Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Die deutschen Grünen glauben, dass der regionale Sieg ihr Recht auf nationale Macht erhöhen wird

Die deutschen Grünen haben Geschichte geschrieben, als sie vor fünf Jahren bei einer Regionalwahl alle anderen Parteien besiegten. Sie hoffen nun, dass ein zweiter Sieg im selben Staat ihren Ruf als aufstrebende Kraft in der deutschen Politik festigen wird.

Die Wähler im wohlhabenden Südwesten Baden-Württembergs werden am kommenden Sonntag ein neues lokales Parlament wählen, und die Grünen werden wieder gewinnen. Gemäß Eine aktuelle Umfrage Sie werden 35 Prozent der Stimmen erhalten – vor jeder anderen Partei, besser als das starke Ergebnis, das sie 2016 erzielt haben.

Das Referendum markiert den Beginn eines der turbulentesten Wahljahre der jüngeren deutschen Geschichte. Die Abstimmung findet in sechs Bundesstaaten statt und Präsidentin Angela Merkel wird entscheiden, wer im September die Bundestagswahl gewinnen wird.

Die Grünen hoffen, dass ein Sieg in Baden-Württemberg im September zu einem stärkeren Szenario führen und nach 16 Jahren Opposition wieder in die nationale Regierung zurückkehren wird.

“Der einzige Staat, in dem wir einen Premierminister haben, ist daher, dass wir diese Position strategisch verteidigen müssen”, sagte ein Abgeordneter der Grünen in Puntestock. Francesca Brandner sagte, sie sei aus Baden-Württemberg. “Es zeigt, dass wir die Regierungspartei sein können.”

Dennoch kann jeder enttäuscht sein, der glaubt, dass sich ein grüner Sieg im Staat auf nationaler Ebene niederschlägt. Ein Großteil des einzigartigen Sieges der Partei in Baden-Württemberg ist auf die Popularität eines Mannes zurückzuführen – Winfried Gretchman, eines hochrangigen grünen Politikers, der seit 10 Jahren die Regionalregierung leitet.

Silberhaarig, ein langsam sprechender 72-Jähriger, war eine der führenden Figuren in der “Riolo” – oder gemäßigten Fraktion der Grünen und besiegte schließlich in den 1980er Jahren die “Fundis” oder Extremisten. Er wird von Umweltschützern und Konservativen gleichermaßen respektiert und genießt 70 Prozent ZulassungsbewertungenUnd ist gekommen, um eine Partei zu identifizieren, die nicht mehr von Idealen spricht, sondern direkt mit der deutschen Mittelschicht spricht.

Siehe auch  Lloyd lässt Opfer eines deutschen Immobilienskandals in Höhe von 1,5 Milliarden US-Dollar fallen

“Die Leute sehen Gretchman als ernst, ehrlich und sympathisch”, sagte ein grüner Beamter in der Landeshauptstadt Stuttgart. “Er ist hier sehr beliebt geworden, besonders in den letzten fünf Jahren.”

Die Heimat von Daimler, Bosch und Porsche, Baden-Württemberg, war Deutschlands “autonomes Land” und Merkels Zentrum war jahrzehntelang die Hochburg der rechten Christdemokraten. Die Stromversorgung wurde 2011 auf grün umgestellt, als die japanische Katastrophe in Fukushima einen massiven Rückschlag gegen die Atomkraft verursachte. Die Wut vor Ort über das umstrittene 8-Milliarden-Milliarden-Bahnprojekt Stuttgart 21 half auch der Partei, deren Zweigstelle Baden-Württemberg den Ruf hat, pragmatischer und selektiver zu sein als die Grünen anderswo.

Der Film wurde 2016 verstärkt, als die Grünen in Zusammenarbeit mit der CDU eine staatliche Regierung bildeten. Die Idee schien zunächst fremd. “Wir haben damals einige Brücken gebaut und mussten plötzlich zusammenkommen und ein Bündnis schließen”, sagte Staatsministerin Theresa Shopper. Am Ende, sagte er, konnten sie Kompromisse viel einfacher machen als erwartet.

