Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Deutschland gibt Pläne bekannt, die Reisewarnung für die meisten Länder ab nächsten Monat zu stornieren

Die deutschen Behörden haben angekündigt, die Reisewarnung für die meisten Länder aufzuheben, die zuvor aufgrund der COVID-19-Epidemie-Situation verhängt wurde.

Der deutsche Außenminister kündigte an, dass die Aufhebung der Reisewarnung dazu beitragen würde, das Land wieder zur Normalität zu bringen, da die Zahl der Bürger, die dem COVID-19-Impfverfahren unterliegen, weiter steigt.

Der Minister wies jedoch darauf hin, dass diese Beschränkungen für alle Länder gelten würden, in denen die Coronavirus-Stämme noch vorherrschen.

Laut SchengenVizainfo.com wird die Entscheidung, den Infectious Travel Alert zu entfernen, voraussichtlich am 1. Juli in Kraft treten.

„Die Verbesserung der epidemiologischen Lage in Deutschland und weiten Teilen Europas, die Advanced Vaccines und die Digital Govt Certification (TCC) wurden zum 1. Juli 2021 eingeführt, um das Reisen zu erleichtern. Daher werden Reisewarnungen ab dem 1. Juli angepasst.“ Das sagt der Bericht des Außenministeriums.

Zudem sind Länder, die in den letzten sieben Tagen 50-200 Infektionsfälle pro 100.000 Einwohner registriert haben, nicht mehr dabei.“Weitere Veranstaltungsbereiche.

Für Länder mit einer höheren Anzahl von COVID-19-Fällen gilt diese Einschränkung hingegen.

Derzeit ist das Virus in Deutschland endemisch, Mutationen sind weit verbreitet und verbreiten sich schnell nach Botswana, Brasilien, Eswatini, Indien, Lesotho, Mosambik, Malawi, Nepal, Simbabwe, Sambia, Südafrika, Uruguay und Nordirland.

Großbritannien wurde auch auf die Liste der Gebiete mit viraler Variation gesetzt, was bedeutet, dass Menschen aus Großbritannien aufgrund hoher COVID-19-Mutationsraten von der Einreise nach Deutschland ausgeschlossen sind.

Alle Personen, die nach einem Aufenthalt von mehr als zehn Tagen im Virusvariationsgebiet nach Deutschland einreisen dürfen, müssen ein negatives COVID-19-Testergebnis, einen Impfnachweis oder einen Genesungsnachweis vorlegen.

Siehe auch  Rekordkabelverbindungen Norwegen, deutsche Leistungsphasen - EURACTIV.com

Besucher aus EU-/Schengen-Staaten und -Gebieten sowie von Reisebeschränkungen ausgenommene Dritte dürfen nach Ankündigung des Ministeriums ohne Reisebeschränkungen in das Land einreisen. Trotzdem wird jedem zu äußerster Vorsicht geraten.

Deutschland hat bisher 3.714.969 Fälle einer Coronavirus-Infektion und 89.834 Todesfälle verzeichnet. Das Land hat in der vergangenen Woche mindestens 60.105.411 COVID-19-Impfstoffdosen verabreicht, etwa 737.242 Dosen pro Tag.

Wenn Sie im Sommer 2021 nach Deutschland reisen möchten, informieren Sie sich über die aktuellen Einreisebestimmungen.