Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Erling Haaland legt bei Manchester City einen erfolgreichen Start hin

Als der damals 19-jährige Norweger Erling Haaland von Red Bull Salzburg zu Borussia Dortmund wechselte, waren nicht alle Fußballfans von seinen Fähigkeiten überzeugt. Das ändert sich bereits im ersten Spiel, als Haaland bei seinem ersten Einsatz gegen den FC Augsburg gleich drei Tore erzielte. Was sein Debüt noch unwiderstehlicher machte war, dass diese drei Treffer innerhalb von nur 20 Minuten fielen.

60 Millionen Euro Ablöse

Der Sturmtank stand dabei gar nicht im Startaufgebot der Schwarz-Gelben, sondern wurde erst in der 56. Spielminute eingewechselt. Drei Minuten später startete der Torreigen. Ein Star war geboren und schnell wurde klar, dass der BVB seinen neuen Superstar nicht ewig würde halten können. Am Ende der letzten Saison war es dann so weit. Erling Haaland erhörte das Flehen zahlreicher europäischer Top-Klubs und wechselte für eine Ablöse von 60 Millionen bis 75 Millionen Euro zu Pep Guardiolas Manchester City.

Dort soll er jetzt unter anderem für jenen Erfolg sorgen, der Manchester City noch in seiner Sammlung fehlt. Obwohl Pep Guardiola scheinbar unbegrenzte finanzielle Mittel zur Verfügung hat, ist es ihm bisher noch nicht gelungen, die UEFA Champions League nach Manchester zu holen. Dies ist umso erstaunlicher, als dass er mit seiner Mannschaft seit zwei Jahren als klarer Favorit gilt.

Macht Haaland nun den Unterschied aus?

Wie schon beim FC Bayern München scheiterte der Startrainer mehrfach beim Versuch, den Bewerb zu gewinnen. Die Buchmacher irren sich selten, doch bei Manchester United scheinen die Vorhersagen tatsächlich nicht zu stimmen. Fußballfans suchen oft im Netz nach den besten Anbietern und da ist eine bwin Erfahrung immer einen Versuch wert. Dort ist Manchester City auch in dieser Saison wieder der Top-Favorit.

Siehe auch  Auf der neuen Landebahn findet die erste Show statt Nachrichten, Sport, Jobs

Erling Haaland hat jedenfalls bereits gezeigt, dass auch in der englischen Premier League mit ihm zu rechnen ist. Bei seinem Debüt erzielt er beide Tore für Manchester City, das im Auftaktspiel West Ham auswärts mit 2:0 besiegte.

Alan Shearer sieht seinen Rekord schwinden

Haalands spielerische Klasse brachte so manche englische Fußball-Ikone ins Schwärmen. Der Norweger verzückte Fans und Medien und kassierte nach seinem grandiosen Auftritt jede Menge Lob ein. Den Vogel schoss dabei Alan Shearer ab. Der ehemalige Top-Stürmer hält den Premier-League-Torrekord mit insgesamt 260 Toren. Nach dem Spiel twitterte Shearer zum Entsetzen seiner Fans: „Noch 258“ und markierte Erling Haaland in seinem Tweet.

Pep Guardiola hat mit dem Norweger seine bisherige falsche Nummer neun durch einen echten Torjäger ersetzt. Haaland hat seiner neuen Mannschaft einen ersten Vorgeschmack auf seine Leistungsfähigkeit gegeben. Wenn es ihm gelingt, ähnlich erfolgreich wie in Dortmund zu werden, dann können sich die Gegner von Manchester City in Zukunft warm anziehen. Die Cityzens sind zweifellos noch einmal stärker geworden.