Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Elon Musk “interessiert” am Bau einer riesigen Fabrik in Großbritannien nach dem Alptraum der Routine in Berlin | Wissenschaft | Nachrichten

Tesla-Chef sagte, er hoffe, dass die ersten Autos im Oktober in Grünheide bei Berlin vom Band rollen werden, nachdem er den Standort besucht hatte, um sowohl Staatsführer als auch Führungskräfte des Unternehmens, das das Werk baut, zu befragen. Tesla hat die voraussichtliche Eröffnung des Riesenwerks im Zuge deutscher bürokratischer Hürden und Umweltbedenken auf Ende 2021 verschoben. Da das Umweltbundesamt Brandenburg aber noch keine endgültige Genehmigung erteilt hat, sind weitere Verzögerungen bis 2022 nicht auszuschließen.

Jetzt, da Großbritannien den Plan von Premierminister Boris Johnson für eine „grüne industrielle Revolution“ vorantreibt, glaubt Herr Kwarteng, dass Herr Musk auch auf den Brexit vertrauen könnte.

An einem möglicherweise großen Coup für Großbritannien sagte Kwarteng gegenüber Express.co.uk: „Elon Musk ist interessiert. [in the UK] Und der Grund dafür ist, dass es ein großartiger Ort ist, um in diese Technologie zu investieren.

„Er möchte in riesige Fabriken investieren, um Teil dieser grünen Revolution zu sein.

„Ich heiße ihn wieder in Großbritannien willkommen.

„Ich denke, offen gesagt, seit wir die Europäische Union offiziell verlassen haben, haben wir gesehen, dass dieses Land mehr als in der Lage ist, auf eigenen Beinen zu stehen und weltweit führend zu sein.

“Es ist eine sehr aufregende und wundervolle Gelegenheit.”

Für den Bau des dritten großen Montagewerks des Unternehmens soll sich Musk für Deutschland entschieden haben, weil er von der Ingenieurs- und Fertigungskompetenz profitieren wollte, die es Mercedes-Benz, Audi und BMW ermöglichte, den Weltmarkt für Luxus-Pkw zu dominieren.

Dies geschah, nachdem er Großbritannien befohlen hatte.

Musk sagte dem Fachmagazin Auto Express im Jahr 2019, dass die Unsicherheit über die Entscheidung Großbritanniens, die Europäische Union zu verlassen, es „zu riskant“ machte, eine europäische Batteriefabrik im Land zu errichten.

Siehe auch  Poster der E-Stakeholder-Tage mit Initiativen zur Unterstützung der Arbeit der Plattform | Nachrichten | SDG-Wissenszentrum

Weiterlesen: Impfstoff-Hit: Pfizer-Impfwirkung sinkt schneller als AstraZeneca – neue große Studie

Aber jetzt, seit dem Brexit, sagte Kwarteng, Großbritannien sei für Unternehmen wie Tesla immer attraktiver geworden.

Er fügte hinzu: „Die grüne industrielle Revolution ist eine riesige Chance für Großbritannien.

„Wir sind international ganz vorne mit dabei – wir bieten grüne Arbeitsplätze und viele von ihnen sind hochqualifiziert.

„Irgendwann können wir viele dieser Produkte exportieren.

“Es ist eine riesige Chance, grün zu werden, rettet nicht nur den Planeten, sondern ist in wirtschaftlicher Hinsicht eine riesige wirtschaftliche Chance.”

Es wurde zuvor über das Interesse von Herrn Musk an Somersets „intelligentem Campus“ namens Gravity berichtet.

Laut The Telegraph hat Tesla im Mai letzten Jahres ein Dokument bei den zuständigen Behörden eingereicht, um ein Energieversorger in Großbritannien zu werden.

Nur einen Monat später soll die Regierung dringend nach einem „vier Millionen Quadratfuß großen Grundstück“ gesucht haben, um eine neue Tesla-Giga-Anlage unterzubringen, da Gravity versucht, „die massive Miete zu sichern“.

Bei der gemeldeten Durchsuchung soll das Privatflugzeug von Herrn Musk am Flughafen London Luton gesehen worden sein.

Die Spekulationen wurden im Februar wiederbelebt, nachdem ein an Musk gerichteter Brief an die Gravity-Website gesendet wurde.

Laut Somerset Live hofft Gravity, in den nächsten Monaten mit der Ankündigung des Umzugs der Unternehmen auf intelligente Campus zu beginnen.

Dies geschah, nachdem der japanische Autohersteller Nissan eine starke Ausweitung der Produktion von Elektroautos in Sunderland angekündigt hatte.

Es wird die größte Giga-Anlage in Großbritannien bauen.

Der Bau eines neuen Batteriewerks im Wert von 1 Milliarde Pfund Sterling durch ihre chinesischen Partner Envision wird bis zur Inbetriebnahme im Jahr 2024 bis zu 6.200 Arbeitsplätze schaffen.

Siehe auch  Entscheidungsträgern helfen, sich in den IPCC-Berichten zurechtzufinden