Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Ein deutscher Beamter sagte, die Beendigung der privilegierten Behandlung einiger Fluggäste könne das Chaos am Flughafen lindern

Da Flüge in ganz Europa weiterhin gestrichen werden und Passagiere stundenlang an Sicherheitskontrollen warten müssen, fragen sich viele frustrierte Reisende, wann das sogenannte „Reisechaos“ enden wird.

Ein deutscher Beamter hat nun eine einzigartige Idee, die die Reiseverzögerungen zwar nicht beenden, aber etwas entschärfen könnte.

„Es gibt Maßnahmen, die von Unternehmen ergriffen werden können, die eine Mitverantwortung für den Personalmangel tragen“, sagte Maximilian Kahl, Sprecher des Bundesinnenministeriums, Anfang dieser Woche. Laut Associated Press,.

„Zum Beispiel könnten sie ‚Fast Lanes‘ für alle Passagiere öffnen und die privilegierte Behandlung beenden, die einige wenige Passagiere erhalten“, sagte Cale. „Außerdem können sie ihre Flugpläne vereinfachen und Eile beim Laden vermeiden.“

Warum gibt es eine Reiseverzögerung?

Das Problem in Europa und weltweit besteht in dieser Hinsicht darin, dass Fluggesellschaften und Flughäfen Dutzende von Mitarbeitern entlassen haben, als der Reiseverkehr während der COVID-19-Pandemie eingestellt wurde. Jetzt, da die Reisebeschränkungen aufgehoben wurden und die Menschen wieder reisen können, sind Fluggesellschaften und Flughäfen jedoch unterbesetzt.

„Einige Fluggesellschaften haben Probleme, weil sie gehofft hatten, den Personalbestand schneller als möglich wieder aufzubauen“, sagte Willie Walsh, Präsident der International Air Transport Association. entsprechend Times Union.

Inzwischen haben entlassene Airline-Beschäftigte neue Jobs mit höheren Löhnen und stabileren Verträgen gefunden, sagte Joost van Doesburg von der FNV-Gewerkschaft, die die meisten Arbeitnehmer am Amsterdamer Flughafen Schiphol vertritt. Times Union Berichte. „Jetzt wollen alle wieder reisen“, aber die Arbeiter wollen keine Jobs am Flughafen.

Folglich fordern Beamte an den Londoner Flughäfen Gatwick und Heathrow die Fluggesellschaften auf, ihre Flugnummern anzugeben, und Beamte auf Schiphol, dem verkehrsreichsten Flughafen der Niederlande, kürzen Flüge, da es täglich Tausende von Flugplätzen gibt, die das Sicherheitspersonal nicht bewältigen kann. Times Union kontinuierlich.

Siehe auch  Deutschland verbietet wieder privates Silvesterfeuerwerk | Nachrichten | DW

Und in Schweden sind die Warteschlangen an den Sicherheitskontrollen am Stockholmer Flughafen Arlanda so lang geworden, dass einige Passagiere mehr als 5 Stunden vor dem Einsteigen ankommen, in der Hoffnung, ihren Flug antreten zu können. Leider führte diese Praxis zu mehr Gedränge, so dass Beamte nun Reisende, die mehr als 3 Stunden vor ihrem Abflug ankamen, abgewiesen haben Times Union.

Ergreifen Sie Korrekturmaßnahmen

Passagierbeschwerden und Flughafenanfragen stoßen nicht unbedingt auf taube Ohren. So entschuldigte sich beispielsweise Carsten Spohr, Vorstandsvorsitzender der deutschen Fluggesellschaft Lufthansa, Anfang dieser Woche bei Mitarbeitern und Kunden gleichermaßen für das durch den Arbeitskräftemangel verursachte Reisechaos.

„Wir haben in den vergangenen zwei Jahren sicher Fehler gemacht, als wir unser Unternehmen und über 100.000 Arbeitsplätze gerettet haben“, schreibt Spohr in einem Brief an die Mitarbeiter. Laut Reuters. „Sind wir unter dem Druck von mehr als 10 Milliarden Euro hier und da zu weit gegangen, um die Kosten zu senken? [$10.6 billion] Bei den Verlusten im Zusammenhang mit der Pandemie? Sicherlich auch.“

Lufthansa hat nun angekündigt, wegen Personalmangels mehr als 2.000 zusätzliche Flüge in diesem Sommer an den Drehkreuzen Frankfurt und München zu streichen. Laut DWDeutscher Auslandssender. Die Nachricht kommt weniger als zwei Wochen, nachdem Lufthansa angekündigt hat, im Juli 900 Flüge zu streichen.

Obwohl die Maßnahmen der Lufthansa kurzfristig für Erleichterung sorgen könnten, erwarten die Unternehmensvertreter nicht, dass sich der Flugbetrieb der Lufthansa in absehbarer Zeit wieder normalisieren wird.

„Leider werden wir jetzt im Sommer keine kurzfristige Besserung realistisch erreichen können“, sagte Lufthansa-Vorstand Detlev Kaiser der Zeitung „Die Welt“ (DW). „Wir erwarten, dass sich die Situation bis 2023 normalisiert.“

Siehe auch  Sunforming plant eine 15-15-Millionen-Anleihe zur Finanzierung von Solarstromprojekten in Deutschland

Wenn Sie über das Fliegen nachdenken, sollten Sie sich alle Flughäfen und Fluginhalte ansehen, einschließlich