Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

PMI-Fertigung und Einzelhandelsumsätze auf dem Prüfstand

Majors

Das Wochenende war für die wichtigsten europäischen Währungen am Freitag relativ bärisch. Der CAC40 ist um 0,53% gefallen, da die Indizes DAX30 und EuroStoxx600 den Tag um 0,12% bzw. 0,28% niedriger beendeten.

Wirtschaftsdaten aus der Eurozone wirkten sich Ende der Woche auf die wichtigsten europäischen Währungen aus.

1Straße Die vierteljährlichen BIP-Zahlen aus Deutschland und insbesondere dem Euroraum ließen die Hauptwährungen im Minus, wobei die französischen Konsumzahlen am Freitag ebenfalls zurückgingen.

Aus den USA konnten positive Wirtschaftsdaten die wichtigsten Währungen nicht stützen, da die jüngste Statistikrunde auf die wirtschaftliche Divergenz hinwies, die durch COVID-19-Maßnahmen zur Eindämmung der gesamten Eurozone verursacht wurde.

Statistiken

Es war ein arbeitsreicher Tag im Wirtschaftskalender am Freitag.

Aus Frankreich, Konsumausgaben, Inflation und 1Straße Die vierteljährlichen BIP-Zahlen standen im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit.

BIP-Zahlen für Deutschland und die Eurozone für 1Straße Das Quartal machte auch auf die vorläufigen Inflationszahlen der Eurozone für April aufmerksam.

Französische Daten

Im März gingen die Konsumausgaben um 1,1% zurück, was einem Anstieg von 0,3% gegenüber Februar entspricht. Ökonomen hatten einen Anstieg von 0,4% erwartet.

Der Inflationsdruck hat nach vorläufigen Zahlen im April zugenommen. Die jährliche Inflationsrate beschleunigte sich von 1,1% auf 1,3%.

Während die Verbrauchszahlen am Ende von 1 enttäuschend warenStraße Im Quartal übertrafen die BIP-Zahlen die Erwartungen.

Die französische Wirtschaft wuchs in 1 um 0,4%Straße Quartal vor dem erwarteten Wachstum von 0,1%. In 4Die Zehnte Im ersten Quartal schrumpfte die Wirtschaft um 1,4%.

Deutsche Wirtschaft

In 1Straße Im ersten Quartal schrumpfte die deutsche Wirtschaft um 1,7%, was schlechter war als der erwartete Rückgang um 1,5%. Die deutsche Wirtschaft wuchs in 4 um bescheidene 0,3%Die Zehnte Viertel.

READ  Gordon Murray plant städtische Elektrofahrzeuge im Rahmen einer Erweiterung um 300 Mio. GBP

Auf Jahresbasis schrumpfte die Wirtschaft in 1 um 3,3%Straße Viertel. Die Wirtschaft schrumpfte im vierten Quartal des vergangenen Jahres um 2,7%. Ökonomen erwarteten einen Rückgang um 3,6%.

Eurozone

Für das Euro-Währungsgebiet stieg der Inflationsdruck weiter an, und die jährliche Inflationsrate beschleunigte sich im April von 1,3% auf 1,6%.

In 1Straße Im ersten Quartal schrumpfte die Wirtschaft der Eurozone vierteljährlich um 0,6% und gegenüber dem ersten Quartal 2020 um 1,8%.

Ökonomen erwarteten einen vierteljährlichen Rückgang von 0,8% und einen jährlichen Rückgang von 2,0%.

In 4Die Zehnte Auf vierteljährlicher Basis schrumpfte die Wirtschaft vierteljährlich um 0,7% und gegenüber dem Vorjahr um 4,9%.

Während die Wirtschaft der Eurozone in 1 erneut schrumpfteStraße Im ersten Quartal sank die Arbeitslosenquote von 8,2% auf 8,1%.

von den Vereinigten Staaten

Das von der Fed bevorzugte Maß für Inflation und persönliche Ausgaben stand ebenso im Fokus wie das Vertrauen der Endverbraucher und die PMI-Zahlen von Chicago.

In Übereinstimmung mit den Statistiken zu Beginn der Woche wurden am Wochenende weiterhin US-Wirtschaftsdaten veröffentlicht.

Im März stieg der PCE-Kernpreisindex gegenüber dem Vorjahr um 1,8% gegenüber 1,4% im Februar. Die persönlichen Ausgaben stiegen ebenfalls, unterstützt durch verbesserte Arbeitsmarkt- und Wirtschaftsbedingungen. Die Ausgaben stiegen um 4,2% und kehrten den Rückgang von 1,0% gegenüber Februar um.

Im April stieg das Verbrauchervertrauen in Michigan von 87,5 auf 86,3. Die Verbrauchererwartungen stiegen ebenfalls, wobei der VPI von vorläufigen 79,7 auf 79,7 auf 82,7 stieg.

Ebenfalls positiv war der Anstieg des Chicago PMI von 66,3 auf 72,1 im April.

Umzugsunternehmen auf dem Markt

Für den DAX: Es war ein weiterer gemischter Tag für die Automobilbranche am Freitag. BMW Und der Kontinental Um 0,86% bzw. 0,58% mit Volkswagen Um 0,16%. Daimler Gegen den Trend um 0,16% gestiegen.

READ  Wir wurden verlassen - die Hälfte der klinisch gefährdeten Menschen in England wird weiterhin durch die Aufhebung der Sperre geschützt

Es war auch ein gemischter Tag für die Banken. Deutsche Bank Um 0,48% während Commerzbank Es beendete den Tag um 0,86% höher.

Vom CACEs war ein gemischter Tag für die Banken. Kredit Agricole Es stieg währenddessen um 0,23% Nationalbank von Paris, Paribas Und der Seok Jin Um 0,82% bzw. 0,65%.

Es war ein bärischer Tag für die französische Automobilbranche. Stellantis NV Und der Renault Es beendete den Tag um 0,14% bzw. 0,33% niedriger.

Air France-KLM Um 1,88% mit Airbus SE Rückgang um 0,06%.

Im VIX-Index

Es war der zweite Tag in Folge in Grün für den VIX am Freitag.

Nach einem Plus von 1,91 gegenüber Donnerstag stieg der VIX um 5,68% und schloss den Tag bei 18,61.

Die Indizes Nasdaq und S & P 500 fielen um 0,85% bzw. 0,72%, da der Dow Jones den Tag um 0,54% niedriger beendete.