Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Deutschland stuft 8 Länder als Virusvariantengebiete ein und streicht 7 von der Hochrisikoliste

Nach fast vier Monaten Leerstand umfasst die Liste der deutschen COVID-19-Varianten nun acht Länder, nachdem die deutschen Behörden Botswana, Ezvatini, Lesotho, Malawi, Mosambik, Namibia, Südafrika und Simbabwe hinzugefügt haben.

Am Freitag, 26. November, gab das Robert-Koch-Institut, die für Krankheitsbekämpfung und -prävention zuständige Bundesbehörde und Forschungsgesellschaft, bekannt, dass nach der Entdeckung eines neuen hochgefährlichen Virus durch Südafrika acht Länder in die Liste der Virusvarianten aufgenommen wurden Wissenschaftler. Variation.

Die nachfolgende Einstufungsliste der Risikogebiete tritt am 28. November 2021 um 0:00 Uhr in Kraft. Das Bundesgesundheitsministerium weist bereits darauf hin, dass – vor Inkrafttreten der Einstufung – zuständige Gesundheitsbehörden die Isolierung und Testung von SARS-CoV-2 für Reisende aus besorgniserregenden Ländern nach Deutschland anordnen können., „Aktualisiert die RKI-Liste.

Sie weist auch darauf hin, dass sie vor der Einstufung dieser Länder in verschiedene Besorgnis erregende Bereiche die Bundespolizei und die Grenzverkehrskontrollbehörden informieren und Personen, die aus den oben genannten Ländern nach Deutschland einreisen, zum Handeln in Deutschland zwingen würde. Weg, um Infektionen zu kontrollieren.

Reisen aus diesen Ländern sind grundsätzlich verboten, außer für deutsche Staatsbürger und solche, die zu rein lebensnotwendigen Zwecken anreisen. Auch für sie gilt eine 14-tägige Isolationspflicht, es bestehen Prüfungspflichten und eine Pflicht zur Online-Anmeldung.

Deutschland ist nicht das einzige Land, das Reisen aus diesen südafrikanischen Ländern verboten hat, da andere EU-Mitglieder in Europa, darunter Frankreich, Italien, Malta und andere, dasselbe getan haben.

>> Deutschland verbietet erneut Flüge aus Südafrika

Im Update vom Freitag hat das RKI folgende Länder von seiner Liste der Risikogebiete gestrichen:

  1. Brunei Darussalam
  2. Retter
  3. Gabun
  4. Nicaragua
  5. St. Kitts und Nevis
  6. Sao Tome und Principe
  7. Singapur
Siehe auch  Deutsche Muslime suchen an Eid al-Adha in Polen nach Halal-Fleisch

Das bedeutet, dass noch nicht geimpfte und nicht kürzlich vom Coronavirus genesene Ureinwohner dieser Länder ab kommenden Sonntag unter bequemen Regeln nach Deutschland einreisen können.

Diese Passagiere können unter anderem eine Isolation und mehrere Versuche wegen Covit-19 vermeiden.

In der letzten Aktualisierung der Liste hat das RKI Belgien, Griechenland, Irland und die Niederlande in die Hochrisikoliste aufgenommen und nichts gestrichen. Unterdessen wurden in der Vorwoche Österreich, die Tschechoslowakei, Ungarn und Laos in die Hochrisikoliste Deutschlands aufgenommen, während die USA davon gestrichen wurden.

>> Wer darf zwischen COVID-19 nach Deutschland reisen und wie sind die Regeln?