Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Die Bundesregierung skizziert die Definition von grünem Wasserstoff

LONDON (ICIS) – Im Rahmen der Erneuerung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes 2021 (EEG 2021) hat das deutsche Kabinett am 19. Mai die Definition und den Anreiz zur Steigerung der Produktion von grünem Wasserstoff vereinbart. Kraft am 1. Januar 2022.

Das Kabinett erwartet, dass die “elektrochemische Produktion von grünem Wasserstoff wesentlich wirtschaftlicher und wettbewerbsfähiger wird als die konventionelle Wasserstoffproduktion”.

Das EEG 2021 trat am 1. Januar 2021 mit dem Ziel in Kraft, die erneuerbare Produktion in Deutschland durch verschiedene Mittel wie ehrgeizige Ziele für erneuerbare Kapazitäten und höhere Ausschreibungsvolumina auszubauen.

Trotz des Vorhandenseins von Wasserstoff im EEG 2021 ist die Implementierung von Unterstützungsmechanismen wie der Befreiung von EEG-Steuern aufgrund von Unklarheiten nicht möglich – etwas
Neuestes Update
Adressen.

Definition von grünem Wasserstoff

Die von der Bundesregierung vereinbarte Definition lautet: Damit Wasserstoff als “grün” eingestuft werden kann, muss er “elektrochemisch” hergestellt werden, beispielsweise durch Elektrolyseure, die von der EEG-Steuer oder dem Zuschlag für erneuerbare Energiequellen befreit sind.

Das Kabinett schreibt vor, dass grüner Wasserstoff auch mit erneuerbaren Energiequellen im Sinne des EEG erzeugt werden muss, die 85% der deutschen Preiszone ausmachen müssen, einschließlich des in Deutschland und Luxemburg erzeugten Stroms.

Die restlichen 15% werden voraussichtlich aus der Preiszone stammen, in der Strom an Deutschland angeschlossen ist.

Darüber hinaus ist der Nachweis erforderlich, dass Strom aus erneuerbaren Kapazitäten erzeugt wird. Beispielsweise muss ein Hersteller von grünem Wasserstoff einen Liefervertrag mit einem Erzeuger erneuerbarer Energien nachweisen. Origin (GO) kann mit einem solchen Vertrag geliefert werden, es ist jedoch nicht gültig, einen GO-Zuschlag ohne Liefervereinbarung zu gewähren.

READ  PVK Quest Funds of Germany, Universal-Investment | Investiert über News in Büros

Förderung von grünem Wasserstoff

Durch die Festlegung von Definitionen, die sicherstellen, dass Wasserstoffstrom durch Elektrolyse erneuerbar ist, können Hersteller von grünem Wasserstoff von kostensparenden Unterstützungsmechanismen profitieren, d. H. Von der Befreiung von der EEG-Steuer oder dem Zuschlag.

Dies wurde getan, um die Produktion von grünem Wasserstoff zu unterstützen, indem mehr Wettbewerb gegen den Wasserstoff erzeugt wurde, der durch den aus fossilen Brennstoffen gewonnenen energiebetriebenen Elektrolyseur erzeugt wird.

In der EEG-Aktualisierung gab das Kabinett keine detaillierten Definitionen für verschiedene Arten von grünem Wasserstoff mehr an und vermied es, bestimmte Stellen anzugeben, an denen Elektrolyseure installiert werden sollten. Während Deutschland auf die weit verbreitete Annahme von Wasserstoffstandards auf europäischer Ebene wartet, unterstützt es den Kapazitätsaufbau weiter.

Obwohl es keine formelle Regelung für den Ort einer Elektrolyse in Bezug auf erneuerbaren Strom gibt, empfahl das Kabinett, Elektrolyseanlagen in Gebieten mit hoher Kapazität für erneuerbare Energien zu installieren, in denen Geospeicher für die Wasserstoffspeicherung und den Zugang zur Wasserstoffinfrastruktur genutzt werden können .

Dies unterstützt die Phasenbilanz und vermeidet die Reduzierung der Erzeugung erneuerbarer Energie.

Die EEG-Steuer wird als Prämie für von Verbrauchern bezahlte Stromrechnungen hinzugefügt und hilft bei der Finanzierung von Subventionen und Futterrechnungen für erneuerbare Energien.

Das Abkommen befreit Wasserstoffproduzenten von erneuerbaren Energiequellen vom EEG-Zuschlag ab dem 1. Januar 2022 und verursacht somit die Kosten für die Elektrolyse, sodass Wasserstoff billiger ist.

Zusätzlicher Bericht von Arlind Nesiri