Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Deutschland steht vor biblischen Überschwemmungen und mehr als 150 sterben

Obwohl die Bewohner von Hohen Limburg gewarnt wurden, dass die Tage zu einer Regenflut führen würden, hätte sie nichts auf die fast biblischen Szenen vorbereiten können, die folgten.

“So etwas habe ich noch nie gesehen, Geschwindigkeit, es ist verrückt. In wenigen Sekunden schwammen Baumstämme die Straße hinunter”, sagte Frank Boschmann, der in seinen 60ern in einer kleinen Stadt am Flussufer vor den Toren Hagens lebte.

Herr Boschmann sah seine Unterwelt in der Flut versunken. Innerhalb einer Minute hatte das Wasser das erste Stockwerk seines Hauses erreicht.

„Wenn es höher wäre, würde es das ganze Haus bedecken“, sagte er.

Am Mittwoch verließ er das Haus seines Sohnes, bevor er am Freitag zurückkehrte, um den Schaden zu begutachten.

„Meine Bücher sind ruiniert und es gibt viele Fotos und Habseligkeiten meiner kürzlich verstorbenen Mutter“, sagte Bosman.

“Aber meine Familie ist hier. Wir haben niemanden verloren. Siehst du die Nachrichten. Einige Städte haben 50 Menschen verloren. Wir können wirklich glücklich sein.”

Er sagte, er wisse nicht, ob er versichert sei: “Ich weiß nichts. Ich bin nicht gut im Papierkram.”

Als er an seinem Hab und Gut vorbeikam, halfen Dorfbewohner, die beschädigten Geräte zu entfernen und die Schubkarre mit Steinen und Erde aus seinem Keller zu füllen.

„Es ist menschlich, mich zu schocken“, deutete er auf die Freiwilligen. “Die meisten davon hatte ich noch nie gesehen, aber sie kamen und begannen, alles aufzuräumen.”

Siehe auch  Vorgeschlagenes US-U-Boot-Jagdflugzeug gibt Deutschland die Hand