Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Wada forderte den deutschen Sender auf, Beweise für Dopingsabotage zu teilen

Eine Frau geht am 9. November 2015 zum Hauptsitz der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) in Montreal, Quebec, Kanada. REUTERS / Christinne Muschi

16. Juli (Reuters) – Die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) hat am Freitag den deutschen Sender ARD gebeten, alle in der Dokumentation beschriebenen Beweise über möglichen Doping-Vandalismus zu teilen, der verbotene Substanzen durch die Haut von Sportlern schickt.

Wada sagte in einer Erklärung, dass er die Details der Beweise in einem am Freitag ausgestrahlten Dokumentarfilm nicht gesehen habe, sondern die Filmemacher kontaktiert und zusätzliche Fakten verlangt habe, etwa welche verbotenen Substanzen verwendet wurden und welche Mengen gefunden wurden.

“Wie von den Autoren des Experiments in der Dokumentation angekündigt, freut sich die WADA darauf, eine rezensierte Dissertation in einer wissenschaftlichen Zeitschrift zu veröffentlichen, damit die Ergebnisse genau analysiert werden können”, sagte die WADA. “Mit diesen Informationen kann die WADA beurteilen, ob neue Daten bekannt wurden.”

Die Wada betonte, dass die Möglichkeit einer Übertragung von Stoffen durch Hautkontakt bekannt sei, dies jedoch selten und nur bei einer sehr begrenzten Anzahl verbotener Stoffe sei.

„Athleten können weiterhin darauf vertrauen, dass das zu ihrem Schutz konzipierte und entwickelte System, das durch Beiträge aller Anti-Doping-Partner auf der ganzen Welt strukturiert und weiterentwickelt wird, auch weiterhin mehrere Abwehrmechanismen umfasst und an den wissenschaftlichen Fortschritt angepasst wird“, sagte Wada . sagte.

Die ART hat mehrere Untersuchungen durchgeführt und das Doping aufgedeckt, in denen die Geheimnisse des Dopings aufgedeckt werden: Wie produziert Russland Gewinner? „2014 führte es zu einer unabhängigen Wada-Kommission, die die umfassende staatliche Finanzierung in Russland überwacht.

Bericht von Steve Keating in Toronto. Redaktion von Prita Sarkar

Unsere Standards: Grundsätze der Thomson Reuters Foundation.

Siehe auch  Aon sieht, dass Rentengarantien vom deutschen Markt verschwinden Nachrichten