Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Dame Jenny Murray fordert Großbritannien auf, die Geschichte wie Deutschland mit den Nazis zu konfrontieren

Dame Jenny Murray forderte Großbritannien auf, „die Nostalgie“ für unsere Geschichte zu lindern und sie wie Deutschland mit den Nazis zu konfrontieren.

Eine ehemalige Moderatorin der BBC Radio 4-Moderatorin für die Frauenstunde sagte, Großbritannien sei „gelehrt worden, stolz auf die Errungenschaften des britischen Empire zu sein“, ohne seine negative Seite in Frage zu stellen.

Murray, der letztes Jahr von der BBC-Show zurückgetreten war, sagte, Großbritannien müsse „viel von den Deutschen lernen“, um mit seiner Vergangenheit nach der Herrschaft von Adolf Hitler umzugehen.

„Debatte herum [British] Der Kolonialismus muss vollständig sein – gut und schlecht „, sagte er.

„Wir haben mit Begeisterung“ Rule, Britannia „gesungen und nie daran gedacht, in Frage zu stellen, wie einige der ehrwürdigen lokalen Helden, die in unseren Städten Statuen errichteten, Geld verdienten“, fügte er hinzu.

Murray lobte den deutschen Ansatz, der neben Nazi-Denkmälern Bildungsplakate anbrachte und Kadetten über die Geschichte der Polizeiarbeit im Dritten Reich unterrichtete.

„Wir können viel von den Deutschen lernen“, schrieb er in seinem wöchentlichen Artikel im Saga-Magazin. „Sie haben das lange Wort“ Vergengenheitsofferbeatung „, was“ mit der Vergangenheit kommen „bedeutet.

„In den letzten Jahrzehnten haben sie sich in Kunst, Theater, Fernsehen und Kino mit dem Nationalsozialismus und dem Holocaust befasst.

„Nazi-Denkmäler werden in die Umwelt gestellt, und an 1.200 Stellen werden auf den Bürgersteigen kleine Messingplatten mit den Namen der Opfer des Regimes angebracht. Polizeikadetten unterrichten die Geschichte der Nazi-Polizei und besuchen eine Konzentration Lager.

„Es ist an der Zeit, Nostalgie zu reduzieren und unsere Zukunft als multikulturelle Gesellschaft zu sehen, die von allen schüchtern verstanden und akzeptiert wird und niemals wiederholt werden sollte.“

Siehe auch  Namibische Opposition kritisiert Völkermordabkommen mit Deutschland

Der in Bombay geborene Historiker Dr. Zarir Masani sagte, der Vergleich des britischen Empire mit Nazideutschland sei „historisch völlig ungebildet“.

„Es ist ein empörender Vergleich“, sagte er. „Ich glaube nicht, dass jemand, der diesen Vergleich anstellt, Kenntnisse der Geschichte hat.

„Es ist eine Modeerscheinung, diese beiden Dinge als Teil des postkolonialen kriminellen Syndroms zu vergleichen, das sie in einigen Teilen der liberalen Linken erleben.

„Aber ich denke, es ist sehr demütigend für Leute wie mich, die unter dem Imperium aufgewachsen sind.

Murray benutzte seine Kolumne, um seinen Ekel gegen das Wort „Awake“ auszudrücken, ein populärer Begriff, der eine Marke der Politik beschreibt, die versucht, die soziale Ungerechtigkeit der Bevölkerung anzugehen.

Wie ich das Wort „Vogue“ hasse, schrieb er, „ohne Sinn für englische Grammatik und die anderen schämen sich für die Geschichte des Rassismus und der Sklaverei. Natürlich tun wir das.“

Während Murray Großbritannien ermutigte, sich mit der kolonialen Vergangenheit auseinanderzusetzen, stellte er die Haltung Tausender Aktivisten in Frage, die im vergangenen Sommer die Statue des Sklavenhändlers Edward Colston in Bristol gestürzt hatten, sowie diejenigen, die die Kolonisierung des nationalen Lehrplans forderten.