Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Covid-19-Krise: USA unterstützen Indien schnell; Die Europäische Union und Deutschland mobilisieren Hilfe

Die Vereinigten Staaten werden rasch Unterstützung leisten, um Indiens Reaktion auf Covid-19 zu unterstützen, und zwar angesichts wachsender Forderungen von Gesetzgebern und Unternehmen an die Biden-Regierung, mehr zu tun und von einigen Seiten Kritik an der Reaktion Washingtons auf Lethargie zu üben.

Die Europäische Union und Deutschland sagten am Sonntag, dass sie Hilfe mobilisieren, um Indien zu unterstützen, nachdem die Zahl der Coronavirus-Infektionen gestiegen ist, die die medizinischen Einrichtungen im ganzen Land belastet und zu Sauerstoffmangel geführt haben.

Kanada, Pakistan und der Iran erklärten sich auch bereit, Indien mit medizinischen Geräten und Hilfsgütern zu versorgen, um Indien bei der Bewältigung der durch die zweite Infektionswelle verursachten Krise zu unterstützen.

Indien verzeichnete am Sonntag zum vierten Mal in Folge mehr als 300.000 Fälle von COVID-19. Offizielle Daten zeigten, dass seit Samstag landesweit 349.691 Fälle entdeckt wurden, während die Zahl der Todesopfer 192.000 überschritten hatte.

Die ersten Unterstützungsbekundungen von hochrangigen Mitgliedern der Biden-Administration kamen in Form von Tweets von Außenminister Anthony Blinken und dem Nationalen Sicherheitsberater Jake Sullivan am späten Samstagabend.

“Unser Herz geht an das indische Volk inmitten des schrecklichen COVID-19-Ausbruchs. Wir arbeiten eng mit unseren indischen Regierungspartnern zusammen und werden schnell zusätzliche Unterstützung für das indische Volk und die Verfechter des Gesundheitswesens in Indien bereitstellen.” Blinken hat getwittert.

Kurz darauf twitterte Sullivan: „Die Vereinigten Staaten sind zutiefst besorgt über den schweren COVID-Ausbruch in Indien. Wir arbeiten rund um die Uhr daran, unseren Freunden und Partnern in Indien mehr Vorräte und Unterstützung zukommen zu lassen, während sie mutig gegen diese Pandemie kämpfen. Sehr bald . ”

Blinken und Sullivan gaben keine Einzelheiten zur Unterstützung an. Die Biden-Regierung sah sich wachsenden Forderungen nach mehr Anstrengungen an mehreren Fronten in Bezug auf die Krise in Indien und Kritik ausgesetzt, im Falle eines strategischen Partners nicht schneller zu handeln.

Gesetzgeber aus dem Repräsentantenhaus und dem Senat – allesamt Demokraten – haben die Regierung aufgefordert, einen Vorschlag Indiens und Südafrikas bei der Welthandelsorganisation zu unterstützen, einen vorübergehenden Verzicht auf Rechte an geistigem Eigentum für Covid-19-Impfstoffe zu gewähren, um den Zugang zu erleichtern.

Siehe auch  Random: Zelda: Derselbe wilde Spieler, der den alten Mann mitnimmt, um ihn zu treffen... ein anderer alter Mann?

Es gibt auch das Problem der Rohstoffe für die Herstellung von Covid-19-Impfstoffen, das hauptsächlich von indischen Unternehmen mit wachsender Unterstützung durch die Bevölkerung angesprochen wurde. US-amerikanische Lieferanten dieser Artikel werden gebeten, Bestellungen von US-Käufern zu priorisieren, nachdem Präsident Joe Biden auf das Defence Production Act zurückgegriffen hat.

Das India Serum Institute forderte die Vereinigten Staaten auf, das Verbot von Rohstoffen aufzuheben. Außenminister S. Jaishankar erörterte die Angelegenheit mit Blinken, während Außenminister Harsh Shringla die Angelegenheit mit der stellvertretenden Außenministerin Wendy Sherman ansprach. Die amerikanische Seite versprach, “die Angelegenheit gebührend zu prüfen”.

US-Experten glauben jedoch, dass die Biden-Regierung mehr tun sollte.

“Die Tweets sind gut, die Arbeit ist besser”, sagte Vipin Narang, Assistenzprofessor für Politikwissenschaft am MIT, und verwies auf die Tweets von Blinken und Sullivan auf Twitter.

Christopher Clary, Assistenzprofessor für Politikwissenschaft an der University of Albany, beschrieb die Reaktion der USA auf den Ausbruch des Coronavirus in Indien als “träge und unzureichend”.

“Angesichts des Ausmaßes des Leidens, das nicht mit unseren Bestrebungen nach einer Beziehung zwischen den Vereinigten Staaten und Indien vereinbar ist, hat es nicht gereicht. Ich hoffe und erwarte, dass Washington in den kommenden Tagen mehr tun wird, weil es unsere moralische Pflicht ist, einem bedürftigen Freund zu helfen und es liegt in unserem strategischen Interesse, in der Zeit der Indienkrise nicht als unzuverlässig angesehen zu werden. ”

Er fügte hinzu: “Als ehemaliger US-Regierungsbeamter schäme ich mich und bin ratlos über die langsame Reaktion.”

Die US-Handelskammer hat die Biden-Regierung aufgefordert, Millionen Dosen AstraZeneca-Impfstoff aus ihrem Vorrat freizugeben, den die USA wahrscheinlich nicht verwenden werden, da Pfizer-BioNTech-, Moderna- und Johnson & Johnson-Schüsse ihren Bedarf decken werden. Die USA haben auch die Dreharbeiten zu AstraZeneca nicht genehmigt.

Siehe auch  Taiwan und Deutschland unterzeichnen Luftverkehrsabkommen

Vinod Khosla, ein Milliardär und Technologieinvestor im Silicon Valley, und Raja Krishnamurthy, der demokratische Vertreter der USA und Indiens, stimmten dem Aufruf zu. Khosla bot an, die Sauerstoffversorgung Indiens zu finanzieren. “Ich bin bereit, Krankenhäuser in Indien zu finanzieren, die Finanzmittel benötigen, um große Mengen Sauerstoff oder Vorräte nach Indien zu importieren, um die Versorgung zu erhöhen”, twitterte er.

Das Emergency Response Coordination Center (ERCC) des Blocks koordiniert sich mit den Mitgliedstaaten, um Indien dringend benötigten Sauerstoff und Medikamente zur Verfügung zu stellen, sagte Yiannis Lenarchic, EU-Kommissar für Krisenmanagement.

Bundeskanzlerin Angela Merkel, die letzte Woche in Neu-Delhi für Aufruhr sorgte, indem sie die Verlangsamung der Impfstoffexporte aus Indien kritisierte, zeigte sich solidarisch im “gemeinsamen Kampf” gegen COVID-19 und sagte, Deutschland bereite sich auf eine “Unterstützungsmission” vor.

Lenarič, EU-Beauftragter für humanitäre Hilfe und europäischer Koordinator für Nothilfe, sagte, die Unterstützung werde auf Anfrage Indiens geleistet.

„Auf Anfrage von #India haben wir den # EU-Katastrophenschutzmechanismus aktiviert [EU] Es wird sein Möglichstes tun, um Hilfe zur Unterstützung der Menschen in Anspruch zu nehmen [India]Er hat getwittert.

Der deutsche Botschafter Walter Lindner hat auf Twitter eine Nachricht von Merkel veröffentlicht, in der er Pläne zur Unterstützung Indiens erläutert.

“Ich möchte den Menschen in Indien mein Mitgefühl für das schreckliche Leid ausdrücken, das das Covid-19-Virus Ihren Gemeinden erneut zugefügt hat. Der Kampf gegen die Epidemie ist unser gemeinsamer Kampf.” In ihrer Botschaft sagte Merkel zu Deutschland ist solidarisch mit Indien und bereitet sich dringend auf eine Unterstützungsmission vor.

Personen, die mit den Entwicklungen vertraut waren, sagten unter der Bedingung der Anonymität, dass sich die Einzelheiten der von der Europäischen Union und Deutschland zu leistenden Hilfe in der letzten Phase der Vorbereitung befänden und bis Montag ein klareres Bild vorliegen würde. Die Europäische Union hilft durch ihren Katastrophenschutzmechanismus bei der Koordinierung von Notfallmaßnahmen in Europa und darüber hinaus.

Siehe auch  Nach fast einem Jahrzehnt der Schließung schicken 38 Curt-Shilling-Studios endlich den Mitarbeitern das Geld, das sie ihnen schulden

Die kanadische Ministerin für öffentliche Dienste, Anita Anand, erklärte am Samstag auf einer Pressekonferenz, Ottawa habe seine Bereitschaft bekundet, Neu-Delhi zu unterstützen. Sie sagte: “Wir werden mit persönlicher Schutzausrüstung (PSA), Beatmungsgeräten und allen Gegenständen, die für die indische Regierung nützlich sein könnten, bereit sein.”

Die Global News zitierten Anand mit den Worten, dass die kanadische Regierung mit Indien und über ihren Gesandten in Neu-Delhi Nader Patil in Kontakt stehe, “über eine Reihe von Optionen, die für uns auf dem Tisch liegen könnten, um uns zu helfen”.

In einer am späten Samstag veröffentlichten Erklärung bot das pakistanische Außenministerium an, Indien als Solidaritätsgeste zu unterstützen, darunter Beatmungsgeräte, Bi-PAPs, digitale Röntgengeräte, PSA und verwandte Gegenstände.

Relevante Behörden in Pakistan und Indien könnten Modalitäten für die rasche Lieferung von Hilfsgütern festlegen. Sie können auch mögliche Wege für eine stärkere Zusammenarbeit ausloten, um die mit der Epidemie verbundenen Herausforderungen zu bewältigen. ”

Der iranische Gesundheitsminister Saeed Namaki bot die Unterstützung in einem Brief an seinen indischen Amtskollegen Harsh Vardan an. “Die Regierung und das iranische Volk sind bereit, in diesen schwierigen Tagen und auf dem Höhepunkt der Notlage der lieben indischen Bürger aufgrund der Covid-19-Pandemie keine technische Hilfe, kein Fachwissen und keine Ausrüstung zu sparen”, sagte er.

Er fügte hinzu: “Wir hoffen, dass der Erfahrungsaustausch mit den Wissenschafts-, Forschungs- und Produktionszentren in beiden Ländern eine bessere Zukunft für die beiden Länder schafft, die eine lange Geschichte des wissenschaftlichen, kulturellen und produktiven Austauschs haben.”

Seit Samstag werden indische Militärflugzeuge und -schiffe eingesetzt, um private Sauerstofftanks, Flaschen und flüssigen Sauerstoff aus Ländern wie Singapur und Saudi-Arabien zu transportieren.