Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Deutschland beobachtet eine langsame Abgabe von COVID-19-Impfstoffen

In den letzten zehn Jahren war die EU von zwei großen Krisen geplagt, die das Bündnis nun zu einem Bündnis mit 27 Nationen gemacht haben: Die himmelhohe Staatsverschuldung bedrohte die Stabilität des Euro zwischen den südlichen Mitgliedstaaten, und dann führte seine Ankunft dazu Einschränkungen der Freizügigkeit von mehr als einer Million Flüchtlingen und anderen Einwanderern innerhalb der Union.

Die EU befindet sich heute in einer dritten Krise, die die Einheit der Mitgliedstaaten erneut auf die Probe stellen könnte.

Verzögerungen beim Kauf von genügend Impfstoffen durch die Europäische Kommission zur Bekämpfung der COVID-19-Epidemie haben viele Mitgliedstaaten, insbesondere das sehr große und reiche Deutschland, verärgert.

Hans-Olaf Henkel (mit freundlicher Genehmigung des Europäischen Parlaments)

“Ich werde meinen ersten Schuss erst am 19. März und den zweiten bis zum 9. April bekommen.” Sagte Hans-Olaf Henkel, 80, ehemaliger deutscher Wirtschaftsführer und ehemaliges Mitglied des Europäischen Parlaments. Während dieses Schreibens klagte Henkel Deutschland macht nur 7% seiner Bevölkerung aus, verglichen mit 20% in den USA und 28% in Großbritannien.

“Wir sind also ohne Frage im Rückstand, und ich kann mir vorstellen, dass dadurch einige Menschenleben verloren gegangen sind. Dies wird zweifellos wirtschaftliche Auswirkungen haben”, sagte Henkel.

Business-Guru Daniel Stelter: “[The commission] Schlimm gescheitert. “(Mit freundlicher Genehmigung von Robert Recker, Berlin)

Daniel Stelter, einer der führenden Wirtschaftsführer Deutschlands, ist Leiter einer Denkfabrik Jenseits des OffensichtlichenSagte die Kommission berührte die Arbeit.

„Sie haben kläglich versagt. Anfangs bekamen sie nicht genug Impfstoffe. Aus wirtschaftlicher Sicht ist dies eine echte Katastrophe “, sagte Stelter.

Professor Stephen Legg: “Jede Woche sind Streiks teurer als Impfstoffe.” (Mit freundlicher Genehmigung von Ledge)

Stephen Legg, Professor an der Universität St. Gallen in der Schweiz, steht der Kommission zur Behandlung einer neuen Krankheit weniger kritisch gegenüber, da es nie einfach ist, völlig neue Impfstoffe in Massenproduktion herzustellen. Laut Leg verschwendete die Kommission jedoch mehr Zeit im Kampf gegen Big Pharma und mehr als den Preis.

“Das Preis-Leistungs-Verhältnis wurde von der EU mehr betont als von der britischen Regierung und der US-Regierung. Ich denke, es ist nicht der richtige Anruf”, sagte Legg. Streiks jede Woche sind teurer als Impfstoffe. ”

READ  Handvertrag, deutsch-norwegisches U-Boot-Projekt wartet auf finanziellen Abschluss

Deutschland ist besorgt über die späte Freisetzung des ersten von westlichen Regulierungsbehörden zugelassenen Impfstoffs seit seiner Entwicklung durch ein deutsches Unternehmen. Bioentech In Zusammenarbeit mit dem amerikanischen Pharmaunternehmen Pfizer wurde der erste große Bestand an Schüssen noch in Großbritannien verwaltet

Die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula van der Leyen, hat zugegeben, dass die Kommission nach Kritik aus der gesamten EU Fehler im Beschaffungsprozess gemacht hat.

“Wir haben spät erkannt, wir waren sehr zuversichtlich, was die Massenproduktion angeht, und wir hofften, dass das, was wir bestellt haben, rechtzeitig geliefert wird”, sagte Van der Leyen auf einer Sondersitzung des Europäischen Parlaments.

Aber van der Lion Ist grundsätzlich geschützt Die Rolle der Kommission bei der Beschaffung von Impfstoffen für das gesamte Lager.

“Ich kann mir nur vorstellen, was passiert wäre, wenn ein paar große Mitgliedstaaten hereingestürmt wären und die Waren genommen und alle anderen mit leeren Händen zurückgelassen hätten. Was bedeutet das für die Einheit unseres Binnenmarktes und Europas?”, Fragte sie.

Trotzdem sagte Professor Gabriel Felfermeier, Leiter des Kieler Instituts für Weltwirtschaft, das Missmanagement der Kommission bei der Impfstoffbeschaffung habe die EU deutsch unterstützt.

“Das Versäumnis, eine konstruktive Rolle bei der Bekämpfung der Koronakrankheit zu spielen, wird der europäischen Sache nicht helfen”, sagte Felbermeyer. „Dieser Fehler ist nur ein weiterer Nagel im Sarg. In vielen Teilen Europas herrscht große Wut, und ich teile dieses Gefühl. ”

Die deutsche Zeitung bezeichnete den Impfstoff als Fehlschlag “Beste Werbung für den Brexit.”

