Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Rolls-Royce führt Gespräche über den Bau eines kleinen Atomreaktors für den Chemiekonzern Sir Jim Ratcliffe

Rolls-Royce führt Gespräche über den Bau eines kleinen Atomreaktors für den Chemiekonzern Sir Jim Ratcliffe

Der Standort hat bereits eine Verbindung zu Rolls-Royce, das Düsentreibstoff für die Testanlage des Ingenieurs in Derby herstellt.

Die Raffinerie wird in einem Joint Venture mit der chinesischen Staatsgesellschaft PetroChina betrieben.

Ineos möchte, dass Grangemouth bis 2045 gemäß dem nationalen Ziel der schottischen Regierung „Netto-Null“-CO2-Emissionen produziert.

Als Teil dieser Pläne entwickeln sie vor Ort eine kohlenstoffarme Wasserstoffanlage, um den Industriebetrieb mit Energie zu versorgen.

Je nach verwendetem Verfahren kann die Herstellung von kohlenstoffarmem Wasserstoff riesige Mengen sauberen Stroms erfordern.

Stromerzeuger können eine Reihe von Verträgen mit Kunden abschließen, darunter private Verkabelungsvereinbarungen, bei denen Kraftwerke direkt per Kabel mit ihren Kunden verbunden sind, sowie Stromabnahmeverträge, bei denen der Kunde verpflichtet ist, für die Leistung der Anlage zu zahlen, aber die gleichen Elektronen erhält durch das Netz wie andere Pflanzen.

Jede Vereinbarung mit Ineos wäre wahrscheinlich die letzte.

Nicola Sturgeons Regierung in Schottland ist Gegenwärtig lehnt sie den Bau neuer Kernkraftwerke ab Einsatz aktueller Technologien.

Die schottische Regierung sagte jedoch, sie sei sich „des wachsenden Interesses an der Entwicklung neuer Nukleartechnologien“ wie SMRs bewusst und betrachte es als ihre Pflicht, „diese und alle anderen neuen Technologien zu bewerten“.

Letzten Monat identifizierte Rolls Standorte in Trawsfynydd und Wylfa in Wales, Sellafield in Cumbria und Oldbury in der Nähe von Bristol als Prioritäten für die Anlagenentwicklung. Es sagt, dass seine Standorte etwa ein Zehntel der Größe eines konventionellen Kernkraftwerks einnehmen werden.

Der potenzielle Vorstoß für Rolls-Royce folgt einer Regierungsentscheidung von letzter Woche, zunächst 700 Millionen Pfund für das von der französischen EDF in Suffolk geplante große Kernkraftwerk bereitzustellen.

Siehe auch  Binance-Gründer sagt, dass Krypto Russland nicht helfen wird, Sanktionen zu umgehen | Kryptowährung

Ein Sprecher von Rolls-Royce sagte: „Rolls-Royce SMR spricht mit einer Reihe von Industriekunden, die ein enormes Potenzial darin sehen, in Großbritannien entwickelte Technologie einzusetzen, um erschwinglichen, langfristigen und kohlenstoffarmen Strom bereitzustellen, der aus einer nachhaltigen Quelle stammt kommentieren Sie keine geschäftlichen Gespräche öffentlich.

„Neben der Erzeugung von kohlenstoffarmem Strom für das Netz bedeuten seine geringe Stellfläche und sein fabrikgefertigter Ansatz, dass Rolls-Royce SMR zum Antrieb energieintensiver Industrieprozesse eingesetzt werden kann, einschließlich der Wasserstoffproduktion und synthetischer Kraftstoffe.“

Ineos äußerte sich nicht.