Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Japan: Takashimaya entschuldigt sich für den Zusammenbruch von 807 Geburtstagstorten

Japan: Takashimaya entschuldigt sich für den Zusammenbruch von 807 Geburtstagstorten

Kommentieren Sie das Foto,

Ein weit verbreitetes Foto eines der beschädigten Kuchen wurde auch auf X, ehemals Twitter, gepostet

Ein japanischer Luxussupermarkt hat sich dafür entschuldigt, dass er Hunderte Streusel-Weihnachtskuchen mit Erdbeergeschmack verteilt hat.

Etwa 807 der 2.900 in der Vorweihnachtszeit gelieferten Erdbeerkuchen waren bei der Ankunft beschädigt, was in den sozialen Medien für Aufsehen sorgte.

Takashimaya sagte am Mittwoch, sie habe „die Erwartungen vieler enttäuscht“ und übernehme Verantwortung.

Der leitende Geschäftsführer Kazuhisa Yokoyama verbeugte sich auf einer Pressekonferenz in Tokio tief, um seine Reue zu zeigen.

Die Kuchen seien von der Süßwarenfirma Win’s Ark in Saitama City hergestellt und eingefroren worden, sagte Takashimaya am Mittwoch. Die Lieferung erfolgte durch ein eigenes Unternehmen, Yamato Transport.

Eine interne Untersuchung konnte jedoch nicht feststellen, warum sich die Kuchen in verschiedenen Stadien des Einsturzes befanden.

Während das asiatische Land nicht überwiegend katholisch ist, feiern die Japaner Weihnachten, indem sie Geschenke austauschen und festliche Mahlzeiten mit ihren Lieben teilen.

Die Farben Rot und Weiß stehen wie beim Erdbeerkuchen für Feierlichkeiten. Neben Kuchen servieren die Japaner an Heiligabend auch Kentucky Fried Chicken.

Der Erdbeer-Shortcake von Takashimaya besteht aus Schichten aus Chiffon und frischen Erdbeeren, gekrönt mit weißem Zuckerguss, der sorgfältig gestaltet wurde, um dem Rüschensaum eines Kleides zu ähneln. Jeder Kuchen kostet 5.400 Yen (38 $; 29 £).

Doch viele Kuchen wurden in keinem bildschönen Zustand an die Kunden verschickt.

In den sozialen Medien geteilte Bilder zeigten aus dem schmelzenden Eis herausrutschende Erdbeerscheiben und zerrissene Chiffonschichten.

Ein Twitter-Nutzer von Der Beitrag wurde bisher 16,1 Millionen Mal aufgerufen.

Über die neu dekorierte Torte sagte ein X-Nutzer: „Es ist die Grundlage freier Kreativität.“ „Die Idee, es zu dekorieren, ist großartig. Man hat das beste Gespür, es loszuwerden und sich daran zu erfreuen“, ein anderer Benutzer. Er sagte.

Takashimaya entschuldigte sich am Weihnachtstag und erneut am Mittwoch.

„In Zukunft werden wir unsere Beziehungen zu unseren Geschäftspartnern stärken, um unser Managementsystem zu verbessern und zu verhindern, dass so etwas noch einmal passiert“, sagte Yokoyama.

Siehe auch  Warum schreiben Mitarbeiter der Royal Mail manchmal ein „P“ auf Ihre Briefe?