Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Jetzt haben im Labor gezüchtete „Gehirnorganellen“ rudimentäre Augäpfel

Ist die Wissenschaft zu weit gegangen? Diese Frage sollten wir uns alle regelmäßig stellen. Schließlich bewegen wir uns in ein Zeitalter, in dem Wissenschaftler alles tun können, von der Klärung von Tintenfischen bis hin zur Gewinnung von geschmolzenem Metall. Jetzt jedoch haben Forscher des Universitätsklinikums Düsseldorf in Deutschland etwas Echtes mit Frankenstein gemacht: winzige Gehirne mit halbfunktionalen Augäpfeln geschaffen. (Möge Galactus uns allen helfen.)

Elke Gabrielet al. / Stammzelle für Zellen

Neuer Atlas Ich sprach über die wissenschaftliche Leistung, die deutsche Forscher und ihre Kollegen aus anderen Organisationen in einer in der Zeitschrift veröffentlichten Studie identifiziert haben Stammzellzellen. Die Forscher bauten auf früheren Experimenten mit kleinen Zellklumpen auf, die als “Gehirnorganellen” bekannt sind. Sie fügten den Blöcken primitive Augen hinzu, um zu untersuchen, wie die beiden Mitglieder miteinander interagieren.

Wie der Name schon sagt, ist das Gehirnorganoid oder “Zerebralorganoid” einem kleinen menschlichen Gehirn sehr ähnlich. Tatsächlich sind zerebrale Organoide kann eine Gleichung sein zum Gehirn eines zehn Wochen alten Fötus, obwohl Wissenschaftler es im Labor aus Stammzellen züchten. (Wissenschaftler produzieren Stammzellen, indem sie menschliche Hautzellen in ihren Stammzellzustand zurückversetzen.)

Illustration von primitiven Augäpfeln, die über mehrere Wochen auf einem Gehirnorganoid wachsen.

Elke Gabrielet al. / Stammzelle für Zellen

“Im Gehirn von Säugetieren kommunizieren die Nervenfasern der Ganglienzellen der Netzhaut mit ihren Zielen im Gehirn, ein Aspekt, der zuvor in einem In-vitro-System nicht gezeigt wurde”, sagte Jay Gopalakrishnan, leitender Autor der Studie. Pressemitteilung. „Diese Organellen können helfen, Gehirn-Auge-Interaktionen während der fetalen Entwicklung zu untersuchen, angeborene Netzhauterkrankungen zu modellieren und patientenspezifische Netzhautzelltypen zu generieren, um personalisierte Medikamente und Implantattherapien zu testen“, fügte Gopalakrishnan hinzu.

Was nahmen die Augenorgane tatsächlich wahr? Gopalakrishnan und seine Kollegen sagen, dass die Augäpfel der Organellen bereits Licht wahrnehmen. Sphärische Sensoren enthielten sogar rudimentäre Linsen und Hornhautgewebe. Obwohl wir noch keine Ahnung haben, ob Gehirne diese Lichtbilder „erlebt“ haben. Und obwohl wir keine Vermutungen anstellen, kann sich dies ändern, da Wissenschaftler weiterhin die Grenzen des Möglichen überschreiten.

Siehe auch  Wie kann es den architektonischen Raum beeinflussen?

Ausgewähltes Bild: Elke Gabrielet al. / Stammzelle für Zellen