Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Schalke will Franchise-Anteile von League of Legends für “30 Millionen Euro” verkaufen

Der Deal könnte dem kürzlich abgestiegenen deutschen Fußballverein einen Gewinn von 22 Millionen Euro einbringen.

Schalke 04 Esports / Twitter

  • Schalke erwartet LEC-Verkaufsupdate in „zehn bis 14 Tagen“
  • Der Verein hat Schulden in Höhe von mehr als 200 Millionen Euro

Der deutsche Fußballverein Schalke 04 verhandelt über den Verkauf des Franchise-Spielplatzes European League of Legends (LEC).

Der Klub, der in der vergangenen Saison zuletzt in der Bundesliga landete und 2021/22 in der zweiten Liga spielen wird, befindet sich laut Esports Observer (TEO) in Gesprächen mit einer oder mehreren nicht angemeldeten Parteien.

Schalke-E-Sport-Geschäftsführer Tim Reichert sagte TEO auch, dass “Es gibt noch keine endgültige Entscheidung” über den Deal und fügte hinzu, dass er erwartet, dass der Verein innerhalb von “zehn bis 14 Tagen” ein Update über den möglichen Verkauf erhält.

“Wir haben immer gesagt, dass der Verkauf von Teilen unseres eSport-Geschäfts eine Möglichkeit wäre, Einnahmen zu erzielen. Wir werden die Öffentlichkeit informieren, wenn ein solcher Verkauf stattfindet”, sagte Schalkes Mediendirektorin Sasha Marks in einer Erklärung gegenüber TEO.

Laut Bild will Schalke 04 seine LEC-Lizenz für 30 Millionen Euro (36,5 Millionen US-Dollar) verkaufen, was dem Verein nach Angaben der deutschen Boulevardzeitung 22 Millionen Euro (26,8 Millionen US-Dollar) Gewinn bringen wird.

Sollte der Deal zustande kommen, der der Zustimmung des League-of-Legends-Entwicklers Riot Games bedarf, ist noch nicht klar, ob Schalkes LEC-Kader auf den neuen Franchisenehmer übergeht oder wann die neue Organisation im Wettbewerb mitspielen kann.

Schalk erwägt seit Februar den Verkauf des LEC-Slots, eine Entscheidung, die vor allem durch Schulden von mehr als 200 Millionen Euro (243 Millionen US-Dollar) verursacht wurde.

Trotz des ersten Abstiegs seit 30 Jahren konnte der Verein Gazprom als Trikotsponsor binden, nachdem er im März eine Verlängerung mit dem russischen Energieriesen bis mindestens 2025 angekündigt hatte. Der Deal hat einen Wert von rund 10 Millionen Euro (12,2 Millionen US-Dollar) pro Saison, wobei Sky Deutschland hinzufügt, dass dieser Betrag bei einem Schalke-Aufstieg steigen würde.

Siehe auch  Ein deutscher Wissenschaftler glaubt, eine Lösung für Blutgerinnsel im Zusammenhang mit AstraZeneca- und Johnson & Johnson COVID-19-Impfstoffen gefunden zu haben