Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Deutsche Anwälte haben sich politisch gegen einen Spitzenreiter eingesetzt

Deutsche Anwälte, die vergangene Woche das Berliner Finanzministerium durchsuchten, ermitteln wegen des Vorwurfs des Fehlverhaltens beim Bundesamt für Geldwäsche.

Eine Woche vor der Bundestagswahl wurde der Staatsanwalt, der die Razzia angeordnet hatte, wegen politisch motivierten Wahlkampfs gegen den SPD-Spitzenkandidaten Olaf Scholes, der das Wahljahr führt, angeklagt.

Am Donnerstag vergangener Woche, kurz vor 10 Uhr, trafen drei Zivilbeamte und zwei Staatsanwälte aus der Weststadt Osnabrück im Ministerium Wilhelmstraß ein. Sie wollten Akten im Zusammenhang mit der Financial Intelligence Unit (FIU) einsehen, die dem deutschen Zoll unter der Aufsicht des Finanzministeriums untersteht.

Staatsanwälte sagen, dass Beamte der Finanz- und Justizministerien den Zugang zu Akten behindern; Beide Ministerien lehnten dies ab und baten vor Übergabe der angeforderten Akten schriftlich um den Antrag in der Akte, der nicht ankam.

Eine tägliche Machtklasse entbrannte zu einem groß angelegten politischen Skandal zwischen der Mitte-Rechts-CDU und der SPD, die im Wahlkampf hinterherhinkt.

Herr Scholes, der seine Worte letzte Woche sorgfältig ausgewählt hatte, sagte, der Antrag auf die Akten hätte schriftlich gestellt werden können und dass “jeder sich erklären könnte”.