Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Philip Clement erklärt, was es für die Rangers bedeutet, am Weihnachtstag zu trainieren, während er die festlichen Opfer aufschlüsselt

Philip Clement erklärt, was es für die Rangers bedeutet, am Weihnachtstag zu trainieren, während er die festlichen Opfer aufschlüsselt

„Um an die Spitze zu gelangen, muss man Ehrgeiz zeigen, wo andere Opfer sehen“, sagt Philip Clement in einer emotionalen Botschaft an die Rangers-Stars.

Die Light Blues sind unter ihm ungeschlagen, und ein Sieg über Ross County in der Wochenmitte sichert seiner Mannschaft den Einzug in das Premier-League-Derby gegen Celtic am Samstag und hat die Chance, sie mit ausstehenden Spielen auf den ersten Platz zu überholen. Am Heiligabend besiegten die Rangers Motherwell mit 2:0, aber 24 Stunden später waren die Stars für den großen Tag vor Ort und die Konzentration auf die Spiele wurde zu Clements Hauptziel.

Dies ist der Slogan, den er seinen Spielern gerne vermitteln möchte, denn er besteht darauf, dass alles, was ihn betrifft, der Ehrgeiz ist, der Beste zu sein. „Die Leute nennen es ein Opfer, und für viele Menschen fühlt es sich wahrscheinlich auch so an“, sagte er. Aber wenn Sie in unserem Geschäft oder als Sportler erfolgreich sein wollen, ist das kein Verzicht. Es ist Ehrgeiz, das ist es, was Sie wollen. Man kann nicht sagen, wir verlassen diese drei Spiele und schauen, wo wir am Ende der Saison stehen. Dann werden Sie sehr enttäuscht sein. Es ist also Teil unseres Lebens.

„Ich wollte Ehrgeiz sehen, und das habe ich in den letzten Wochen gesehen, das ist ein Team mit viel Ehrgeiz. Es kümmert sich jetzt um Ihren Körper und lässt alle Ihre Familien, Freunde und alle Spaß haben, lassen Sie sie Spaß haben und dann.“ in der Winterpause für die Spieler… aber im Moment volle Konzentration und Konzentration auf die Genesung.

Siehe auch  Man United hofft, die armen Saudis aufgrund der Benzema-Sperre zu übertölpeln
James Tavernier und Philippe Clement(Foto: SNS Group)

„Natürlich, und das gibt es in jedem großen Verein auf der Welt. Jeder Sportler hat so große Ambitionen, wer erfolgreich ist, sonst kann man keinen Erfolg haben, und das gilt nicht nur im Fußball, in jeder Sportart, es gibt viele Sportarten, in denen.“ es ist schwieriger.

„Ich kenne einige Triathleten, die um 5 Uhr morgens im Schwimmbad aufstehen und den ganzen Tag bis spät in den Abend trainieren. Das ist kein Opfer, es ist ein Wunsch.“