Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Europa startet Wasserstoff-Personenzüge in einem kohlenstofffreien Antrieb

Die ersten wasserstoffbetriebenen Personenzüge sollen von Alstom SA in Deutschland gestartet werden und in Europa Fuß fassen.

Nach einer langen Probezeit auf einer 123 Kilometer langen Strecke in Niedersachsen wird nach Angaben von Carmen Chapel, Geschäftsführerin des Eisenbahnbetreibers, im kommenden März der kommerzielle Betrieb aufgenommen. LNVG. Alstom 14 Coradia iLint Nahverkehrszüge verkehren auf einer Regionalstrecke zwischen Buxtehude außerhalb Hamburgs und der Strandstadt Cuxhaven.

Entdecken Sie dynamische Aktualisierungen der Stammdatenpunkte der Erde

Alstom fördert seit mehr als fünf Jahren Brennstoffzellenzüge als Alternative zu Kohlenstoffdieselmotoren. Neben dem deutschen Projekt wurde der zweitgrößte Anbieter von Eisenbahnausrüstung der Welt ausgezeichnet Auftrag Anfang dieses Monats haben die französischen Nationalbahnen für einen doppelwasserstoffelektrischen Zug weitere Aufträge in gewonnen Deutschland Und der Italien.

Auch der Rivale Siemens AG entwickelt sich weiter Wasserstoffzüge Es wird geschätzt, dass der europäische Markt in den kommenden Jahren auf zig Milliarden Dollar wachsen wird, wenn die Emissionsvorschriften strenger werden. Während Akkus oder Stromleitungen auch verwendet werden können, um den Schienenverkehr mit Strom zu versorgen und die Umweltverschmutzung zu verringern, ist dies nicht immer eine praktische, routenabhängige Lösung.

Alstom Coradia iLint wird am 20. April betankt.

Fotograf: Krisztian Bocsi / Bloomberg

Der Gesetzgeber in der Europäischen Union hat diese Woche eine Einigung erzielt, um die ehrgeizigen Klimablockziele rechtsverbindlich zu machen, und es wird erwartet, dass strengere Regeln Auswirkungen auf Branchen haben, die vom Verkehr bis zur Energieerzeugung reichen. Die durchschnittlichen Eisenbahnen in der Region sind nur ca. 54% elektrifiziert Und staatliche Betreiber könnten mehr Druck ausgesetzt sein, schmutzige Motoren zu ersetzen.

READ  Der Status der Beziehung zwischen Deutschland und China: Es ist kompliziert Deutschland | Ausführliche Nachrichten und Berichte aus Berlin und darüber hinaus DW

“Europa wird definitiv der Hauptmarkt sein”, sagte Henry Bobart Lafarge, CEO von Alstom, am Mittwoch während eines Webinars eines Unternehmens und zitierte Frankreich, Deutschland, Italien und das Vereinigte Königreich als Länder mit großen Dieselflotten. Er sagte, dass die Kraftstoffversorgung und die Infrastruktur erweitert werden müssen, aber “Züge sind bereit”.

Laut Analysten von Morgan Stanley besteht in Europa ein erhebliches Wachstumspotenzial für Wasserstoffzüge. Sie schätzen, dass der Wert des Sektors bis Mitte des Jahrhunderts zwischen 24 und 48 Milliarden US-Dollar liegen könnte. Bis 2030 könnten wasserstoffbetriebene Züge einen von zehn noch nicht elektrifizierten Zügen ausmachen.