Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Die Eurozone befindet sich in einer Rezession, da die Mittelmeerwirtschaft einen weiteren Sommer verlieren könnte

Die Beschäftigung ging im ersten Quartal 2021 um 0,3% zurück, was bedeutet, dass die Zahl der Erwerbstätigen immer noch unter dem Niveau vor Covid von etwa 3,6 Millionen liegt.

Jack Allen-Reynolds von Capital Economics sagte, der Arbeitsmarkt sollte sich ebenfalls bald erholen, aber die Erholung der Beschäftigung dürfte sehr langsam sein.

“Viele Unternehmen werden in der Lage sein, die Produktion zu steigern, indem sie die Arbeitszeit erhöhen, bevor sie mehr Mitarbeiter einstellen”, sagte er.

In der Zwischenzeit zeigten getrennte Zahlen, dass Japan in die entgegengesetzte Richtung ging, da das BIP im ersten Quartal um 1,3% schrumpfte, ein etwas größerer Rückgang als erwartet.

Die Sperrmaßnahmen wirkten sich auf die Verbraucherausgaben und Unternehmensinvestitionen aus, die in den letzten Monaten des Jahres 2020 stark zunahmen.

Dies bedeutet, dass die drittgrößte Volkswirtschaft der Welt von einer Rezession mit doppeltem Einbruch bedroht ist, da die Anti-Covid-Regeln in den meisten Teilen Japans weiter ausgebaut werden könnten, da die Pandemie noch nicht vorbei ist und relativ wenige Menschen geimpft werden.

Naohiko Baba, Chefökonom Japans bei Goldman Sachs, erwartet für das zweite Quartal ein moderates Wachstum mit einer leichten Erholung gegenüber den ersten drei Monaten des Jahres, um eine offizielle Rezession zu vermeiden.

Aber selbst wenn die US-Wirtschaft boomt, Großbritannien sich erholt und die Eurozone immer schneller wird, wird sich Japan langsamer erholen.

“Da sich die Einführung des Impfstoffs in Japan erheblich verzögert, gehen wir davon aus, dass das Spitzenwachstum auf Oktober und Dezember verschoben wird”, sagte Baba.