Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Der optimistische Zustand der britischen Wirtschaft

Der optimistische Zustand der britischen Wirtschaft

Öffnen Sie Editor's Digest kostenlos

„Graue Dunkelheit“ ist nicht die Schlagzeile auf der Titelseite, die viele Briten zu Beginn des neuen Jahres gerne gelesen hätten. Laut der jährlichen Ökonomenumfrage der Financial Times bringt dieser Satz jedoch die wirtschaftliche Stimmung auf den Punkt. Es ist leicht zu verstehen, warum. Die britische Wirtschaft schrumpfte im dritten Quartal des vergangenen Jahres und stand damit an der Schwelle einer Rezession. Es wird erwartet, dass es in den Jahren 2023 und 2024 um etwa ein halbes Prozent wächst, da die Auswirkungen hoher Zinsen und steigender Preisniveaus Haushalte und Unternehmen unter Druck setzen.

Ökonomen sind ein trauriger Haufen. Ähnliche pessimistische Prognosen zu dieser Zeit im letzten Jahr erwiesen sich als übermäßig pessimistisch. Die Inflation sank schneller als erwartet und die Arbeitslosigkeit stieg nicht wie erwartet. BIP-Revisionen zeigten auch, dass die Erholung Großbritanniens nach der Pandemie mit der Erholung der G7-Länder übereinstimmt und nicht schlechter ist als zuvor erwartet. Mit Blick auf die Zukunft gibt es einige Gründe, warum sich die pessimistischen Aussichten Großbritanniens abschwächen könnten.

Erstens beginnt Großbritannien das Jahr 2024 mit stabileren politischen Aussichten als in der jüngeren Vergangenheit. Angesichts der politischen Unruhen seit 2016 mag dies ein niedriger Wert sein, aber im vergangenen Jahr hat die Regierung eine Verbesserung des Geschäftsumfelds beobachtet. Die Beziehungen zur EU haben sich verbessert, und das Vereinigte Königreich ist wieder dem Wissenschafts- und Forschungsprogramm der Union, Horizon Europe, beigetreten. Auch in der Herbstabrechnung wurde der volle Investitionsaufwand festgeschrieben. Die Kapitalallokationen des Vereinigten Königreichs gehören mittlerweile zu den großzügigsten in den OECD-Ländern, und die Unternehmen beginnen wieder, Geld auszugeben. Die Investitionen sind endlich sprunghaft angestiegen über Ebenen Vor dem Brexit-Referendum.

Siehe auch  Eine seltene 50-Pence-Münze wird für mehr als 160 £ verkauft, und es gibt viele davon, die in Brieftaschen versteckt sind

Das Vereinigte Königreich ist auch eine der wenigen großen Volkswirtschaften, in denen die Wahlen in diesem Jahr zwischen zwei relativ zentristischen Parteien ausgetragen werden, ohne dass eine rechtsextreme Partei um die Macht wetteifert. Premierminister Rishi Sunak hat in einigen Bereichen zugegebenermaßen das Streben nach Wählerstimmen über wirtschaftliche Interessen gestellt, darunter auch Maßnahmen zur Reduzierung der legalen Einwanderung. Aber beide großen Parteien führen einigermaßen konstruktive Diskussionen darüber, wie das langfristige Wachstum angekurbelt werden kann. Dazu gehört die Reform der Planungsgesetze und die Überprüfung, ob britische Pensionsfonds in der Lage sind, effektiver zu investieren. Großer Sieg für Labour, wie Meinungsumfragen zeigen Zeigt anEs deutet auch mittelfristig auf Kontinuität hin.

Die Verlagerung hin zu ruhigeren Gewässern lockt Investoren an. Die Wirtschaft könnte eine gute Erholung erleben, insbesondere wenn sich auch die globalen Wirtschaftsbedingungen verbessern. Knapp 50 Prozent der befragten Führungskräfte Ernst Im Juni prognostizierte er, dass die Attraktivität Großbritanniens für Unternehmen in den kommenden Jahren steigen werde. Viele Unternehmen haben sich inzwischen an teurere Handelsvereinbarungen in der EU angepasst, und da so viele negative Nachrichten eingepreist sind, könnten günstige britische Aktien eine Erholung der Bewertung erleben. Reallohnwachstum und starke Zinssenkungen könnten die Wirtschaftstätigkeit kurzfristig ankurbeln.

Auch Großbritannien verfügt über eine Reihe von Stärken, auf denen es aufbauen kann. Es verfügt über einen komparativen Vorteil bei Finanz- und Berufsdienstleistungen und ist einzigartig, da es über das ganze Land verteilt mehrere Weltklasse-Universitäten hat – was zusammen mit seinem Finanzsektor dazu beiträgt, globale Talente anzuziehen. London bleibt gleich Das größte Zentrum Für Startups in Europa bedeutet das, dass es viel Spielraum für die Schaffung von Arbeitsplätzen und Innovationen gibt. Das Vereinigte Königreich baut außerdem einen Studiengang in den Bereichen Biowissenschaften, fortschrittliche Fertigung und erneuerbare Technologien auf. Es ist bereits ein Pionier im Bereich Offshore-Windkraft.

Siehe auch  Tesco, Sainsbury, Lidl und Waitrose warnen Kunden davor, Butter, Nüsse und mehr zu essen

Niedriges Wachstum und hohe Zinsen zeichnen ein unbestreitbar pessimistisches Bild für das kommende Jahr. Aber anhaltende politische Stabilität für Unternehmen und sinnvolle Maßnahmen zur Entwicklung bestehender Vorteile und aufstrebender Sektoren könnten bedeuten, dass sich die „graue Dunkelheit“ allmählich lichtet.