Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Deutschland und Amerika kooperieren beim Bau eines neuen Panzerfahrzeugs für die US-Armee

Da sich der Wettbewerb um optionale bemannte Kampffahrzeuge für die Armee verschärft, um in die nächste Phase überzugehen, prüft der Dienst eine Reihe von Vorschlägen der Branche, bevor er entscheidet, welche Hersteller von gepanzerten Kampffahrzeugen Aufträge für den Bau von Prototypen vergeben.

Das Militär wirbt zwar nicht für Konkurrenten, aber das Feld ist natürlich die Heimat einiger der größten und bekanntesten Waffenentwickler. Ein Team besteht aus einem interessanten Industriekonglomerat, das nach besseren Synergien im deutschen Panzerfahrzeugbau sucht

Mit führender amerikanischer Erfahrung im Bereich Kampffahrzeuge und Produktionskapazitäten. American Rheinmetall Defence ist die amerikanische Erweiterung der deutschen Rheinmetall Defence, einem bekannten Kommandanten von Kampffahrzeugen, der für den Leopard-Panzer und die Puma-Infanterie verantwortlich ist responsible

Kampffahrzeug. Unter der Leitung von Rheinmetall baut das Lynx-Team eine unverwechselbare US-„Variante“, die speziell die US-Militäranforderungen erfüllen soll. Während das Fahrzeug auf der Expertise von Rheinmetall aufbaut, wird das Fahrzeug eine große Beteiligung der US-amerikanischen Fertigung beinhalten und als völlig neue „amerikanische Variante“ von Lynx hervorgehen. Zum Rheinmetall-Team gehören Raytheon, Textron, L3Harris und Allison Transmission.

Aufbauend auf der Fertigungskompetenz von Rheinmetall wird Team Lynx das optionale Manned Fighting Vehicle (OMFV)-Chassis herstellen. Es wird das OMFV der US-Armee in der Produktionsstätte von Textron Systems in Louisiana montieren und testen.

„Unsere Produktionsstätte für Landfahrzeuge in Louisiana, wo wir über eine Gesamtfertigungsfläche von etwa 158.000 Quadratmetern mit zusätzlichen 30.000 Quadratmetern Lagerfläche vor Ort verfügen, wurde zur Herstellung von mehr als 10.000 Fahrzeugen genutzt“, sagte Clark Lindner, Director of Global Militärischer Vertrieb, Strategie, Textron.Systeme, im nationalen Interesse. „Die Einrichtung umfasst umfassende Fahrzeugtests, die darauf ausgelegt sind, die Programmanforderungen zu erfüllen.“

Siehe auch  DWS-Aktie rutscht ab, nachdem Greenwashing-Vorwürfe die BaFin zu Ermittlungen veranlasst haben

Textron Systems ist vor allem für die Herstellung des einsatzbereiten gepanzerten Sicherheitsfahrzeugs für die US-Armee bekannt. Die Entwickler sagen, dass sie auch stark auf ihr Know-how in der Entwicklung und Herstellung unbemannter Flugsysteme wie dem Shadow® für die US-Armee und zuletzt auf ihre Teilnahme am RCV Medium-Programm zurückgreifen. Natürlich legt das RCV Medium großen Wert auf unbemannte Autonomie und Koordination, was im Entwicklungsprozess wahrscheinlich eine herausragende Rolle spielen wird.

Allison Transmission, zu der mehr als 3 Millionen Quadratfuß Produktionsstätten in den Vereinigten Staaten gehören, stellt Getriebe für den Abrams-Panzer, das Mobile Protected Firepower Vehicle und das Joint Light Tactical Vehicle der Armee her. Das Unternehmen stellt seit 2003 hybridelektrische Antriebssysteme für kommerzielle Märkte her.

„Wir haben eine bedeutende Präsenz in Indiana und die Partnerschaft mit Team Lynx stellt eine neue Produktentwicklungsmöglichkeit dar, die die bedeutende Fertigungskapazität und das technische Know-how von Allison nutzt“, sagte Dane Rodgers, Director of New Product Development bei Allison Transmission Transmission nationales Interesse المصلحة.

Der Lynx wird mit einem Elektrogetriebe der nächsten Generation von Allison ausgestattet, um Vorteile zu bieten niedrige Erkennung durch den Feind und erhöhen das Überleben des Soldaten.

