Europäischen Volkspartei, Mitte April gegenüber WIRED.

„Natürlich gibt es Leute, die denken, je weniger Regulierung, desto besser für die Innovation in der Branche. Da bin ich anderer Meinung“, sagt ein anderer Europaabgeordneter, Sergey Lagodinski von der linken Fraktion der Grünen. „Wir möchten, dass es sich um eine abgerundete und produktive Organisation handelt, die innovationsfreundlich ist, sich aber auch mit Problemen befasst, die unseren Gemeinden Sorgen bereiten.“

Die Europäische Union ist zunehmend zum ersten Motor der Bemühungen um eine Regulierung des Internets geworden. Das Datenschutzgesetz, die Allgemeine Datenschutzverordnung, trat 2018 in Kraft und schränkte ein, wie Unternehmen die Daten von Personen sammeln und verarbeiten können. Im vergangenen Jahr verabschiedeten Mitglieder des Europäischen Parlaments neue Regeln für das Internet Sicherer und wettbewerbsfähiger. Diese Gesetze setzen oft weltweit Maßstäbe – den sogenannten „Brüssel-Effekt“.

Siehe auch  Das Oktoberfest von ArtsQuest fällt in die Herbstsaison an den ersten beiden Wochenenden im Oktober

Als erste umfassende KI-Gesetzgebung, die voraussichtlich in Kraft treten wird, sagt Myers-West, wird das KI-Gesetz wahrscheinlich den Ton für globale politische Bemühungen im Zusammenhang mit KI angeben.

China veröffentlichte im April Entwürfe für KI-Vorschriften, und das kanadische Parlament prüft sein heiß umkämpftes KI- und Datengesetz. In den Vereinigten Staaten arbeiten mehrere Staaten an eigenen Ansätzen zur Regulierung von KI, während die Diskussionen auf nationaler Ebene an Fahrt gewinnen. Beamte des Weißen Hauses, darunter Vizepräsidentin Kamala Harris, Lernen Sie die CEOs von Big Tech kennen Anfang Mai, um die potenziellen Risiken der Technologie zu diskutieren. In den kommenden Wochen wird der US-Senator Ron Wyden aus Oregon einen dritten Versuch starten, ein Gesetz namens Algorithmic Accounting Act zu verabschieden, ein Gesetz, das vor der Veröffentlichung hochintensive KI-Tests vorschreibt.

Es gab auch Aufrufe, außerhalb der einzelnen Gesetzgebungen zu denken, um zu versuchen, globale Ansätze für die KI-Regulierung zu entwickeln. Im vergangenen Monat unterzeichneten 12 Abgeordnete einen Brief, in dem sie die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, und den US-Präsidenten Joe Biden aufforderten, einen globalen Gipfel zum Thema künstliche Intelligenz abzuhalten. Dieser Anruf blieb bisher unbeantwortet. Benifi sagt, er werde auf dem Gipfel und mehr internationaler Aufmerksamkeit bestehen. „Wir glauben, dass unsere Vorschriften für den Rest der Welt einen Brüsseler Effekt haben werden“, fügt er hinzu. Vielleicht werden sie unsere Gesetzgebung nicht kopieren. Aber zumindest wird es jeden verpflichten, sich den Gefahren der künstlichen Intelligenz zu stellen.“