Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Maggie Gyllenhaal, The Lost Daughter of Britain, Deutschland – The Hollywood Reporter

Netflix hat seine globale Reichweite erweitert für die vermisste TochterDas Debüt der Regisseurin Maggie Gyllenhaal ist seit Kneeling in Venice ein Festival-Liebling.

Das Streaming-Gerät erwarb die Rechte an dem Film – mit Olivia Colman, Jesse Buckley und Dakota Johnson in den Hauptrollen – von Entertainment One, den es zuvor von Endeavour Content gekauft hatte, in Großbritannien, Deutschland und den Benelux-Ländern. Es hat bereits Anfang des Jahres Rechte in der ganzen Welt – einschließlich der USA – erworben.

In seiner Rezension, Der Hollywood-ReporterDavid Rooney bezeichnete den Film – über den Strandurlaub einer Frau, der eine dunkle Wendung nimmt, als sie beginnt, sich mit den Problemen ihrer Vergangenheit auseinanderzusetzen – als „ein sehr witziges Debüt“ nach seinem Film in Venedig, für den er als bestes Drehbuch ausgezeichnet wurde. Es wurde auch beim Telluride Film Festival, dem New York Film Festival, dem Lumiere Festival in Lyon und zuletzt beim BFI London Film Festival gezeigt.

Gyllenhaal hat das Drehbuch nach dem Roman der Bestsellerautorin Elena Ferrante aus dem Jahr 2006 adaptiert und 2020 in Griechenland produziert. Peter Sarsgaard (Jackie), Paul Mescal (Gewöhnliche Leute), Oliver Jackson Cohen (Unsichtbarer MannEd HarrisWestweltauch Stern.

Andere Distributoren für die vermisste Tochter Es umfasst das Empire (Südafrika), Spentzos (Griechenland) und Sina (Island); Bim (Italien), Vertigo (Spanien), NOS Lusomundo (Portugal); Svensk (Skandinavien); Falcon (Indonesien), Green Nari (Südkorea), Slim Ramya (Naher Osten).

Netflix plant, den Film am 31. Dezember zu veröffentlichen.

Siehe auch  Coronavirus spätestens: CDC fordert US-Bürger auf, Reisen in Großbritannien zu vermeiden