Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Covid Centaurus: Was ist das? Mit zunehmenden Fällen ist eine neue, sich schnell ausbreitende Variante in Großbritannien angekommen

Virologen haben Bedenken hinsichtlich einer anderen hoch ansteckenden Art von Omicron geäußert, die das Vereinigte Königreich erreicht hat.

Die BA.2.75-Variante mit dem Spitznamen Centaurus gewinnt in Indien schnell an Boden, nachdem sie dort im Mai erstmals entdeckt wurde.

Es wird angenommen, dass sich die neue Variante schneller verbreitet als Varianten ihrer Verwandten Omicron BA.5 und BA.2 und wurde inzwischen in etwa 10 weiteren Ländern entdeckt, darunter Großbritannien, die Vereinigten Staaten, Australien, Deutschland und Kanada .

Es bleibt unklar, ob es schwerwiegendere Krankheiten verursachen kann als andere Omicron-Varianten, aber Wissenschaftler sagen, dass es in der Lage sein könnte, die Immunität von früheren Impfstoffen und Infektionen zu umgehen.

Das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) hat BA.2.75 am 7. Juli als „kontrollierte Variante“ identifiziert, was bedeutet, dass es Hinweise darauf gibt, dass es leichter übertragbar sein könnte.

Die Bedenken der Experten werden durch die höhere Anzahl von Mutationen geschürt, die BA.2.75 im Vergleich zu seinen Omicron-Vorgängern enthält.

Einige dieser Mutationen befinden sich in Regionen, die an das Spike-Protein binden und es dem Virus ermöglichen könnten, sich effizienter an Zellen zu binden, sagte Matthew Pinker, Direktor für klinische Virologie an der Mayo Clinic in Rochester, Minn.

Eine weitere Sorge ist, dass genetische Veränderungen es dem Virus erleichtern könnten, frühere Antikörper zu umgehen – die Schutzproteine, die der Körper als Reaktion auf einen Impfstoff oder eine Infektion durch eine frühere Variante herstellt.

Experten sagen jedoch, dass Impfstoffe und Auffrischungsimpfungen immer noch die beste Verteidigung gegen schweres Covid sind.

Es kann mehrere Wochen dauern, um zu erfahren, ob die neueste Omicron-Mutation den Verlauf der Epidemie beeinflussen kann.

Siehe auch  Biden verhängt harte neue Sanktionen gegen Moskau

BA.2.75 ist eine weitere Erinnerung daran, dass sich das Coronavirus ständig weiterentwickelt und verbreitet, sagte Shishi Lu, Leiter der Abteilung für Infektionskrankheiten bei Helix, einem Unternehmen, das den US-amerikanischen Centers for Disease Control and Prevention (CDC) Informationen über Virussequenzen zur Verfügung stellt.

Das ECDC hat BA.2.75 als „Variable unter Bewährung“ bezeichnet, was bedeutet, dass es Hinweise darauf gibt, dass es besser übertragbar sein könnte.

(Getty Images)

„Wir würden gerne zum Leben vor der Pandemie zurückkehren, aber wir müssen immer noch vorsichtig sein“, sagte sie.

„Wir müssen akzeptieren, dass wir jetzt mit einem höheren Risiko leben als früher.“

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat gesagt, dass Covid fast zweieinhalb Jahre nach seiner ersten Ausrufung ein globaler Notfall bleibt.

Die Zunahme der Fälle, die kontinuierliche Virusentwicklung und der Druck auf die Gesundheitsdienste in einer Reihe von Ländern bedeuten, dass die Situation weiterhin ein Notfall ist, sagte das aus unabhängigen Experten bestehende Notfallkomitee der Vereinten Nationen in einer Erklärung.

Die Weltgesundheitsorganisation berichtete am Donnerstag, dass die Zahl der weltweit gemeldeten neuen Coronavirus-Fälle die fünfte Woche in Folge gestiegen ist, während die Zahl der Todesfälle relativ stabil geblieben ist.

Der Aufstieg von Covid setzt den NHS weiterhin unter Druck

(PA-Draht)

In der wöchentlichen Überprüfung der Covid-Pandemie durch die UN-Gesundheitsbehörde sagte die Weltgesundheitsorganisation, dass letzte Woche 5,7 Millionen Neuinfektionen bestätigt wurden, was einem Anstieg von 6 Prozent entspricht. Es gab 9.800 Todesfälle, was ungefähr der Zahl der Vorwoche entspricht.

Anfang dieser Woche sagte WHO-Generaldirektor Dr. Tedros Adhanom Ghebreyesus, die Pandemie werde immer noch als globaler Notfall angesehen und er sei „besorgt“ über den jüngsten Anstieg.

„Das Virus breitet sich aus und die Länder bewältigen die Krankheitslast nicht effektiv“, sagte Dr. Tedros.

„Neue Wellen des Virus zeigen einmal mehr, dass Covid noch nicht vorbei ist.“

In den letzten zwei Wochen sind die der Weltgesundheitsorganisation gemeldeten Covid-Fälle um 30 Prozent gestiegen, was hauptsächlich auf die hoch ansteckenden Verwandten von Omicron, BA.4 und BA.5, zurückzuführen ist.