Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Nordkorea sagt, es habe Marschflugkörper getestet, die das Ziel in einer Entfernung von 1.240 Meilen getroffen haben | Weltnachrichten

Nordkorea sagte, es habe Langstrecken-Marschflugkörper getestet und ein Ziel in 2.000 Kilometern Entfernung getroffen.

Führer Kim Jong-un Staatliche Medien sagten, dass sein Land die Tests beaufsichtige und dass sein Land die Fähigkeiten seines Nukleararsenals erweitern sollte, um seine Feinde abzuschrecken.

Herr Kim betonte, dass der Testschuss eine weitere klare Warnung an seine „Feinde“ sei, und sagte, das Land „sollte den Einsatzraum der strategischen Nuklearstreitkräfte weiter ausbauen, um jede militärische Krise und entscheidende Kriegskrise jederzeit abzuwehren und zu ergreifen Maßnahmen vollständig.“ Initiative darin“, so die Korean Central News Agency (KCNA).

Die Agentur sagte auch, dass die beiden am Mittwoch abgefeuerten Raketen 10.234 Sekunden lang flogen, „um das Ziel in einer Entfernung von 2.000 km klar zu treffen“.

Der Start von zwei Marschflugkörpern zielte darauf ab, „die Kampfeffizienz und -fähigkeit (ihrer Raketen) zu erhöhen …
Um taktische Atombomben zu betreiben und die Zuverlässigkeit und Sicherheit des umfassenden operativen Anwendungssystems erneut zu behaupten.“

Weiterlesen:
Kim Jong Un will Nordkoreas Nuklearoperationen nach Raketentests verstärken
Nordkorea verabschiedet ein Gesetz, das präventive Nuklearangriffe zum eigenen Schutz erlaubt

Dies kommt, nachdem Herr Kim dort gesagt hat Es besteht kein Bedarf für einen Dialog mit dem Norden Koreas Feinde Nachdem er versprochen hatte, die Nuklearoperationen seines Landes zu verstärken.

Eine neu entwickelte ballistische Mittelstreckenrakete (IRBM) wurde am Dienstag über Japan getestet, berichteten staatliche Medien.

Siehe auch  „Dumm“: Wut in der Ukraine, nachdem weibliche Soldaten in Absätzen marschieren | Ukraine