Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Der finnische Ford-Mehrheitseigner in deutscher Anwendung verklagt die niederländische Regierung wegen Kohleverbots Yle Uutiset

Das Kohlekraftwerk Maswalte von Unipur befindet sich in der Nähe von Rotterdam.

Bild: Andre Müller / AOP

Finnland sagt, es werde die Verbrennung von Kohle zur Energieerzeugung bis 2029 verbieten. Gleichzeitig ist das mehrheitlich staatliche Energieunternehmen Fortum Mehrheitsaktionär des deutschen Unternehmens für fossile Brennstoffe Unipur, das den Niederlanden ein ähnliches Verbot auferlegen sollte.

Im vergangenen Monat erklärte Uniper, es werde eine gerichtliche Entscheidung darüber angestrebt, ob die Pläne der Niederlande, Kohlekraftwerke im Land bis 2030 stillzulegen, legal seien.

Das deutsche Energieversorgungsunternehmen eröffnete 2016 sein Kohlekraftwerk Maswalkte in der Nähe von Rotterdam.

Ausgleich für Kohlephasenentladung

Isa Highrinen, Der Leiter des Büros des CEO von Fordam erklärte gegenüber Yile, dass die rechtlichen Schritte von Unifor nichts mit den klimaneutralen Zielen von Fordam zu tun hätten.

Laut Hibernen spiegeln die rechtlichen Schritte von Unipur das Engagement des Unternehmens für die Aktionäre wider. Er sagte, die Geschäftsführung von Unipur sei verpflichtet, sich zu erkundigen, ob das Unternehmen Anspruch auf eine Entschädigung der niederländischen Regierung habe.

“Es ist die Pflicht des Managements, herauszufinden, ob eine Entschädigung gezahlt werden sollte. Wir können die Eigentümer sein [of Uniper] Ändern Sie die Geschäftsführung, aber diese Verpflichtung gegenüber den Aktionären wird dadurch nicht aufgehoben “, erklärte Hivarinen.

Er wies darauf hin, dass Fortum und Unipur die niederländischen Kohlenstoffgesetze nicht in Frage stellten. Unabhängig davon, ob die niederländischen Gerichte entscheiden, dass Unifor entschädigt werden soll oder nicht, wird das Werk in Masvalakte gemäß den Gesetzen des Landes geschlossen.

Staatseigentum und Klima

Finnland im letzten Frühjahr Aktualisiert In der staatlichen Eigentümerpolitik, die Klimaziele umfasst, heißt es: “Staatliche Unternehmen müssen das Ziel der finnischen Regierung zur CO2-Neutralität bis 2035 und die Ziele der Pariser Klimakonferenz, die globale Erwärmung auf 1,5 Grad zu begrenzen, berücksichtigen.”

Das wollte Yle hören Enge ReinigungKann der Minister verlangen, dass der Ford in den Rechtsstreit der Vereinten Nationen eingreift, weil die Maßnahmen des deutschen Unternehmens nicht mit den Klimazielen Finnlands vereinbar sind? Thuppurainen gab Yle kein Interview für diese Geschichte, aber er schickte Yle einige frühere öffentliche Erklärungen.

“Die Strategie von Fortim basiert auf der Annahme, dass das Unternehmen in einer klimaneutralen Gesellschaft erfolgreich sein kann. Ich brauche eine starke Durchsetzung. [on this matter]”Sagte der Reiniger.

Er wiederholte auch Fortims Rechtfertigung, dass einheitliche Gesellschaftsgesetze rechtliche Schritte zur Untersuchung von Schäden erzwingen.

“Als Partner unterstützt die Regierung Fortum und Unipur bei diesen Aktivitäten. Wir verstehen, dass das Management des Unternehmens handeln muss, um das Wohl des Unternehmens zu fördern.” Maija StrondbergIst ein leitender Finanzberater, der in der Eigentümersteuerungsabteilung von Thuppurainan arbeitet.

READ  Reisen Sie von diesem Land nach Deutschland? Ein negativer Govt-Testbericht ist jetzt erforderlich