Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Verzweifelt auf der Suche nach neuen Freunden plant Wladimir Putin ein unheiliges Bündnis mit dem Iran und der Türkei

Aber der eigentliche Zweck des Teheraner Gipfels besteht darin, zu untersuchen, ob es für diese konkurrierenden Mächte möglich ist, ihre Differenzen beiseite zu legen und sich für die gemeinsame Sache zu vereinen, dem westlichen Druck zu widerstehen.

Abgesehen von der anhaltenden russischen Militärkampagne zur Eroberung großer Teile des ukrainischen Territoriums besteht Putins weiteres Hauptziel darin, Unterstützung für seine Bemühungen zu gewinnen, den Auswirkungen westlicher Sanktionen zu entgehen.

Der russische Führer hat wiederholt angeprangert Sanktionen als Wirtschaftskriegserklärung durch den Westen und sucht verzweifelt nach Möglichkeiten, die Verfahren zu umgehen.

Wie The Telegraph im März berichtete, hat der Iran – der über langjährige Erfahrung bei der Umgehung westlicher Sanktionen verfügt – dies getan Es hat bereits angeboten, Russland beim Verkauf seines Öls auf den internationalen Märkten zu helfen Durch die Nutzung des geheimen Banken- und Finanzsystems hat Teheran bereits einen Ort, um westliche Sanktionen zu umgehen.

Vor kurzem gab es Hinweise auf eine engere militärische Zusammenarbeit zwischen Teheran und Moskau, wobei US-Beamte berichteten, dass der Iran angeboten hat, Russland Hunderte von Drohnen zur Unterstützung der Kriegsanstrengungen in der Ukraine zu liefern.

Im Gegenzug wird der Iran russische Unterstützung für seine Aktivitäten in Syrien suchen, wo die iranischen Revolutionsgarden ihre militärische Präsenz verstärken, um die Sicherheit Israels zu bedrohen.

Es besteht kein Zweifel, dass russische Beamte sehr darauf bedacht sind, die Bedeutung von Putins Treffen mit der iranischen Führung zu betonen. „Der Kontakt mit Khamenei ist sehr wichtig“, sagte Putins außenpolitischer Berater Juri Uschakow. Zwischen ihnen hat sich ein vertrauensvoller Dialog über die wichtigsten Fragen der bilateralen und internationalen Agenda entwickelt.

Siehe auch  Minister Tkachenko bringt seine Position zum Votum der ukrainischen Eurovisions-Jury für Polen und Litauen zum Ausdruck

Der Versuch, die Türkei in den Rat zu bringen, wird eine noch größere Herausforderung für den russischen Führer sein, nicht zuletzt, weil Herr Erdogan eine Schlüsselrolle dabei gespielt hat, ukrainischen Streitkräften dabei zu helfen, russischen Angriffsversuchen in ihr Land zu widerstehen.

Der in der Türkei hergestellte Bayraktar TR2 hatte eine verheerende Wirkung auf dem Schlachtfeld, da seine leichten, lasergelenkten Bomben die russischen Streitkräfte dezimierten.