Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Abilio einigt sich darauf, die deutschen Dienste fortzusetzen

Abilio einigt sich darauf, die deutschen Dienste fortzusetzen

Abellio wird das Saale-Thüringen-Südharz-Netz (STS) bis 2030 und das Dieselnetz Sachsen-Anhalt (Disa) bis 2024 betreiben.

Bis 2024 wird Ablio das Dieselnetz in Sachsen-Anhalt (Dessa) betreiben.

Der Plan zur Umstrukturierung der Abellio Rail Mitteldeutschland wurde vom Landgericht Berlin-Charlottenburg bestätigt.

Zuvor hatte die Gläubigerversammlung dem Plan zur Zukunftssicherung des Unternehmens mit Sitz in Halle einstimmig zugestimmt. Im Rahmen einer Vereinbarung mit der NASA Verkehr in Sachsen-Anhalt, dem Thüringer Landesbetrieb für Bau und Verkehr (TLBV) und dem Verkehrsverbund Leipzig ZVNL wird Abilio das Saale-Thüringen-Südharz-Netz (STS) bis zum geplanten Termin weiter betreiben Ablauf. Der Vertrag läuft im Jahr 2030, während das Dieselnetz Sachsen-Anhalt (Desa) im Jahr 2024 nach einer zweijährigen Lieferzeit beendet wird, was Zeit für eine neue Ausschreibung des Netzbetriebs bietet.

Abellio wird sich nicht an der Ausschreibung beteiligen, und Personal und Triebwagen werden an den neuen Betreiber übergeben, um einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten.

Abilio geriet aufgrund struktureller Probleme im innerdeutschen Schienenpersonenverkehrsmarkt finanziell unter Druck und beantragte am 30.06.2021 die Sanierung unter Rechtsschutz.

„Der Sanierungsprozess hat die kritische Hürde genommen“, sagt Rolf Schaffrath, CEO von Abellio Rail Mitteldeutschland. „Dank der Einigung mit den Behörden und dem anhaltenden Engagement der Aktionäre kann Abelio mit neuem Elan durchstarten.“

„Diese Lösung sorgt für einen geordneten Übergang“, sagt Dr. Lydia Hoskins, Ministerin für Infrastruktur und Digitales des Landes Sachsen-Anhalt. „Eine klare, klare Perspektive für Reisende und Mitarbeiter.“

Siehe auch  "Es könnte ein guter Sommer werden": Halbe Deutsche impfen einmal gegen Kuherbse