Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Deutscher Impfstoffskandal: Rollout macht einen weiteren Schritt, da “Produkte fehlen” Nachrichten

Laut lokalen Medienberichten ist der deutsche Curvac-Impfstoff aufgrund der aktuellen Exportbeschränkungen der USA mit einem Mangel an wichtigen Industriegütern konfrontiert. Das biorepharmazeutische Unternehmen Curvac, das sich auf mRNA-Medikamente spezialisiert hat, die auf Krankheitserreger wie COVID-19 abzielen, steht kurz vor der Veröffentlichung seiner Impfstofftestergebnisse. Exportbeschränkungen aus den USA für wichtige Impfstoffprodukte können jedoch ernsthafte Schwierigkeiten verursachen, sicherzustellen, dass Jab in angemessenen Mengen hergestellt wird.

Franz-Werner Haas, CEO von Curvac, sagte gegenüber der deutschen Zeitung Der Spiegel: “Wir erhalten bestimmte Waren aus den USA aufgrund des Defence Production Act nicht.”

Diese Materialien sind im US-amerikanischen Defence Production Act verankert, der erstmals während des Koreakrieges in den 1950er Jahren in Kraft trat, aber während des Ausbruchs des Koronavirus von dem ehemaligen Präsidenten Donald Trump und seinem Nachfolger Joe Biden verwendet wurde.

Das Defence Production Act ermächtigt die US-Regierung, Bestellungen zu priorisieren und zu erklären, dass sie für die nationale Sicherheit notwendig sind.

Am 21. Januar 2021 ging Präsident Biden zu den Einrichtungen von Merck, um Impfstoffe und Vertriebsgeräte von Johnson & Johnson nach US-amerikanischem Recht sicher zu machen.

Lesen Sie mehr: Rhinoviren nehmen in Großbritannien zu, da sich die Koronavirus-Kontrollen lockern – Professor

Er sagte, dass kein Impfstoff hergestellt werden könnte, wenn nur eine Komponente fehlte.

Herr Haas sagte, das biopharmazeutische Unternehmen habe keine speziellen Kunststoffbehälter und Nukleotide geliefert, die für die Herstellung des Impfstoffs benötigt würden.

Nukleotide sind die Grundbausteine ​​von Nukleinsäuren wie DNA und RNA.

Diese Moleküle sind Wirkstoffe bei der Herstellung von Messenger-RNA-Impfstoffen.

Curvac rechnet damit, Ende Mai oder Anfang Juni einen Antrag auf europäische Akkreditierung zu stellen.

READ  Die Bundesregierung skizziert die Definition von grünem Wasserstoff

Bis 2021 sollen 300 Millionen Dosen und bis 2022 bis zu 1 Milliarde Dosen produziert werden.

Zusätzlicher Bericht von Monica Pallenberg.