Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Der Mann, der 40 Paläste um eine kleine deutsche Stadt gebaut hat

Du siehst dir die Burgen an Sobald Sie in der ruhigen kleinen Stadt Gerbstet in Sachsen-Anhalt in Deutschland ankommen, eine Autostunde von Leipzig entfernt. Viele kunstvolle Miniaturschlösser, kleine Fenster, Büsche und historische Kostüme begrüßen Sie an verschiedenen Orten in der Stadt außerhalb des Supermarkts, vor der Kirche, auf den Rasenflächen vor den Menschen. Es ist ein Freilichtmuseum, das sich über das gesamte Gebiet erstreckt.

“Nach Kriegsende habe ich 1949 meinen ersten Palast gebaut”, sagt der 87-jährige Gunder Painert, der die Miniaturwerke geschaffen hat. Er beschreibt, wie er im alten Haus seiner Eltern eine Mauer niederbrach, Gegenstände mit einer Mischung aus Asche und Sand wieder zusammensetzte und aus Fantasie ein kleines Schloss schuf. “Das war mein erster Job.”

Gunther Paynert in seiner Werkstatt. Mit freundlicher Genehmigung des Stadtrats von Gerbstet

Bainert wurde 1933 in Gerbstett geboren und war ein professioneller Maurer. In seiner Freizeit begann er mit dem Bau von Miniaturburgen. Schließlich sammelte er viele und ließ Stauraum in seiner Werkstatt. Die Gemeinde wurde angerufen, um zu fragen, ob draußen Platz für die Installation seiner Werke vorhanden sei. “So hat es angefangen”, sagt er. Heute schmücken 40 Miniaturburgen Gerbstet. Mit ihnen hat Painert Kopien der Ritter und eine Reihe von Zügen mitgebracht, die den Raum des heute nicht mehr existierenden Bahnhofs einnehmen.

“Es war ein Interesse und ich wollte eine Karriere verfolgen”, bemerkt er über seine Miniaturen. “Deshalb bin ich Maurer geworden. Dadurch wurde ich mehr involviert [my craft]. “Er hat im Laufe der Zeit einige Burgen besucht, aber es war immer der Haufen, der ihn interessierte, sagt er,” die mühsame Bauarbeit, wie mühelos diese Handarbeiten gebaut wurden. [them]. ”

READ  Pentagon-Präsident Austin geht nach Israel, Deutschland, Großbritannien
Dieses Modell des Gerbstad-Herrenhauses befindet sich in einer Ecke der ursprünglichen Ruinen, die einst Friedrich Wilhelm I. von Preußen gehörten.
Dieses Modell des Gerbstad-Herrenhauses befindet sich in einer Ecke der ursprünglichen Ruinen, die einst Friedrich Wilhelm I. von Preußen gehörten. Yamuna Matheswaran

“Ich habe ein Buch über Burgen gefunden – es ist eine dieser Enzyklopädien, es ist eine Liste von Zigarettenschachteln”, sagt er. Anfang des 20. Jahrhunderts begannen deutsche Zigarettenhersteller, mit ihren Produkten kompakte Bildkarten anzubieten. In den 1930er Jahren führte die Tabakfirma Reimsma das Thema ein AlbenMit Themen wie der deutschen Geschichte, den Olympischen Spielen 1936 und exotischen Tieren haben Käufer erklärende Texte, die auf verwandte Bildkarten eingefügt werden können. Zu einem erschwinglichen Preis ermöglichten diese Alben Menschen aus allen Lebensbereichen, umfangreiche Referenzbibliotheken für Privatanwender zu erstellen. Sie würden als Werkzeug für politische Propaganda dienen, aber nur Bilder von einem dieser Bücher, auf die Peonert sich ursprünglich stützte, um seine Burgen zu bauen.

Der ursprüngliche Burke Fallsgrafenstein oder Falls Castle steht auf einer kleinen Insel im Rhein in der Nähe der Stadt Kubb in Westdeutschland und war eine Festung.
Der ursprüngliche Burke Fallsgrafenstein oder Falls Castle steht auf einer kleinen Insel im Rhein in der Nähe der Stadt Kubb in Westdeutschland und war eine Festung. Yamuna Matheswaran

Zuweilen boten seine Werke einen Lebensunterhalt. Für einen Großteil von Bainerts Leben war Kerbstead bis zum Fall des Eisernen Vorhangs 1989-90 Teil der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik (DDR). Bis heute leben er und seine Frau in einem Haus, das er und zwei Maurerkollegen 1962 auf dem Gelände einer alten Scheune gebaut haben. Er beschreibt die Kämpfe des Lebens in Ostdeutschland und sagt, dass seine Paläste anfingen, gehandelt zu werden, da sie ein Garagentor oder Ersatzteile für ein Auto brauchten. Das Ziel war “du machst etwas, du bekommst etwas”.