Aber niemand dachte, dass Deutschland dem britischen Beispiel folgen und das Bündnis verlassen würde.

READ  Hamburgs Deutsch-Afrikanisches Energieforum soll den wirtschaftlichen Wandel Afrikas ankurbeln

“Der Brexit hat es der britischen Regierung möglicherweise ermöglicht, flexibler, schneller und erfolgreicher zu sein, wenn es um Impfstoffe geht”, sagte Leg. “Aber der Brexit bringt viele andere Probleme für die britische Wirtschaft mit sich. Ich glaube nicht, dass der Impfstoffsieg den Brexit für die deutschen Wähler weiter anziehen wird.”

Die deutsche Wirtschaft ist untrennbar mit der EU verbunden, und laut Henkel wollte Deutschland aufgrund der nationalsozialistischen Vergangenheit des Landes immer einen guten europäischen Bürger spielen.

“Deutschland wird das letzte Land sein, das die EU verlässt”, sagte Henkel. “Das heißt aber nicht, dass die EU oder der Euro für immer bestehen bleiben.”

Laut Henkel ist eine weitere Schuldenkrise in der Eurozone auf die Zerstörung von COVID-19 zurückzuführen.

EU-Hilfe ist zur Hand. Man könnte es eine Geldspritze nennen, das Lager hat einem 900-Milliarden-Dollar-Wiederherstellungsfonds zugestimmt.

Aber nach dem Versagen des Impfstoffs bleibt abzuwarten, wie aufgeregt die Deutschen sein werden, den größten Teil des Tabs einzunehmen.

Was ist die Vision für die Verabreichung des Impfstoffs?

Die leitenden Angestellten der US-amerikanischen COVID-19-Impfstoffhersteller versprachen im Kongress, die versprochene Menge bis zum Sommer an die US-Regierung zu liefern. Die Optimismusprognosen kommen nach mehreren Monaten der Herausforderungen in der Lieferkette und nachdem Unternehmen ihre Jahresendprognosen für 2020 gesenkt haben. Was hat sich verändert? Bis zu einem gewissen Grad helfen sich die allgemein konkurrierenden Arzneimittelhersteller jetzt wirklich gegenseitig. Dies hat dazu beigetragen, viele Probleme in der Lieferkette zu lösen, aber nicht alle.

Wie hat die Epidemiologie die wissenschaftliche Forschung verändert?

Während einige Wissenschaftler im vergangenen Jahr ihre Aufmerksamkeit auf COVID-19 gerichtet und Impfstoffe entwickelt haben, um es zu bekämpfen, mussten andere ihre Forschung unterbrechen – überlegen Sie, wie es geht. Soziale Distanz, begrenzte Laborkenntnisse – „Das macht Spaß, muss ich sagen. Isabella Rawch, Immunologin an der Universität von Oregon für Gesundheit und Wissenschaft in Portland, sagt, dass es für mich in einem Großteil der Wissenschaft darum geht, Wissenschaft mit anderen zu diskutieren und sich für Projekte zu begeistern. Die Finanzierung ist für viele eine große Frage.

READ  Deutschland ist besorgt über Polens Atomprogramme Umwelt | Alle Themen vom Klimawandel zur Sicherheit D.W.

Was ist mit all den Risikolöhnen passiert, die wichtige Arbeitnehmer zu Beginn der Epidemie erhalten?

Vor ungefähr einem Jahr, als die Epidemie begann, wurden wichtige Arbeiter als Helden gefeiert. Seitdem haben viele Unternehmen Risikolöhne für die Arbeit gezahlt, 2 USD pro Stunde oder mehr. Für die meisten von ihnen wurde es letzten Sommer ruhig. Ohne Maßnahmen des Bundes werden Pläne und Richtlinien häufig von den lokalen Regierungen entwickelt. Sie haben geholfen, Frontarbeiter zu entschädigen, aber sie hatten nicht Recht. „Die Lösungen sind klein. Sagte Molly Kinder im Metropolitan Policy Plan der Brookings Institution. “Sie sehen diese innovativen Popups, weil wir etwas nicht systematisch gemacht haben.”

Nachrichten und Informationen, die Sie von einer Quelle benötigen, der Sie vertrauen.

In einer Welt, in der es einfacher ist, Fehlinformationen als echte Informationen zu finden, ist eine zuverlässige Zeitung wichtig für unsere Demokratie und unser tägliches Leben. Jeden Tag dieses Ziels vertrauen Sie dem Markt als zuverlässige Quelle.

Diese wichtige Arbeit ist ohne Sie nicht möglich. Die Gemeinschaft unserer Investoren – Zuhörer, Leser und Spender wie Sie, die eine freie Presse für unerlässlich halten – muss unterstützt werden.

Setzen Sie sich für Independent News ein und werden Sie noch heute ein Marktinvestor, indem Sie einen beliebigen Betrag spenden.