Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Die Eurozone tritt offiziell in die Rezession ein, nachdem Eurostat die Zahlen revidiert hat |  Wirtschaftsnachrichten

Die Eurozone tritt offiziell in die Rezession ein, nachdem Eurostat die Zahlen revidiert hat | Wirtschaftsnachrichten

Steigende Energiekosten und steigende Lebensmittelpreise trafen die Volkswirtschaften der Eurozone von Oktober bis März, dem Zeitraum, für den die Daten veröffentlicht wurden.

von Sarah Taffy Maguire, Wirtschaftsreporterin @Mitarbeiter


Donnerstag, 8. Juni 2023 12:42, Vereinigtes Königreich

Die neuesten Statistiken zeigten, dass sich die 20 Länder, die den Euro verwenden, im Winter offiziell in einer Rezession befanden.

Revidierte Daten des europäischen Statistikamtes Eurostat zeigten, dass die Wirtschaft der Eurozone in den ersten drei Monaten dieses Jahres und den letzten drei Monaten des Jahres 2022 um 0,1 % schrumpfte.

Somit erfüllte die Ländergruppe die Definition einer technischen Rezession: zwei Viertel des negativen Wirtschaftswachstums.

Seit der COVID-Pandemie gab es keinen Zeitraum von sechs Monaten mehr, in dem die Wirtschaft geschrumpft wäre.

Frühere Schätzungen von Eurostat hatten eine Rezession der Wirtschaft gezeigt, diese wurde jedoch inzwischen nach unten korrigiert. Die EZB erwartete kein Wachstum, aber auch keine Deflation.

Die heutigen Zahlen zeigen auch, dass Irland und Griechenland Phasen der Winterrezession erlebt haben. Irland erlebte den schlimmsten BIP-Rückgang – Berichten zufolge schrumpfte die Wirtschaft von Januar bis März um 4,6 %.

Das Bruttoinlandsprodukt misst die Gesamtsumme aller in einer Volkswirtschaft produzierten Güter.

Da es sich um eine limitierte Edition der Geschichte handelt, ist dieser Inhalt leider nicht verfügbar.

Schalten Sie die Vollversion frei

Gleichzeitig weist Irland einen Rekord-Haushaltsüberschuss von Milliarden Euro auf, der hauptsächlich aus Steuern einer Handvoll multinationaler Konzerne stammt, was Zweifel an den Zahlen aufkommen lässt.

Deutschland wurde Anfang des Monats in die Rezession verwickelt und in Litauen wurde seit 2021 kein Wachstum mehr verzeichnet.

Siehe auch  Omicron behindert die deutsche Wirtschaft im vierten Quartal

Unabhängig davon, ob sich die Länder und die Eurozone noch in der Rezession befinden oder nicht, müssen die Zahlen für das zweite Quartal 2023 noch veröffentlicht werden.

Lesen Sie mehr
Erstmaligen Kryptowährungsinvestoren wird nach den neuen Regeln eine „Bedenkzeit“ gewährt
WhatsApp fügt mit einer neuen „Kanäle“-Funktion eine Twitter-ähnliche Funktion zum Folgen hinzu

Alle 20 Länder litten unter steigenden Energiekosten, insbesondere im Winter, als sie nach der Invasion in der Ukraine versuchten, die Abhängigkeit von russischem Öl und Gas zu verringern.

Die Preise haben neue Höhen erreicht, da der Westen sich bemüht, alternative Gasquellen zu finden, auf die die meisten europäischen Länder zur Stromerzeugung und zum Heizen von Häusern angewiesen sind.

Diese höheren Energiekosten wirkten sich auf die Lebensmittelproduktion aus und führten zu höheren Lebensmittelrechnungen der Haushalte.

Der Wirtschafts- und Datenredakteur Ed Conway erklärt die neuesten IWF-Prognosen.

Auch die britische Wirtschaft ist den neuesten offiziellen Zahlen zufolge geschrumpft. Trotz des leichten Wachstums in den ersten drei Monaten des Jahres gab es einen Rückgang um 0,3 % im März.

Das Office for National Statistics (ONS) verzeichnete in den drei Monaten des Jahres ein Wachstum von 0,1 %. Dies ist der niedrigstmögliche Betrag, der immer noch als Wachstum eingestuft wird, da die Aktivitäten im IT- und Bausektor die Auswirkungen der Streiks ausgleichen.