Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Deutschlands Frauenmannschaft durch internationales Flair gestärkt | Sport Deutscher Fußball und wichtige Weltsportnachrichten DW

Viele deutsche Spieler sind in den letzten Jahren ins Ausland gezogen, und während der Großteil der Nationaltrainerin Martina Voss Tecklenburg noch aus Mannschaften wie Wolfsburg, Bayern München, Hoffenheim und Frankfurt stammt, wird sie in England, Frankreich und Spanien spielen.

Die deutsche Kapitänin Alexandra Pope sagt, dass dieses internationale Flair die Nationalmannschaft noch besser macht.

“Wir profitieren sehr davon. Wir haben jetzt Spieler in England und (Dzsenifer) Marozsan und Sara (Däbritz) in der französischen Liga”, sagte Bob gegenüber DW. “Sie bringen ganz andere Spielstile mit.”

Dabritz, die vor zwei Jahren den FC Bayern München nach Paris Saint-Germain verließ, sagte gegenüber der DW, dass das Spielen in einer der wichtigsten europäischen Ligen außerhalb Deutschlands ihr geholfen habe, ihre Form zu verbessern.

“Jedes Land hat unterschiedliche Fußballphilosophien. Ich denke, in Frankreich spielen sie ein großartiges Ballbesitzspiel. Es wird auch mehr Wert auf Geschwindigkeit gelegt”, sagte sie. “Es ist sehr dynamisch wegen all der schnellen Spieler. Er hat mich herausgefordert und mich als Spieler entwickelt.”

Sarah Dabritz spielt jetzt ihren Fußballverein in der französischen Hauptstadt

Däbritz ist nicht der einzige deutsche Spieler in der Ligue 1, und Paris ist nicht der einzige Verein, der den Ruf hat, selbst die besten Spieler zu verbessern. Die Spielmacherin Marrozan spielt für Lyon, die wohl erfolgreichste Frauenmannschaft Europas, nachdem sie sieben Mal die Champions League gewonnen hat, einschließlich der letzten fünf in Folge. Ihre Vereinsphilosophie wurde vom deutschen Trainer gelobt.

“Wenn ein körperlich starker Spieler nach Lyon geht und ein technisch orientierteres Training erhält, kann er nur davon profitieren”, sagte Voss-Tecklenburg. “Das Gleiche gilt, wenn ein technisch starker Spieler jetzt vor der Geschwindigkeitsherausforderung des Spiels steht.”

READ  Borussia Dortmund gab Manchester United und Man City einen Schlag auf Erling Haaland

Unterschiedliche Liga, unterschiedliche DNA

Die Idee, dass jede Liga und jeder Verein einen Stil und eine DNA hat, ist nichts Neues. Jedes Land hat seine eigene Fußballkultur, obwohl sie nicht immer statisch ist. Wie Däbritz bemerkt, ist Frankreich mehr oder weniger an den Ballbesitz gebunden, und Deutschland hat die taktische Stärke seiner Mannschaft. Die Premier League für Frauen wird oft als körperlicher beschrieben und unterscheidet sich nicht von der Premier League für Männer.

Einer der Leute, die dies kürzlich entdeckt haben, ist Melanie Leopols. Die 26-jährige Mittelfeldspielerin ist eine von drei deutschen Nationalspielern, die in der Frauen-Premier League spielen. Nachdem sie mit Bayern München zwei Bundesligatitel gewonnen hatte, wechselte sie letztes Jahr zu Chelsea.

“Die Spiele hier sind offener, was bedeutet, dass schwächere Teams leichter Tore erzielen können. Es ist viel schneller, aber hier viel weniger taktisch als in Deutschland”, sagte sie gegenüber der DW. “Aber hier bei Chelsea spielen wir nicht nur den typischen englischen Fußballstil. Wir haben viele technisch talentierte Spieler.”

Melanie Leopolis, Alexandra Pope

Melanie Leopols (links) half Chelsea, Wolfsburg im Viertelfinale der Champions League mit 5: 1 zu besiegen.

Leupolz hatte auch einige nicht so lustige Ideen zur Bundesliga und sagte, dass sie die Super League der Frauen attraktiver und ausgeglichener finde. Sie könnte einen Punkt haben. Immerhin haben Wolfsburg und Bayern München in den letzten acht Jahren die Bundesliga dominiert, während die Frauen-Premier League im gleichen Zeitraum vier verschiedene Meisterinnen hatte.

Die zukünftige Herausforderung

Das Wachstum des Frauenspiels in Europa gab deutschen Spielern die Möglichkeit, im Ausland Geschäfte zu machen. Während die gesammelten Erfahrungen nur der Nationalmannschaft zugute kommen können, wächst die Sorge, dass der deutsche Frauenfußball zurückgelassen werden könnte.

READ  Deutschland erklärt sich zu einem der besten Länder Europas Sport Deutscher Fußball und wichtige Weltsportnachrichten DW

“Ich hoffe, dass die Entwicklung in anderen Ländern auch für den Frauenfußball in Deutschland von entscheidender Bedeutung ist”, sagte Papst. “Wir müssen auch die nächsten Schritte unternehmen, sonst wird es in den kommenden Jahren möglicherweise schwieriger. Aber wir arbeiten daran und entwickeln das Spiel hier weiter.”

Befürchtungen, die Waage zu kippen, sind unbegründet. In die Premier League wird mehr Geld investiert, damit Vereine wie Chelsea und Manchester City einige der größten Stars der Welt anziehen können. Chelsea zum Beispiel unterzeichnete den internationalen Dänen Bernell Harder aus Wolfsburg für 300.000 Euro, eine Rekordgebühr für das Frauenspiel. Und es war Chelsea, der Wolfsburgs Träumen in der Champions League in dieser Saison ein Ende setzte, indem er im Viertelfinale mit 5: 1 gewann, eine der schwersten Niederlagen seit 2015.

Deutschlands Trainer Voss Tecklenburg sieht die großen europäischen Ligen zu diesem Zeitpunkt jedoch noch weitgehend als gleichwertig an, so dass der Spieler, der seine Rolle spielt, bei seiner Auswahl – zumindest vorerst – nicht berücksichtigt wird.

“Ich finde es großartig, dass Sie all diese unterschiedlichen Effekte haben”, sagte sie. “Aber … eine Spielerin ist derzeit nicht mehr wert als eine andere Spielerin, nur weil sie in Liga X oder Liga Y spielt.”