Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Berichten zufolge plant die Kommission vom 6. Januar, Trump zu einer Aussage zu zwingen

Zu Beginn der Anhörung deutete der Vorsitzende Benny Thompson an, dass sein Ausschuss über „zusätzliche Untersuchungen“ abstimmen könne.

Jetzt gibt es offenbar Details darüber, was sie im Ärmel haben – ein Aufruf an Donald Trump selbst, um auszusagen.

Wenn der Ausschuss den ehemaligen Vorsitzenden tatsächlich vorlädt, wird die Aktion eine dramatische Blüte dessen sein, was als letzte Anhörung des Ausschusses am 6. Januar in Rechnung gestellt wurde.

Es wäre sicherlich ein effektiver Weg, um sicherzustellen, dass die Aktionen des Tages die Schlagzeilen dominieren – eine ständige Sorge für einen Ausschuss, der sich der Notwendigkeit bewusst ist, die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit aufrechtzuerhalten.

Dass der Ex-Präsident tatsächlich aussagt, scheint jedoch äußerst unwahrscheinlich.

Viele seiner Top-Berater und republikanischen Kongressmitglieder haben die Forderungen des Ausschusses verspottet – entweder indem sie Vorladungen ignorierten oder verfassungsmäßige Schutzmaßnahmen gegen Selbstbelastung geltend machten – und Trump hat wiederholt behauptet, dass die Untersuchung selbst unrechtmäßig und eine parteiische Täuschung sei.

Aber wenn all diese Anhörungen zu einer tatsächlichen Klage gegen Trump führen, könnte das Komitee der Meinung sein, dass der beste Weg zum Abschluss darin besteht, dem Mann im Rampenlicht der Ermittlungen die Möglichkeit zu geben, Stellung zu beziehen und für sich selbst einzustehen.

Siehe auch  Merkel News: Deutschland könnte bis Juni gesperrt sein, da die Beschränkungen die Fälle nicht fallen lassen Die Welt | Nachrichten