Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Die deutsche Opposition sagt: Wir werden die Legalisierung von Cannabis abschaffen

Die deutsche Opposition sagt: Wir werden die Legalisierung von Cannabis abschaffen

BerlinEin Sprecher der konservativen Opposition in Deutschland sagte in Erklärungen, die heute, Samstag, veröffentlicht wurden, dass die konservative Opposition in Deutschland ein neues Gesetz abschaffen werde, das den Konsum von Cannabis für den persönlichen Gebrauch erlaubt, wenn sie an die Macht kommt.

„Aus unserer Sicht ist die Drogenpolitik, insbesondere im Hinblick auf den Jugendschutz, ein so zentrales Thema, dass wir die Legalisierung von Cannabis abschaffen würden, wenn wir an die Macht kämen“, sagte der Abgeordnete Torsten Frei der „Augsburger Allgemeinen Zeitung“.

Das Gesetz, das Erwachsenen den Besitz von bis zu 25 Gramm Cannabis für den persönlichen Gebrauch an öffentlichen Orten erlaubt, wurde vor mehr als einer Woche vom Parlament verabschiedet und wird am Montag in Kraft treten.

Es wird legal sein, drei lebende Cannabispflanzen im Haus einer Person zu haben und dort bis zu 50 Gramm Cannabis für den persönlichen Gebrauch zu verwenden.

„Bei allen möglichen Koalitionsverhandlungen wird (die Rücknahme des Gesetzes) für uns eine konsequente Position sein“, sagte Frei, Fraktionsvorsitzender der Koalition aus CDU und ihrer bayerischen Schwesterpartei, der Christlich-Sozialen Union. .

Fry sagte, die Legalisierung des Cannabiskonsums würde keine Probleme lösen. „Es ist eine Illusion, dass ein Gesetz, das den Anbau für den persönlichen Gebrauch erlaubt, den Schwarzmarkt austrocknen wird. Es ist nicht so, dass jeder Verbraucher seinen eigenen Anbau anbauen oder dem sogenannten Social Club beitreten wird“, sagte er.

Fry prognostizierte, dass der illegale Cannabismarkt weiterbestehen wird. „Wenn sie nur klug wären, müssten Drogendealer jetzt keine Strafverfolgung befürchten“, sagte er.

Ab Montag ist der Cannabiskonsum an öffentlichen Orten erlaubt, sofern der Raucher unter anderem mehr als 100 Meter von Jugendeinrichtungen wie einer Schule entfernt ist. – Bernama, D.B.A

Siehe auch  Der Deutsche Bundestag befasst sich mit dem Einsatz Afghanistans und der Evakuierung