Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Waterstones sind nach dem Lagersystem-Upgrade „Albtraum“-Bestandsproblemen ausgesetzt | Wassersteine

High Street Bookstore-Reihe Wassersteine Sie sagte, sie arbeite hart daran, einen Rückstand an nicht erfüllten Bestellungen abzubauen, nachdem ein Problem mit technischen Lagersystemen zu einem Mangel an Lagerbeständen geführt habe.

Der Einzelhändler, der über mehr als 300 Filialen in ganz Großbritannien verfügt, hat vor einigen Wochen auf ein neues System namens Blue Yonder umgestellt, hatte jedoch Probleme, Lagerbestände in den Filialen zu bekommen und Kundenbestellungen zu erfüllen.

Ein Sprecher der Kette sagte: „Letzten Monat hat Waterstones das System, das die Bestandsverteilung aus unseren Lagern verwaltet, auf die Blue Yonder-Technologie aufgerüstet. Dies funktioniert jetzt, da der Bestand an unsere Bibliotheken und Kunden fließt. Während der Ausführungsperiode ist der Rückstand jedoch zurückgegangen Bestellungen, die wir jetzt bearbeiten, wurden schneller erstellt, was möglich ist.“

Ein Vertreter von Waterstones entschuldigte sich weiter für die „ungewöhnlich langsame“ Entwicklung und sagte, die Serie erwarte, den Rückstand bis Ende August zu erreichen. „Wir gehen davon aus, dass wir bis September damit beginnen werden, die Vorteile der komplexeren Plattform zu nutzen, die wir derzeit haben.“

Sam Missingham, Verlagskommentator und Gründer des Buchmarketingdienstes The Empowered Author Er sprach das Problem auf Twitter an Es wurde mit Antworten von frustrierten Mitarbeitern, Autoren und Kunden überflutet.

Ein Buchhändler von Waterstones schrieb: „Wir hatten seit über einem Monat keine Lieferungen mehr, weil unser System grundlegend überarbeitet wurde, aber etwas lief schief und wir mussten Notvorräte direkt beim Verlag bestellen.“ In Glasgow gingen uns die Bücher aus .“

Ein anderer sagte: „Unsere Systeme für die Lieferung und Auftragsabwicklung waren sehr veraltet. Sie haben sie aktualisiert und etwas ist schief gelaufen, sodass die Bestellungen im System nicht korrekt übereinstimmen und wir infolgedessen keine Bücher auf Lager oder für bekommen konnten Kunden. Ein Alptraum.“

Siehe auch  Elon Musk verkauft Tesla-Aktien im Wert von 6,9 Milliarden US-Dollar, während der Twitter-Prozess näher rückt | Elon Musk

Ein Sprecher von Waterstones fügte hinzu, dass nicht alle Lagerfreigaben auf das neue System zurückzuführen seien: „Wir nehmen einige öffentliche Kommentare zur Kenntnis, von denen sich viele darüber beschweren, dass wir die Käufe einiger Titel reduziert haben. Leider keine Menge neuer, hochmoderner Lagersysteme ändern, dass wir als Verkäufer entscheiden, was wir kaufen. Manchmal sind wir zu konservativ, manchmal sind wir zu aufgeregt. Wir können Blue Yonder dafür keinen Vorwurf machen.“

Missingham sagte: „Die Probleme der Waterstones mit der Aufrüstung ihrer Lagersysteme führten dazu, dass nur sehr wenige Bücher an die Geschäfte geliefert wurden.“ Buchhändler „Sie wurden aufgefordert, für viele der neuen Bücher weiterhin Alternativen zu Kundenbestellungen anzubieten“, sagte sie, während „andere Kunden ermutigt wurden, auf der Waterstones-Website zu bestellen. Viele Kunden berichteten jedoch von Wartezeiten von vier bis sechs Wochen und taten dies nicht.“ Vorbestellungen werden am Tag der Veröffentlichung ausgeliefert, wobei Waterstones immer noch auf viele drängt.“

Sie glaubt, dass die Probleme eine „verheerende Wirkung“ auf Autoren hatten, deren neu erschienene Bücher nicht in der Reihe verfügbar waren.

Die in Edinburgh lebende Autorin Sarah Sheridan sagte, ihr neuester Roman, The Fair Botanists, sei das schottische Waterstones-Buch dieses Monats, „aber viele Läden sind ausgegangen. [because] außer Betrieb Störungen.“

In der Zwischenzeit sagte Susanna Wise, deren zweiter Roman Okay Then That Great im Juli von Gollancz veröffentlicht wurde: „Es ist niemandes Schuld, aber es ist ein wirklich schlechtes Timing – mein erstes Buch kam während der Pandemie heraus, also ist dieses Problem aufgetreten und jetzt diese Verteilungsprobleme rund um die Veröffentlichung von Mein zweiter Roman.

Sie fügte hinzu, dass, obwohl „alle eindeutig ihr Bestes geben“, Autoren, deren Bücher kürzlich veröffentlicht wurden, die Beförderung verpasst hätten, die sie möglicherweise von den Waterstones erhalten hätten. „Selbst wenn das Problem vollständig gelöst ist, werden sie wahrscheinlich einen Rückstand von mehreren Wochen an neuen Büchern haben, und dann werden natürlich viele neue Bücher veröffentlicht“, sagte Wise. „Ich weiß nicht, wie sie all diese Bücher ins Regal stellen und ihnen die Priorität einräumen können, die sie verdienen.“

Missingham sagte, der Mangel habe auch „eine Dominowirkung auf die Verlage, da sich kleinere Druckereien dies nicht so leisten können wie große Verlage“.

Sie warnte die Kunden davor, ihren Frust bei den Buchhändlern in den Läden auszulassen. „Die Probleme liegen im Hauptbüro“, sagte sie. „Bitte denken Sie daran, wenn Sie das Waterstones das nächste Mal besuchen, die Mitarbeiter tun alles, um ein großartiges Buch zum Lesen zu finden.“