Francisco Brandner © Imago Images / Reuters

Auch die CDU freut sich über die Allianz. “Es ist sehr ruhig und stabil. Es wird mit viel Urteilsvermögen und gesundem Menschenverstand geführt”, sagte Manuel Hagel, Generalsekretär der CDU in Baden-Württemberg. Ich kann sehen, dass es auch auf Bundesebene besser funktioniert. ”

Die Grünen sagen, diese Allianz sei ein Beweis dafür, dass man Umweltpolitik erfolgreich mit wirtschaftlichem Wohlstand verbinden kann. „Die Wirtschaft bricht nicht zusammen [under Green leadership]”, Sagte Sandra Tetser, Co-Vorsitzende der Grünen in Baden-Württemberg. “Wir alle tragen nicht nur unsere Öko-Schuhe. Baden-Württemberg ist nach wie vor ein starker Industriestandort, ein Ort der Innovation – und ein Vorbild für die Verbindung von Wirtschaft und Umwelt.”

Siehe auch  Bundesaußenminister dankt Polen für die Verteidigung der EU-Grenze - First News

Diese Botschaft hat sich als glaubwürdig erwiesen. Tetser sagte, die Mitgliederzahl der Partei in Baden-Württemberg sei in den letzten fünf Jahren um 60 Prozent gestiegen. Es wächst in ganz Deutschland.

Meinungsumfragen haben jedoch gezeigt, dass der politische Chefanalyst der Streitkräfte, Peter Madusek, den Sieg der Grünen im Südwesten nicht durch andere Teile Deutschlands ersetzen konnte. An anderer Stelle vermuten viele Wähler, dass die Grünen linksgerichtet sind und sich für Klimaziele einsetzen.

„Gretchman konnte eine gute Portion gewinnen [of Christian Democrats] In Baden-Württemberg werden sie aber national nicht automatisch grün “, sagte er.

Dennoch sendet Baden-Württemberg ein Signal an die breitere deutsche Bevölkerung über die Ernsthaftigkeit der Grünen an Frank Friedschneider, Kommunikationsforscher an der Universität Hohnheim. “Durch den Wahlsieg können die Grünen deutlich machen, dass sie gewinnen können, nicht nur in Bezug auf Umweltfragen oder Klimaschutz”, sagte er.

Die nationale Führung der Grünen versuchte auch, die Attraktivität der Partei zu erweitern, indem sie ein prominenteres Image präsentierte. Sie haben ihre klimapolitische Rhetorik aufgeweicht, aber nicht darauf bestanden, dass Deutschland versuchen sollte, den Weg der Begrenzung der globalen Erwärmung auf 1,5 Grad zu beschreiten, wie dies vom Pariser Klimaabkommen empfohlen wird.

Der Schritt hat einige junge Anhänger und Aktivisten der Grünen verärgert, die eine alternative “Klimaliste” für Landtagswahlen aufgestellt haben, darunter Baden-Württemberg. Es ist unwahrscheinlich, dass die Initiative einen großen Teil der grünen Wähler erfasst, aber es reicht aus, um die Aufmerksamkeit der Parteiführung auf sich zu ziehen. Einige Beobachter erwarten, dass die Spannungen zwischen der Aktivistenbasis der Grünen und ihrer Exekutivführung über die Wahlen am Sonntag hinaus anhalten werden.

Siehe auch  „Sie haben Unglaubliches und Unglaubliches gesehen“, sagt er den deutschen Truppen

Trotz dieser Spannungen streben die Grünen das Hoch an – von Baden-Württemberg bis Berlin. “Wir sitzen gerne am Lenkrad und stellen sicher, dass sich dieses Auto in die richtige Richtung bewegt”, sagte Shopper.

Zusätzlicher Bericht von Guy Sasan