Da seine Miniaturen hauptsächlich die Paläste Westdeutschlands darstellten, brachte ihn Bainerts harmlosestes Interesse gelegentlich in Schwierigkeiten mit den Behörden. „Ich wurde dafür gelobt, dass ich auf diesen Palästen schwarze, rote und goldene Flaggen ohne Emblem angebracht habe“, erinnert er sich und bezieht sich auf das nationale Emblem Ostdeutschlands, das es von der Flagge Westdeutschlands (und Deutschlands nach der Wiedervereinigung) unterschied. „Ich war diszipliniert [Socialist Unity Party] Ich habe den Feudalismus verherrlicht, was völliger Unsinn ist. “”

READ  German Marquez wurde zum Eröffnungsstarter der Rockies ernannt und arbeitet bei Fastball Command - Denver Post
Burke Wettingen, ein ehemaliges Schloss in der Nähe der ostdeutschen Kleinstadt Wettingen, war das Stammhaus des Hauses Wettins, einer Dynastie, die mit verschiedenen herrschenden Familien in der Region und den heutigen Königen in England und Belgien verbunden war.
Burke Wettingen, ein ehemaliges Schloss in der Nähe der ostdeutschen Kleinstadt Wettingen, war das Stammhaus des Hauses Wettins, einer Dynastie, die mit verschiedenen herrschenden Familien in der Region und den heutigen Königen in England und Belgien verbunden war. Yamuna Matheswaran

“Ich war niemand, ich hatte nur Freude an meinem Handwerk”, sagt Paynert. “Ich habe westdeutsche Burgen wieder aufgebaut, weil ich sie nicht sehen konnte, weshalb ich sie nach West Gerbstet gebracht habe.”


Gerbstet, mit Bevölkerung Ulrich Elster, der regelmäßig Führungen durch das örtliche Museum anbietet, sagt, es habe eine erstaunlich reiche Geschichte von fast 3.000, mehr als tausend Jahren. Es ist nur neun Meilen von Eisenhower entfernt, dem Geburtsort des protestantischen Reformators Martin Luther von 1483. Im frühen 12. Jahrhundert wurde die Schlacht um die Wellsholes Spielte in der Region zwischen dem Heiligen Römischen Reich und der sächsischen Rebellenarmee. Für fast 600 Jahre, sagt Elster, war die Stadt der Standort eines großen Benediktinerklosters.

Vor dem Gerbstad Castle befindet sich das Miniature Mansfield Castle, eine komplexe Nachbildung seines historischen Gegners in der Nachbarstadt Mansfield. Mit einem Gewicht von 44,1 US-Tonnen (40 Tonnen) ist es Painerts größte Arbeit. Die Fertigstellung dauerte 18 Monate und etwa 100.000 Steine.

Die aus Beton gebauten Miniaturzüge von Painert mit verschiedenen deutschen Lokomotiven schmücken den Standort des ehemaligen Bahnhofs von Kerbstett.
Die aus Beton gebauten Miniaturzüge von Painert mit verschiedenen deutschen Lokomotiven schmücken den Standort des ehemaligen Bahnhofs von Kerbstett. dpa Image Alliance / Alami Foto auf Lager

Seit seiner Pensionierung habe er mehr Zeit in Paynerts Händen gehabt, sagt er. In seinen jüngeren Jahren kümmerte er sich um Ziegel und seine kreativen Bemühungen. „Ich musste meine Frau loben und schließlich musste sie akzeptieren, dass ich in der Werkstatt war. [In those days] Ich kam nach Hause, setzte mich an den Tisch, aß und ging direkt in die Werkstatt “, erinnerte er sich. “Jetzt [my wife and I] Wir freuen uns, wenn wir gemeinsam etwas sehen können, zum Beispiel im Fernsehen. Wir haben alles in unserem Leben getan und sind zufrieden. “”

READ  Nick Jonas erinnert sich, dass er "abgeschnitten" wurde, als Priyanka Chopra The Matrix 4 in Deutschland drehte

Alexandra Breeze, eine Stadträtin aus Gerbstett, sagt, die Idee, einen Burkhen Wanderwake oder Fort Hiking Trail zu schaffen, sei 2015 entstanden. Die Bewohner entdeckten Touristen, die aus Touristenbussen stiegen, um Fotos mit Miniaturburgen zu machen, und sie waren neugierig auf den Aufenthaltsort von Kollegen aus dem wirklichen Leben. Also, zwei Jahre später, mit Hilfe der EU-Finanzierung, Gerbstet Fort zu Fuß Es wurde eröffnet und umfasst die 40 außergewöhnlichen Miniaturburgen von Payneur. Es bietet einen kurzen Überblick über die Geschichte jedes Einzelnen.

In diesen Tagen geht Paynert weiter in seine Werkstatt und schließt ein weiteres Schloss – eine Fantasie, die ein Kollege im Internet entdeckt hat. Er weiß nicht, ob die Miniatur irgendwo installiert wird, aber es freut ihn, sie zu sehen. “Dies wird höchstwahrscheinlich meine letzte Arbeit sein”, sagt er. “Meine Finger funktionieren nicht mehr so, wie ich es möchte, obwohl es eine andere Geschichte ist. Aber dieses Fort hat mir wieder Kraft gegeben.”