„Wir antizipieren nicht nur neue Möglichkeiten für die Produktentwicklung, sondern sprechen auch von einem Wandel in der Belegschaft, der viel digitaler wird und schnellere Zyklen ermöglicht. Die Integration neuer Fähigkeiten in das Fahrzeug, damit sie gegen Bedrohungen wettbewerbsfähig bleiben können“, fügte hinzu. Rodgers.

Das Lynx-Team betonte die Notwendigkeit, ein Fahrzeug zu entwickeln, das den unmittelbaren Bedürfnissen des Jägers entspricht, und auch die Konfiguration des Fahrzeugdesigns, der Sensorik, der Waffenleistung und der Computertechnologien zu optimieren, um auf zukünftige Bedrohungen vorbereitet zu sein. Alle Teilnehmer sagen, dass das Konzept darin besteht, ein fertiges, leicht anpassungsfähiges Vehikel für das notwendige Wachstum zu entwickeln, in dem Wissen, dass mächtige Gegner schnell versuchen werden, die Vereinigten Staaten zu überholen, und Lynx in der Lage sein muss, mit den Entwicklern Schritt zu halten. Sagen.

Siehe auch  Kontrol-Technologien wurden vom deutschen Profifußball-Team VfL Wolfsburg für die Echtzeit-Luftqualitäts- und Virenüberwachung ausgewählt

Bei dieser Entwicklungsarbeit sagen Rheinmetall-Entwickler, dass sie selbstverständlich ihre umfangreichen Erfahrungen im Bau gepanzerter Kampffahrzeuge wie Panzer und Schützenpanzer einbringen und weiterentwickeln werden. sagte Mike Milner, Direktor für Geschäftsentwicklung und Strategie bei Rheinmetall Vehicles of America. „Der US Lynx wird von einigen der neuesten Innovationen und Entwicklungen bei Kampffahrzeugen in Europa profitieren und diese Erfahrung mit bedeutender amerikanischer Expertise kombinieren.“

Der industrielle Ansatz des Lynx-Teams hat viele Facetten, Pläne und technische Nuancen, einschließlich der amerikanischen Produktion und Technologieentwicklung. Das Projekt wird die Einführung einer großen Anzahl neuer US-amerikanischer Ingenieur-, Wissenschafts- und Fertigungsberufe sowie einen geplanten Entwicklungsschwerpunkt auf die Bereitstellung neuer Möglichkeiten in den Bereichen Modellierung, Simulation und Digital Engineering beinhalten.

Darüber hinaus prüft Rheinmetall im Rahmen des OMFV-Programms weitere Möglichkeiten zum Ausbau der Produktion in den USA. „Da wir während des gesamten Programms fortfahren und verschiedene Aufträge vergeben, haben wir die Möglichkeit, unsere Lieferbasis auf andere Regionen und zusätzliche Standorte in den Vereinigten Staaten auszudehnen, ähnlich wie es in Australien und Ungarn erfolgreich umgesetzt wurde“, sagte Milner.

Insgesamt ist das große Team von Branchenakteuren bestrebt, ein Fahrzeug zu entwickeln, das den Anforderungen der Armee entspricht, in neue und modernisierte Produktionsstätten in den USA zu expandieren, um neue Arbeitsplätze zu schaffen und ein Fahrzeug von einzigartigem Wert für die Armee zu bauen. Da die OMFV eine Vielzahl von Wettbewerbern in der Branche anzieht, dürfte ein außerordentlicher Aufwand erforderlich sein.

Chris Osborne ist Verteidigungsredakteur bei nationales Interesse المصلحة. Osborne arbeitete zuvor im Pentagon als hochqualifizierter Experte im Büro des Assistant Secretary of the Army – Acquisition, Logistics and Technology. Osborne hat auch als Ansager und Militärspezialist auf Sendungen in nationalen Fernsehsendern gearbeitet. Er trat als Gast-Militärexperte bei Fox News, MSNBC, The Military Channel und The History Channel auf. Er hat auch einen Master-Abschluss in vergleichender Literaturwissenschaft von der Columbia University.

Foto: Reuters.

Siehe auch  TKMS baut sechs U-Boote vom Typ 212CD für Deutschland und Norwegen