Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Die USA stellen den Verkauf einiger Chips für künstliche Intelligenz an China ein, da die Sicherheitsmaßnahmen verschärft werden | China

Der Chipdesigner Nvidia sagte, US-Beamte hätten ihm gesagt, er solle den Export von zwei erstklassigen Computerchips für KI-Arbeiten einstellen. Chinaein Schritt, der die Fähigkeit chinesischer Unternehmen beeinträchtigen könnte, fortgeschrittene Arbeiten wie Bilderkennung durchzuführen.

Das Unternehmen sagte am Mittwoch, dass das Verbot, das die A100- und H100-Chips betrifft, die zur Beschleunigung von Aufgaben des maschinellen Lernens entwickelt wurden, den Abschluss der H100-Entwicklung beeinträchtigen könnte, kündigte Nvidia dieses Jahr an.

Nvidia sagte, US-Beamte hätten ihm mitgeteilt, dass die neue Regel „das Risiko adressieren würde, dass abgedeckte Produkte in China für ‚militärische Endverwendung‘ oder ‚militärische Endverwendung‘ verwendet oder in diese umgewandelt werden“.

Als Antwort auf eine Bitte um Stellungnahme hat das US-Handelsministerium die neuen Standards, die es für KI-Chips festgelegt hat, die nicht mehr nach China geliefert werden können, nicht spezifiziert, sagte jedoch, es überprüfe seine Richtlinien und Praktiken in Bezug auf China, die „fortschrittliche Technologien beibehalten“. aus den falschen Händen.“

„Obwohl wir derzeit nicht in der Lage sind, spezifische politische Änderungen zu identifizieren, verfolgen wir einen umfassenden Ansatz, um die notwendigen zusätzlichen Maßnahmen in Bezug auf Technologien, Endverwendungen und Endbenutzer umzusetzen, um die nationale Sicherheit und die außenpolitischen Interessen der USA zu schützen“, a sagte ein Reuters-Sprecher.

Die Ankündigung markiert eine deutliche Eskalation des Vorgehens der USA gegen Chinas technologische Fähigkeiten, da die Spannungen über das Schicksal Taiwans zunehmen, wo Chips für Nvidia und fast alle anderen großen Chipunternehmen hergestellt werden.

Ein Sprecher des Konkurrenten AMD sagte gegenüber Reuters, dass das Unternehmen neue Lizenzanforderungen erhalten habe, die den Export von MI250-KI-Chips nach China verhindern würden, glaubt aber, dass seine MI100-Chips nicht betroffen sein werden.

Ohne US-Chips von Unternehmen wie Nvidia und AMD wären chinesische Unternehmen nicht in der Lage, die Art von fortschrittlichem Computing, das neben vielen anderen Aufgaben für die Bild- und Spracherkennung verwendet wird, kostengünstig zu implementieren.

Bilderkennung und Verarbeitung natürlicher Sprache sind in Verbraucheranwendungen wie Smartphones üblich, die Anfragen beantworten und Bilder markieren können. Sie haben auch militärische Verwendungen wie das Durchsuchen von Satellitenbildern nach Waffen oder Basen und das Filtern digitaler Kommunikation zum Sammeln von Informationen.

Nvidia sagte, es habe in diesem Quartal 400 Millionen US-Dollar an betroffenen Chipverkäufen für China verbucht, die verloren gehen könnten, wenn chinesische Unternehmen sich entscheiden, die alternativen Produkte von Nvidia nicht zu kaufen. Sie sagte, sie plane, Ausnahmen von der Regel zu beantragen, habe aber „keine Zusicherung, dass US-Beamte sie gewähren werden“.

Siehe auch  KFC und Taco Bell freuen sich auf ihren ehemaligen Küchenausstellungsraum in Tunbridge Wells