Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Der deutsche Außenminister fordert weitere Sanktionen gegen Iran

Die deutsche Außenministerin Annalena Baerbock fordert neue Sanktionen gegen den Iran und die Freilassung des Containerschiffs MSC Aries des israelischen Milliardärs Eyal Ofer, das von den iranischen Revolutionsgarden beschlagnahmt wurde.

  • Die deutsche Außenministerin Annalena Baerbock spricht während einer Pressekonferenz mit ihrem britischen Amtskollegen nach dem zweiten Treffen des deutsch-britischen strategischen Dialogs im Außenministerium in Berlin, Donnerstag, 7. März 2024. (AP)
    Die deutsche Außenministerin Annalena Baerbock spricht während einer Pressekonferenz mit ihrem britischen Amtskollegen nach dem zweiten Treffen des deutsch-britischen strategischen Dialogs im Außenministerium in Berlin, Donnerstag, 7. März 2024. (AP)

Die deutsche Außenministerin Annalena Baerbock sagte, sie werde auf europäischer Ebene die Verhängung weiterer Sanktionen gegen den Iran nach dessen Vergeltungsangriff auf „Israel“ fordern.

Sprechen Sie mit dem Sender RD, „Dafür plädiere ich nachdrücklich“, sagte Baerbock am 14. April [sanctions] „Es muss gegen den Iran ausgeweitet werden, weil wir sehen, wie gefährlich sein Vorgehen ist.“

Das deutsche Außenministerium gab außerdem bekannt, dass es in einem Telefonat mit seinem iranischen Amtskollegen Hossein Amir Abdollahian die Freilassung des Containerschiffs MSC Aries gefordert habe, das von den iranischen Revolutionsgarden in den Golfgewässern beschlagnahmt worden sei.

„In einem weiteren Telefonat mit dem iranischen Außenminister Amir Abdollahian verurteilte Berbock heute den Angriff auf Israel aufs Schärfste. Sie forderte den Iran auf, alle Gewalttaten gegen Israel sofort zu stoppen, das Schiff MSC Aries freizulassen und zur Zerstörung beizutragen. Eskalation.“ Das Ministerium sagte am X.

Die iranischen Revolutionsgarden beschlagnahmen ein israelisches Schiff in der Nähe der Straße von Hormus

Die Schüsse, die er bekam Associated Press (AP) zeigte, wie die Marine der iranischen Revolutionsgarde am 13. April ein mit Israel verbundenes Schiff in der Nähe der Straße von Hormus beschlagnahmte.

Ein Verteidigungsbeamter, der anonym bleiben wollte, um Geheimdienstangelegenheiten zu besprechen, teilte das Video mit der CIA AP. Auf den Aufnahmen waren Angehörige der Marine der iranischen Revolutionsgarde zu sehen, wie sie auf einem Stapel Container auf dem Schiffsdeck landeten.

Siehe auch  Altbundeskanzler Schröder trifft Putin in Moskau - POLITICO

Man hört ein Besatzungsmitglied an Bord sagen: „Geht nicht raus“, bevor es seine Kollegen auffordert, zur Schiffsbrücke zu gehen, während weitere Kommandos an Deck einsteigen.

Bei dem fraglichen Schiff handelt es sich um die unter portugiesischer Flagge fahrende MSC Aries, ein Containerschiff, das mit der in London ansässigen Zodiac Maritime verbunden ist und der Zodiac Group des israelischen Milliardärs Eyal Ofer gehört.

Die iranischen Revolutionsgarden starten einen „beispiellosen“ Vergeltungsangriff auf „Israel“

Am 14. April gab die Luftwaffe der iranischen Revolutionsgarde bekannt, dass sie als Vergeltungsmaßnahme für das böswillige israelische Verbrechen gegen die iranische Botschaft in Syrien mit Dutzenden Drohnen und Raketen israelische Standorte im besetzten Palästina angegriffen habe.

Von A. als „beispiellos“ beschrieben Sky Nachrichten Die Luftwaffe der iranischen Revolutionsgarde gab bekannt, dass die Operation mit dem Namen „Das wahre Versprechen“ im Zusammenhang mit der „Bestrafung des kriminellen zionistischen Regimes“ gestartet wurde.

Die Truppe sagte, die Operation sei „eine Reaktion auf die zahlreichen bösen Verbrechen des zionistischen Regimes“, einschließlich des Angriffs auf die Botschaft. Es hieß, dass seine Streitkräfte mit Unterstützung anderer Einheiten der iranischen Streitkräfte eine „groß angelegte“ Militäroperation gestartet hätten.

Die Erklärung fügte hinzu, dass die Operation mit Zustimmung des Obersten Rates für nationale Sicherheit, unter der Aufsicht des Generalstabs der Streitkräfte, mit Unterstützung der Islamischen Republik Iran und der Unterstützung des Verteidigungsministeriums durchgeführt wurde die bewaffneten Streitkräfte. Truppen.

Die Erklärung kam zu dem Schluss: „Die Einzelheiten dieser Operation werden bald die Aufmerksamkeit des heldenhaften iranischen Volkes und der freien Völker der Welt auf sich ziehen.“

Später gaben die iranischen Revolutionsgarden bekannt, dass sie israelische Militärstandorte angegriffen hätten und dass es ihnen gelungen sei, diese anzugreifen und zu zerstören.

Siehe auch  Der deutsche Gouverneur ist von Twitter zurückgetreten, und Schultz prüft noch Optionen