Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Nächste Woche – Wirtschaftsdaten und Geldpolitik, um die Märkte zu beschäftigen

auf dem Makro

Es steht eine ruhigere Woche bevor Wirtschaftskalender, konzentriert sich auf 49 Statistiken in der Woche, die 25 endetDie Zehnte Juni. In der Vorwoche lag der Fokus auf 61 Statistiken.

Für den Dollar:

Die PMIs des privaten Sektors für Juni sollen am Mittwoch veröffentlicht werden. Erwarten Sie, dass das Services PMI der Haupttreiber ist.

Der Fokus wird sich dann am Donnerstag auf die Bestellungen für langlebige Kerngüter und die Zahl der Arbeitslosenanträge richten.

Am Ende der Woche schließen Inflations- und persönliche Ausgaben die Dinge ab.

Andere Statistiken beinhalten Final Formula 1Straße Vierteljährliche BIP-Zahlen, Auftragseingänge langlebiger Güter und Zahlen zum endgültigen Verbrauchervertrauen. Es soll jedoch eine nachlassende Wirkung auf den Dollar haben.

An der geldpolitischen Front wird die Aussage des Fed-Chefs Powell am Dienstag Aufmerksamkeit erregen. Die Rede der FOMC-Mitglieder muss diese Woche angeschaut werden.

In der Woche beendete der Dollar die Woche mit einem Plus von 2,32 % auf 92,225.

für den Euro:

Es ist eine arbeitsreichere Woche in Wirtschaftsdaten Vor.

Zu Beginn der Woche wird der Fokus auf den Verbrauchervertrauenszahlen der Eurozone am Dienstag liegen.

Die Aufmerksamkeit des Marktes wird sich dann auf die PMIs des privaten Sektors für Frankreich, Deutschland und die Eurozone richten, die am Mittwoch veröffentlicht werden.

Erwarten Sie großes Interesse an Zahlen. Nach einigen schlechten Statistiken aus Deutschland wird der PMI des deutschen verarbeitenden Gewerbes wahrscheinlich einen größeren Einfluss auf den Tag haben.

Für den Rest der Woche bleibt die deutsche Wirtschaft im Fokus.

Die Daten zum Geschäfts- und Verbrauchervertrauen werden am Donnerstag und Freitag veröffentlicht.

Siehe auch  Die deutschen Beschränkungen haben nachgelassen, nachdem Covid-Fälle unter das Schlüsselniveau gefallen waren

Von der Europäischen Zentralbank wird Präsident Lagarde am Montag sprechen, am Donnerstag soll das Wirtschaftsbulletin der Europäischen Zentralbank veröffentlicht werden.

Beide werden dem Euro während der Woche die Richtung vorgeben.

Das Euro Er beendete die Woche mit einem Minus von 2,50% auf 1,1863 USD.

Für das Pfund:

Es liegt eine relativ arbeitsreiche Woche vor uns Wirtschaftskalender.

Die Aufträge der irakischen Zentralbank für die industrielle Richtung sind am Dienstag fällig, bevor am Mittwoch die PMIs des privaten Sektors veröffentlicht werden.

Wir gehen davon aus, dass der britische Dienstleistungs-PMI der Haupttreiber sein wird.

Das wichtigste Ereignis in dieser Woche ist jedoch die geldpolitische Entscheidung der Bank of England.

Opposition oder hawkisches Geschwätz werden benötigt, um dem Pfund Sterling einen Schub zu geben, nachdem die Regierung eine vollständige Wiedereröffnung Großbritanniens verzögert hat.

Über den Wirtschaftskalender hinaus werden auch COVID-19-News-Updates im Fokus stehen. Wir haben in letzter Zeit den Pfundkampf gesehen, der auf einen Anstieg der Fälle neuer Delta-Rassen zurückzuführen ist.

Das Fee Er beendete die Woche mit einem Minus von 2,45% auf 1,3810 USD.

Für Looney:

Es liegt eine weitere ruhige Woche vor uns Wirtschaftskalender.

Die Verkaufszahlen für den Einzelhandel werden am Mittwoch erwartet. Mit einigen anderen Dingen, die für die Märkte der Woche zu beachten sind, können Sie von diesen Zahlen einen großen Einfluss erwarten.

Auch die Rohölbestände werden die Wochenmitte beeinflussen.

Das chromatisch Er beendete die Woche mit einem Minus von 3,15% auf 1,2465 kanadische Dollar gegenüber dem US-Dollar.

außerhalb Asiens

Für den australischen Dollar:

Es ist eine besonders ruhige Woche.

Siehe auch  Deutschland sieht Rekordanleihenemissionen im Jahr 2021 trotz leicht niedrigerer Kreditaufnahme zum Jahresende

Im Fokus stehen am Montag die vorläufigen Einzelhandelsumsatzzahlen für Mai. Da für die Woche keine anderen Statistiken zu berücksichtigen sind, wird ein stärker als erwarteter Anstieg der Verkäufe Unterstützung bieten.

Das Australischer Dollar Er beendete die Woche mit einem Minus von 3,36% auf 0,7479 USD.

Für den Kiwi-Dollar:

Es steht auch eine ruhige Woche bevor.

Handelsdaten für 1Straße Viertel wird die Richtung vorgeben. Die Märkte müssen jedoch bis Freitag warten, um die Zahlen zu sehen.

Das Kiwi-Dollar Er beendete die Woche mit einem Minus von 3,85% auf 0,6936 USD.

Für den japanischen Yen:

Der Fokus liegt am Mittwoch auf den vorläufigen PMI-Zahlen des privaten Sektors für Juni. Erwarten Sie, dass die PMIs für Dienstleistungen und Fertigung Interesse wecken.

Dann wird sich der Fokus auf die Inflationszahlen verlagern, die am Freitag veröffentlicht werden sollen. Wir gehen jedoch nicht davon aus, dass die Zahlen einen wesentlichen Einfluss auf den JPY haben werden.

Das Japanische YEN Gegenüber dem US-Dollar fiel er um 0,60% auf 110,21 Yen.

außerhalb Chinas

Es ist eine besonders ruhige Woche ohne nennenswerte Statistiken, die die Marktrisikostimmung beeinflussen könnten.

Zwar gibt es keine Statistiken zum Anschauen, aber die People’s Bank of China (PBoC) wird am Montag die Leitzinsen für den Kredit festlegen. Ein Anstieg der LPRs würde die Märkte überraschen.

Der chinesische Yuan beendete die Woche mit einem Minus von 0,90% auf 6,4531 CNY gegenüber dem US-Dollar.

Geopolitik

Während an der geopolitischen Risikofront keine größeren Risiken zu berücksichtigen sind, müssen die Märkte nach den iranischen Präsidentschaftswahlen nach jeglicher Rhetorik Ausschau halten. Es gibt auch China, Russland und Nordkorea zu sehen…

Siehe auch  COVID-19: Der Londoner Bürgermeister Sadiq Khan weist Transport for London an, nach dem 19. Juli Masken für Dienstleistungen zu verlangen | require Politik Nachrichten

Diese Artikel – Ware Ursprünglich veröffentlicht auf FX Empire

Mehr von FXEMPIRE: