Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Bundeskanzlerin Merkel verteidigt den Druck für Wirecard bei seinem China-Besuch 2019

Bundeskanzlerin Angela Merkel verteidigte bei einem Besuch in China im Jahr 2019 ihren Druck für Wirecard und sagte am Freitag vor einem parlamentarischen Ausschuss aus, dass das Zahlungsunternehmen keine Sonderbehandlung erhalten habe und es im Interesse Deutschlands liege, sein Geschäft zu fördern.

Merkel sagte, das Ziel von Wirecard, in den chinesischen Markt einzutreten, überschneide sich mit den besten Interessen der gesamten deutschen Wirtschaft. Das Unternehmen brach später in einem Buchhaltungsskandal zusammen.

Trotz aller Presseberichte gab es keinen Grund anzunehmen, dass zum Zeitpunkt des China-Fluges bei Wirecard ein schwerwiegendes Fehlverhalten aufgetreten war, zitierte die deutsche Nachrichtenagentur (DPA) den Kanzler gegenüber dem Ausschuss.

Wirecard beantragte im Juni einen Insolvenzschutz gegen Gläubiger, nachdem zugegeben worden war, dass 1,9 Milliarden Euro (2,3 Milliarden US-Dollar) vermutlich auf Treuhandkonten auf den Philippinen gehalten wurden, die möglicherweise nicht existierten.

Einige deutsche Gesetzgeber beschuldigten die Behörden von Finanzaufsichtsbehörden bis hin zu Staatsanwälten und Wirtschaftsprüfern, wegzuschauen, obwohl Berichte über Fehlverhalten bei Wirecard mindestens fünf Jahre zurückliegen. Die Kommission untersucht.

Als sie nach einem Treffen mit Carl Theodor Zoe Gutenberg, dem ehemaligen Verteidigungsminister, dessen Firma Wirecard beriet, nach einem Treffen in China gefragt wurde, sagte sie, sie erinnere sich nicht daran, ob Gutenberg Wirecard speziell benannt habe.

Die Münchner Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den ehemaligen CEO des Unternehmens, Marcus Braun, wegen Verdachts auf kriminellen Betrug.

Finanzminister Olaf Schultz erschien am Donnerstag vor dem Ausschuss. Scholes lehnte jegliche Verantwortung seitens oder seitens der Regierung für das Scheitern der Zensur ab.

Er lehnte auch Vorschläge ab, wonach die deutschen Regulierungsbehörden oder das Finanzministerium, das sie überwacht, die Wirecard schützen sollen. Er räumte jedoch ein, dass die Organisationsstruktur für eine solche Situation nicht gut genug vorbereitet sei.

Siehe auch  Andy Haldane wird in der Threadneedle Street | eine schwierige Aufgabe sein Andy Haldane

Schultz ist auch der deutsche Vizekanzler und der Kandidat seiner sozialdemokratischen Partei für den Kanzler bei den nationalen Wahlen am 26. September. Merkel wird nicht mehr laufen und plant, ihre Position nach fast 16 Jahren als Beraterin zu verlassen.

(Möglicherweise wurden nur der Titel und das Bild für diesen Bericht von Business Standard umformuliert. Der Rest des Inhalts wird automatisch aus einem freigegebenen Feed generiert.)

lieber Leser,

Business Standard war stets bemüht, die neuesten Informationen und Kommentare zu Entwicklungen bereitzustellen, die Sie interessieren und umfassendere politische und wirtschaftliche Auswirkungen auf das Land und die Welt haben. Ihre ständige Ermutigung und Ihre Kommentare zur Verbesserung unserer Angebote haben unsere Entschlossenheit und unser Engagement für diese Ideale gestärkt. Selbst in diesen herausfordernden Zeiten, die sich aus Covid-19 ergeben haben, setzen wir uns weiterhin dafür ein, Sie mit zuverlässigen Nachrichten, vertrauenswürdigen Meinungen und aufschlussreichen Kommentaren zu relevanten aktuellen Themen auf dem Laufenden zu halten.
Wir haben jedoch eine Anfrage.

Da wir die wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie bekämpfen, brauchen wir Ihre Unterstützung mehr, damit wir Ihnen weiterhin qualitativ hochwertigere Inhalte zur Verfügung stellen können. Unser Anmeldeformular hat eine ermutigende Antwort von vielen von Ihnen erhalten, die unsere Inhalte online abonnieren. Ein stärkeres Abonnieren unserer Online-Inhalte kann uns nur dabei helfen, Ihre Ziele zu erreichen, bessere und relevantere Inhalte für Sie bereitzustellen. Wir glauben an eine freie, faire und glaubwürdige Presse. Wenn wir Sie durch weitere Engagements unterstützen, können wir den Journalismus praktizieren, an dem wir festhalten.

Presse- und Qualitätsunterstützung Abonnieren Sie den Business Standard.

Digitaler Editor

Siehe auch  Großbritannien nutzt das G7-Treffen, um auf Klimafinanzierung zu drängen